Unser Land – Die Sendung vom 29.05.2020

servus und herzlich willkommen zu unser land gartler die haben ja oft so ihre geheimtipps wichtig für eine ordentliche ernte ist der boden unter schwört so mancher gartler auf eine ganz besondere erde terra preta erfunden haben sie indianer am amazonas inzwischen gibt es diese wunde erde aber auch aus bayern die chance heute genauer an und berichten auch über folgende themen zu viel holz ab ins kraftwerk und siegen statt kühe ein beispiel aus dem einrücken gartenarbeit ist jetzt während der korona krise ja besonders beliebt und wer hätte da nicht gerne eine von der erde mit der das eigene gemüse so richtig gut wächst mit terra preta das ist eine besonders fruchtbaren schwarzerde hat schon so manche gute erfahrungen gemacht im oberfränkischen turner stellt sie ein junger mann her im großen stil die ausgangsbasis ist ganz simpel damit fing alles an mit pferdemist schon als kind half aaron saßmannshausen im reitstall seiner mutter im oberfränkischen eckersdorf beim saubermachen der boxen seitdem hat ihn immer wieder eine frage beschäftigt wohin mit dem ganzen mist ich bin dann auch über eben terra preta und therapiekonzepte gestolpert mehr oder weniger muss man wirklich so sagen und bin da aber hängen geblieben weil es einfach so faszinierend es wird nicht nur in zeigt und das zeugs weg sondern es entsteht ein produkt raus und wir können aus dem eigentlichen problem stoff oder aus etwas wovon jeder zu viel hat können wir was machen was dann wieder jeder gebrauchen kann aaron studiert landwirtschaft und agrar management vor vier jahren hatte er eine idee eine eigene terra preta zu entwickeln eine fruchtbare schwarze erde dafür braucht er pferdemist pflanzliche abfälle und das wichtigste holzkohle die idee überzeugt auch aarons vater uwe saßmannshausen zusammen gründen sie eine firma fachlicher rat kommt von bruno glaser er erforscht seit 20 jahren die schwarze erde vom amazonas sie entstand einst vor rund 2000 jahren an stellen an denen menschen siedelten aus abfällen code und verkohlten holzresten die idee reststoffe aus der region für eine heimische terra preta zu nutzen hat bruno glaser sofort begeistert einerseits bin ich natürlich froh wenn jemand das was ich hier vor staub in die praxis umsetzt und andererseits ist das hier meine heimat und das war für mich selbstverständlich dass ich genau hier natürlich dabei bin das besondere der schwarzerde ist die pflanzen kohle dazu werden holzabfälle zu hackschnitzeln verarbeitet die fühlt arm in einem sogenannten pyrolyse reaktor darin werden die holzschnitzel zu holzkohle auch pflanzen kohle genannt bei über 1000 grad wird das holz chemisch verändert verkohlt dadurch ändern sich die eigenschaften von holz daneben entsteht gas das wird zur energiegewinnung genutzt um den reaktor zu betreiben während dieser carbonisierung wird der kohlenstoff des holzes in eine feste form überführt deshalb wird er später im boden nur sehr langsam abgebaut die pflanzen kohle ist in der tat eigentlich die wichtigste zutat von der terra preta weil das stoppen der grundstoff ist der für ungefähr 1000 jahre stabil im boden bleibt während die ausgangsstoffe nach wenigen jahren vollständig abgebaut werden und die pflanzen kohle wirkt wie ein schwamm sie saugt nährstoffe und wasser auf und gibt sie nach und nach an die pflanze ab deshalb kann terra preta im vergleich zu herkömmlicher erde mehr wasser aufnehmen hier wird die dritte zutat der terra preta gesammelt grünschnitt abfälle aus der umgebung auf dieser anlage wird der grünschnitt kompostiert später wird der fertige kompost mit der pflanzen kohle und dem pferdedung vermischt die terra blätter ist ein konzept das uns lehrt wie man eben relativ einfach die mehr stoffkreisläufe wieder schließen sollte und das ist natürlich von region zu region unterschied des wegen ist es im konzept und man sollte natürlich jetzt nur versuchen diesen boden 11 nach zu kochen sondern einfach die idee dieses nährstoff management das sollte man eben wieder bei uns einführen und auch durchführen im garten der familie saßmannshausen

