Rheinreise | WDR Reisen

Dieser Fluss ist voll von Geschichten und Mythen Jedem fällt etwas anderes dazu ein Der Rhein, das ist die Lebensader Ich kann verstehen, dass viele Menschen aus der ganzen Welt den Rhein bereisen und sagen: Ist das schön? 1.200 km ist er lang Er fließt durch faszinierende Landschaften An seinen Ufern stehen zu Hauf geschichtsträchtige und romantische Bauwerke Das ist toll, mit Kindern Das ist so ein Abenteuer Das ganze Jahr über kommen Menschen hierher, um zu wandern, zu besichtigen oder sich zu amüsieren Herzlich willkommen zu unserer Rheinreise Schön, dass Sie rheinschauen Wegen Rhein. – Ist klar Unsere Reise zu Deutschlands längstem Fluss beginnt im schönen Rheingau, genauer gesagt in Wiesbaden Dann besuchen wir das legendäre Rüdesheim Weiter gehts durchs Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal mit dem berühmten Loreley-Felsen, durchs Siebengebirge, an Bonn vorbei bis Köln Zu Wasser und Lande haben wir in diesen Regionen aufregende Dinge erlebt (schreien) Wir kentern gleich Habt ihr nen nassen Popo bekommen “Wunderschön!” hat in den vergangenen Jahren oft die verschiedenen Regionen entlang des Rheins besucht Für uns gehören diese Reisen zu den Höhepunkten, wenn es um die Sendungen im eigenen Land geht Deshalb zeigen wir unsere schönsten Erlebnisse, die spannendsten Orte und die nettesten Geheimtipps Viel Vergnügen Untertitel: WDR mediagroup GmbH im Auftrag des WDR * Musik * Im Rheingau fließt der Strom etwa 30 km von Ost nach West Die Richtung nehmen wir auch Nach einem Besuch in Wiesbaden gehts ins pittoreske Eltville, in eines der schönsten Klöster Deutschlands, nach Eberbach und natürlich nach Rüdesheim * Musik * Der Rheingau ist so eine Region, wo man zu genießen weiß Gutes Essen, ausgelesene Weine dazu Dieses sinnliche und genussorientierte Nette Wenn dann das Wetter gut ist und man in einem schönen Garten sitzt, das hat schon was Wohl wahr. Auch Wiesbaden mit seiner wunderbaren, alten Gebäuden Die Kasino- und Bäderstadt ist während des Zweiten Weltkrieges weit weniger zerstört worden als andere deutsche Städte Die historische Bausubstanz, auch das ist eine Besonderheit, ist zum größten Teil in nur 60 Jahren, zwischen 1850 und 1914, entstanden Wiesbaden ist eine sehr lebenswerte Stadt, wurde immer wieder als solche ausgezeichnet Schon die Römer wussten, dass es da was Besonders gibt 26 heiße Quellen sprudeln da aus dem Boden Deswegen gibt es viel Thermalbadkultur und Wellness da Die Bäderkultur, davon hat mich Theresa Breuer überzeugt, ist heute noch in Wiesbaden lebendig Gleich zu Anfang zeigte sie mir den berühmtesten Brunnen der Stadt Warum heißt der Kochbrunnen? Die Erfahrung darfst du selbst machen. Teste mal Ist der wärmste Das ist richtig heiß – Ja, mehr als 66° Das ist die heiße Quelle Wiesbadens Die anderen sind auch zwischen 40 und 60°, aber das ist the one and only, die, die am meisten Wasser speit Wie viel? – 500.000 l am Tag Nein, ne halbe Million am Tag? Das ist viel Ist auch wichtig für Wiesbaden, denn der speist das Thermalbad, die Grand Hotels, die sich hier befinden, mit ihrem Bädern Das ist die Versorgung und Kurquelle Wiesbadens Mit dem Kaiser als Kurgast kamen einst immer mehr Wohlhabende nach Wiesbaden Das ist bis heute so geblieben Die luxuriöse Jugendstil-Therme wurde 1913 eröffnet Sie gehört zum Kostbarsten, was Wiesbaden zu bieten hat Zum Glück blieb auch ihre Inneneinrichtung erhalten * Musik * Die Keramiken, Ornamente und Fresken

sind eine Anspielung auf die Bäderkultur der Antike Denn das Jugendstilgebäude wurde auf den Fundamenten eines römischen Bades errichtet * Musik * Der Schlossplatz mit dem Neuen Rathaus aus dem 19. Jh ist ein weiteres Highlight der Stadt Er befindet sich innerhalb des “historischen Fünfecks”, erklärte mir Theresa Gleich daneben beginnt Wiesbadens Shopping-Meile Wen wunderts, dass hier bei gutem Wetter Besucherrekorde gebrochen werden Wiesbaden gilt als eine der lebenswertesten Städte Deutschlands Das ist das älteste Bauwerk der Stadt Diese Mauer? – Genau, die Heidenmauer Die wurde 370 n. Chr. gebaut Hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. – Allerdings 1903 wurde das Römertor ergänzt Dieser Bogen? – Genau Da kann man hin