gibt es verschiedene beete mit terra preta und mit herkömmlicher erde ein vergleich zeigt in der schwarzerde wachsen die pflanzen besser und das düngen müsste und je mehr pflanzen kohle in der erde enthalten ist desto größer der ertrag ideal ist ein anteil von 15 bis 25 prozent pflanzen kohle bislang sind gartencenter und baumärkte abnehmer der terra preta an nachschub aus der region für kompost pferde dumm und pflanzen kohlemangel dass nicht zehn millionen liter schwarzerde sollen im nächsten frühjahr ausgeliefert werden die reststoffe aus der region würden zwar auch reichen um einzelne bauern zu beliefern aber für die landwirtschaft ist die schwarze erde zu teuer denn 40 liter kostet knapp 30 euro günstiger kann aber die terra preta nicht herstellen doch er hat schon eine neue idee wir suchen alternative rohstoffe die wenn duell noch vor der weiterverarbeitung vergütet werden dass wir da einfach des endprodukts sie hingingen dass es auch für die landwirtschaft dem großen stil interessant wird sein konzept klärschlamm zu harmonisieren um phosphor zu gewinnen denn phosphor ist ein wertvoller und knappe rohstoffe es gibt noch genug zu tun was macht ihnen mehr sorgen die korona krise oder der klimawandel die mehrheit der deutschen sagt der klimawandel das hat gerade erst eine umfrage herausgefunden insofern sollte der ausbau der erneuerbaren energien für die meisten wichtig seien egal ob wasserkraft solarenergie windkraft oder biogas viele landwirte haben da investiert und sich so ein zweites standbein geschaffen und setzen auch immer wieder neue ideen um in pechbrunn in der nördlichen oberpfalz hat familie schiebel vor zehn jahren einen modernen stall 75 milchkühe und jungvieh gebaut doch der milchpreis geht seit jahren eher nach unten als nach oben wie also das aufkommen von zwei generationen auf dem hof langfristig sichern mit noch mehr kühe vermutlich keine gute idee die schiebel setzen deshalb auf sonnenstrom den sie auf ihrem stall dach produzieren der verkauf rechnet sich das projekt ist ausbaufähig also kämpfen sie sich durch das genehmigungsverfahren und investieren noch mal rund 600.000 euro in eine freiflächen photovoltaikanlage auf einer ihrer wiesen wollen sie sonnenstrom auf knapp einem hektar produzieren solarzellen seit mai 2009 10 grünen strom 750.000 kilowattstunden im jahr kann dieser anlage ins stromnetz liefern so viel verbrauchen rein rechnerisch 250 zwei personen haushalte im jahr schiebel verkauft jede kilowattstunde für knapp 8 cent ins stromnetz also ertragsmäßig bin ich sehr zufrieden die erträge sind so wie prognostiziert sonnige tage machen natürlich jetzt so richtig spaß und die zahlungen von den netzbetreiber und direktvermarkter laufen tadellos und helfen den betrieb zu unterstützen 60.000 euro im jahr bringt die sonnenstrom ernte die grünpflege übernimmt eine kleine herde mit schafen naturschützer wolfgang degelmann freut das denn die meisten betreiber von freiland photovoltaikflächen main oder münchen das ist längst nicht so umweltfreundlich wie beweiden prinzipiell erst einmal super also beweidung unterhalb von freiflächen photovoltaik ertragen dann hat er einfach diese verbindung die wir uns draußen in der fläche wünschen wir haben auf der einen seite die regenerative energienutzung und auf der anderen seite können wir trotzdem eine form von landwirtschaft betreiben bremer ein bunt blühendes insekten paradies ist die solarstrom beide noch nicht sie bringt aber mindestens 20 mal mehr strom ertrag als biogas und viel mehr leben auf gleicher fläche er wird die zahl reduzieren hat er mir erzählt und in den nächsten jahren wird durch trittschäden durch das was die tiere hier mit 1 tragen sicherlich die biodiversität also die zahl der verschiedenen pflanzen sich noch erhöhen alles gut doppelter nutzen für die natur auf zwei etagen da wäre aber viel mehr möglich meinte edelmann getreide und kartoffelanbau zb oder rinderhaltung wissenschaftliche studien wie das funktionieren dann gibt es bereits steigende wirkungsgrade und sinkende fertigungskosten machen photovoltaik für die strom ernte auf dem acker immer lukrativer auch ohne staatlich

garantierte stromvergütung so wie hier in berg im landkreis hof setzten landesweit immer mehr investoren auf sonnenstrom doch genau das bereitet milchbauern sorgen sie brauchen futter für die rinder der wettbewerb um flächen verschärft sich windräder beanspruchen wenig platz aber die betreiber von biogasanlagen brauchen flächen wo auch noch freiflächen photovoltaik anlagen entstehen spitzt sich die lage weiter zu die bürgermeisterin der gemeinde berg spürt dass ständig fragen investoren nach neuen flächen für solarstrom bürger finden die anlagen hässlich vieh haltende landwirte bangen um ihre zukunft und deshalb hat der gemeinderat einstimmig entschieden keine landwirtschaftlich genutzten flächen für photovoltaik anlagen sondern das soll weiterhin zur futtermittel erzeugung zur lebensmittelerzeugung zur verfügung stehen auch stefan schübel in pechbrunn hält wenig von investoren die viele hektar agrarfläche für sonnenstrom kaufen oder pachten sein modell als milchbauer mit einem hektar freiland solarstrom sieht übel als alternative zu immer mehr tieren und arbeit und er nimmt keinen berufskollegen flächen weg langfristig macht die anlage auch bei nur drei oder vier cent für börsengehandelten strom gewinnen auch die umwelt profitiert 400 tonnen kohlendioxid spart er mit seiner anlage ein jedes jahr nicht nur das macht ihn zufrieden ärger mit der bevölkerung gibt es auch nicht die sonnenstrom wiese ist vom ort weit genug entfernt die familie schübel hat es nicht bereut in die stromerzeugung mittels photovoltaik investiert zu haben andere landwirte haben es mit biogasanlagen probiert oder planen solche anlagen aber rentiert sich das überhaupt noch oder ist biogas ein auslaufmodell darüber spreche ich jetzt mit claudius da costa gomez vom fachverband biogas wird wenn photovoltaik-anlagen zu effektiv sind wie man es glatt 10 haben für was braucht man da noch biogas wir brauchen alle erneuerbare energien um den energiewende zu schaffen um den klimaschutz ziele zu erreichen und das spielt auch biogas neben den anderen photovoltaik wind geothermie spiel auch biogas und wasserkraft natürlich auch eine rolle und biogasanlagen haben bestimmte vorteile gegenüber anderen erneuerbaren energien das heißt wir sind immer da wenn wir gebraucht werden biogas ist verlässlich verfügbar ist flexibel und speicherbar und da daher sind eine gute ergänzung zu den anderen erneuerbaren auch zur photovoltaik damit die energiewende gelingt braucht ja immer mehr speicher möglichkeiten welche weiteren biogas da liefern biogas ist kurzfristig speicher gab also im tagesverlauf kann es bedarfsgerecht eingesetzt werden zur stromerzeugung aber natürlich auch zur wärmeerzeugung dass es insbesondere wichtig wenn die sonne nicht scheint und der wind nicht weht und die sonne scheint in der nacht nicht da kann biogas zum beispiel dann soll zum einsatz kommen aber auch das biogas langfristig speicherbar wenn wir es aufbereiten und einspeisen ins gasnetz dann können wir quasi das ganze jahr über speicherbar und kann aus die großen gasspeicher des gasnetzes genutzt werden dann immer wenn es auch saisonal gebraucht wird das hat mir viel über die stromerzeugung gesprochen es gibt aber auch die wärmeerzeugung bei biogasanlagen welche sinnvollen konzepte gibt es denn da es gibt sehr viele sinnvolle konzepte zum einen bei den vor ort verstromung anlagen was heute die mehrzahl der biogasanlagen ist dass man dann entweder in ein lokales wärme netz einspeist und haushalte versorgt oder industrielle betriebe die wenn sie in der nähe sind es gibt auch andere nutzungsmöglichkeiten trocknung von landwirtschaftlichen produkten oder auch holz das ist das was heute in sehr vielen sehr schönen projekten gemacht wird schwimmbäder gerade in der freibadsaison kann dadurch verlängert werden zum beispiel oder auch eben thermen die beheizt werden dazu gibt es viele beispiele in bayern aber natürlich kann biogas auch wenn es eingespeist wird zu verschiedenen zwecken genutzt werden nicht nur die wärme sondern auch zum beispiel zum kraftstoff bereitstellung jetzt stehen die biogasanlagen ja auch häufig in der kritik stichwort vermaisung der landschaft was halten sie dem entgegen biogas kann aus allem was organisch ist und nicht holz hergestellt werden es ist wie eine kuh magen und wir können entscheiden was wir in die biogasanlage hinein meistens eine hocheffiziente

pflanze die wenn sie richtig angebaut wird und richtig in der fruchtfolge steht auch ökologisch sehr sinnvoll ist wenn das nicht gewollt ist aus sehr unterschiedlichen gründen dann können wir natürlich auch blühpflanzen einsetzen die bringen nur leider nicht so viel masse und damit nicht so viele kilowattstunden wenn das aber gewollt ist dann machen wir das und dann muss das allerdings auch bezahlt werden es gibt wunderschöne projekte bienen strom zahlt dann der stromverbraucher der diesen strom kauft ein bisschen mehr und dafür kriegt der strom von blühflächen davon könnten wir ganz viel machen wenn es ganz viele menschen gibt die diesen strom kaufen besteht aus ihrer sicht um die zukunft von biogasanlagen in bayern in deutschland wir sehen noch ein ausbaupotenzial ein gewisses ausbaupotenzial für biogas aber in erster linie geht es darum den anlagen bestand zu erhalten und weiterzuentwickeln das heißt nicht zwingend muss jeder anlage weiterlaufen aber wenn eine anlage aufhört sollte an anderer stelle eine andere anlage wieder errichtet werden es gibt genügend substrate abfälle gülle blühpflanzen ackerkulturen nebenprodukte der landwirtschaft die eingesetzt werden können jetzt wenn sie an die politik einen wunsch hätten für die zukunft der biogasanlagen was wäre wir brauchen eine klare aussage für biogas dass es gewollt es auch gesellschaftlich gewollt ist es das ist das eine dann investieren anlagenbetreiber auch in ihrer anlagen wenn sie aber natürlich auch wissen dass dass die produkte die sie produzieren strom wärme kraftstoffe oder auch artenschutz wenn sie dafür geld bekommen und deswegen brauchen wir im erneuerbaren energien gesetz eine anhebung der vergütung der bezahlung für den strom den wir produzieren damit wir investieren können in die anlagen und diese dann auch weiterführen können vielen dank wir bleiben jetzt gleich beim thema strom die stromerzeugung könnte für die waldbesitzer in bayern die rettung aus der holzpreis krise sein der holzmarkt ist ja über voll und es kommt immer noch mehr käferholz dazu wäre gerade übers land fährt der sieht überall an den feldern und wegrändern das stapeln sich die fichtenstämme keiner braucht oder vielleicht doch es könnte alles so schön sein ein paar hektar eigener wald für sich selbst und die nachkommen harte arbeit dafür krisensichere rücklagen die realität schaut mittlerweile anders aus den bayerischen wäldern herrscht ausnahmezustand auch hier im landkreis eichstätt ein borkenkäfer jahr folgt auf das nächste die sägewerke sind voll der holzpreis im keller 20 euro pro festmeter gibt es für käferholz momentan das aufarbeiten der bäume kostet mehr als sie am ende ein bringen viele waldbesitzer lassen die käfer bäume deshalb einfach stehen ich hatte letzte woche erst einen termin bei einem waldbesitzer draußen der vom abt aufgefordert wurde den borkenkäfer herauszuschneiden und der klipp klapp sagt er macht’s nicht im es egal da kann er noch so viele briefe vom amt bekommen er lässt er nicht aufarbeiten er kann’s nicht bezahlen das heißt keine arbeit mehr für forstunternehmer wie norbert hara aber das holz muss raus denn wenn die käfer bäume im wald stehen bleiben befällt der schädling auch den gesunden fichtenbestand johann stadler vermarktet für die waldbesitzer rund um eichstätt das holz an die sägewerke er macht sich sorgen um die zukunft des waldes der waldbesitzer schmeißt irgendwann hin und sagt es rentiert sich immer das was die älteren waldbesitzer nur aus tradition machen und ihren wald erhalten wollen werden die jungen mit sicherheit nicht mehr mitmachen die denken mehr wirtschaftlich und sagen okay berechnet sich nicht dann lässt man die finger weg davor haben wir wirklich große angst weil im endeffekt der schluss dann ist das der borkenkäfer sich weiter ausbreitet forstunternehmer waldbesitzer förster und kommunalpolitiker aus der region haben sich deshalb zusammengetan und ans forstministerium und die staatskanzlei geschrieben ihre forderung der staat soll das käferholz aufkaufen und in kohlekraftwerken verheizen wir haben restholz herum legen die einfach nicht mehr anständig verwertbar sind und wir sind der meinung bevor man diese hölzer einfach verrotten und verfallen lässt ist es sinnvoll darüber nachzudenken diese hölzer dann im kohlekraftwerk zu verheizen zum beispiel unterschrieben haben auch die waldbesitzervereinigung altmannstein das forstamt ingolstadt eichstätt die stadt ingolstadt bürgermeister und der landrat des landkreises johann stadler sagt sie wissen alleine nicht mehr weiter und sind jetzt auf die hilfe des staates angewiesen solange der markt nicht entlastet wird werden wir auch die holzpreise nicht auf einem niveau bringen dass wir die waldbesitzer aus glücklich ist theoretisch kann nach einer umrüstung in

kohlekraft tragen auch holz verfeuert werden aktive kohlekraftwerke gibt es noch einige in deutschland unter anderem bei zolling im landkreis freising doch im forstministerium winkt man ab das genehmigungsverfahren könne sich ziehen und die kraftwerke bräuchten nach einem teuren umbau dann langfristig günstige mengen an holz was wenn der holzpreis wieder steigt kein vernünftig wirtschaften der waldbesitzer ist dann mehr willens und in der lage das holz zum schleuderpreis zu verheizen wenn er es zum normalen marktpreis verkaufen kann sollte es in deutschland dann kein billiges holz mehr geben müssten die kraftwerke auf import holz zurückgreifen das sei ökologisch nicht sinnvoll und würde zu einem raubbau in den wäldern führen das forstministerium will definitiv nicht in den holzmarkt eingreifen weil es nichts anderes wäre wie steuergelder verbrennen so muss ich wirklich sagen der weiterstadt könnte nur dieses häuser aufkaufen zu dem preis zu dem es verkaufen kann es ist ja niemand vermittelbar dass der staat das holz für 80 euro kraft für fünf euro verkauft die idee ist damit in bayern erst mal vom tisch in anderen bundesländern dagegen überlegt man schon seit ein paar jahren in diese richtung in bremen wird gerade die nutzung von schadholz im steinkohlekraftwerk frage getestet das wie das kraftwerk bei zolling den betreiber onyx power gehört von dort heißt es der kraftwerksbetreiber hat investitionen von knapp einer viertelmillion euro getätigt unter anderem wurde eine der vier steinkohle mühlen für die tests aufwendig umgerüstet auf der technischen seite ist eine solche umrüstung mit vertretbarem aufwand machbar sollte die testphase gut laufen komme eine generelle umrüstung in frage auch für ein steinkohlekraftwerk in wilhelmshaven laufen überlegungen braunkohlekraftwerke kommen ebenfalls für den umbau in frage positiver nebeneffekt arbeitsplätze können trotz kohleausstieg erhalten bleiben im bayrischen forstministerium setzt man als lösung des problems auf sogenannte nasslager auf lagerplätzen werden die baumstämme mit wasser besprüht um sie zu konservieren das hat jetzt am heizkraftwerk geliefert gehen zwei dinge in rauch auf erstens das holz und 2 das geld ist mir immer wenn wenn wenn waldbesitzer ihr holz langfristigen us lagern dann schafft ihnen die spielräume nämlich über 3 45 jahre hinweg das holz dann wieder in die märkte zu geben wenn aus ihrer sicht ein normalpreis wieder zu erreichen ist die naz lagerung aber kostet geld und setzt voraus dass sich der holzpreis wirklich wieder erholt fest steht irgendwann muss das käferholz das jetzt in den nächsten wochen deutschlandweit in riesigen mengen auf den markt drücken wird und unter anderem auch aus tschechien in bayerische sägewerke gefahren wird verwertet werden milch und allgäu da werden einige vor ihrem geistigen auge jetzt vielleicht kühe auf grünen alpwiesen sind aber viele landwirte haben das ewige auf und ab beim milchpreis satt manche suchen einen ausweg und finden für sich die richtige nische 117 bunte deutsche edel ziehen und ihre nachkommen stehen im stall von johannes egger dort wo früher 15 kühe in anbindehaltung untergebracht waren die hof übernahme hatte jungbauer zu einem neustart genutzt und mir machen sie mindestens genauso viel spaß wie die die geringe körpergröße ist es ein vorteil an also leute gesundheit und clown probleme habe bei den ziegen einfach nicht weil die züge so leicht es tierisch die clown war nicht so belastet und die heute von der gesundheit gewiss nicht stabile wenn man jetzt nicht so will wie sie soll dann hat mir einfach auf e mail also man kann sicher über den iq die kommunikation klappt geordnet im ziehen marsch nimmt jedes tier morgens und abends dem platz im melkstand 1 so melden der 117 ziegen brauchen johannes egger und sein vater nicht länger als früher für ihre 15 kühe etwa drei liter milch gibt eine jede am tag damit eine ziege milch gibt muss sie nachwuchs bekommen da der sieben bauer die milch verarbeiten will entwöhnt er die jungen ziegen kürze früh wenn sie eine woche alt sind hält er mutter und kids getrennt im stall muttermilch gibt es immer weniger die meisten seiner kitze sind bereits vor drei bis vier monaten geboren und ernähren sich inzwischen von heu nur die

jüngsten bekommen noch sieben milch dazu rissen zwei nachzügler sind monat später kommen wieder rechts und das kriegen die noch aus der flasche also anfangen heute fangen ja ich schon mit zwei wochen freundliches klappern und man kann sagen ca zwei monate gegen sie habe mich und danach noch unternehmen mit getreide und gras breite besetzung billig aus milchpulver darf er den kleinen nicht füttern das ist in einem biobetrieb tabu genau in dieser zeit oder jetzigen trocken stehen vorm lang und dann die ersten tage auch wo dann die ziegenherde musste die mutter mich bewegen haben natürlich sehr wenig mich und stimme februar märz wenn dann die ersten siege die erste kritische weg von dem nächsten fang dann die produktion so richtig an die weiblichen jung ziegen die der milchbauern nicht für die weiterzucht brauchen kann vermarktet er lebend an andere milchziegen halte die zucht birke und die männlichen jung ziegen hält er separat auf weiden noch letztes jahr hat er einige über einen metzger an die gastronomie verkauft doch damit hat er heuer ein problem ist dieses jahr hatten wir gut absetzen kann ist dieses gleich also das hat die korona krise ein bisschen oder gesichter die rechnung macht haben und nichts verkaufen können wir hoffen jetzt dass die nachfrage hat das bisher ausgleich wieder kein problem hat johannes eder mit der vermarktung der mini die verarbeitet er selbst auf dem hof hat er sich einmal wohnhaus gebaut und eine molkerei eingerichtet ein finanzieller kraftakt natürlich hat die bank betrat ein bisschen komisch geschaut wie ich mit 22 von ihm eine halbe million aber das ist dann hat man geglaubt er zweimal in der woche stellt johannes egger hier ziegenfrischkäse und camembert her das handwerk des molkerei meisters hat in der schweiz gelernt weil die arbeit immer mehr geworden ist hat er noch einen molkerei fachkollegen eingestellt und wohin geht der käse verkauft er über 60 filialen um kempten hat und dass das große einzugsgebiet das bereichen amerika nehmen wir unsere ziele zu vermarkten lassen weil ich in der schönen lage dass die nachfrage und das angebot ist mir machen können sich ziemlich die waage hält also die käseherstellung ist genau das was auch bescheid wird um die 400 camembert kann er jede woche produzieren etikettiert wird von hand eine maschine dafür ist ihm zu teuer täglich beliefert er seinen abnehmer in kempten persönlich in bioläden im umkreis von 100 kilometern sind die milchprodukte dann zu haben für die milch wie pro liter 72 und zwischen preis mit dem er zu bearbeiten kann die umstellung seines milch betriebs weg von der kuh hinzu ziegel hat er noch keinen tag bereut so das war’s wieder für heute wenn sie sich die großen oder die anderen beiträge noch mal anschauen wollen die finden sie im internet unter br de unser land bei youtube oder auch in der mediathek und sie können wie immer über unsere themen diskutieren bei facebook wir sehen uns nächsten freitag wieder wenn sie wollen zur gewohnten zeit um sieben bis dahin servus und herr fischer und sein channel könnt ihr auch abonieren aber schaut vor allem in die mediathek da bekommt ja noch mehr videos und sendungen von unser land und einiges mehr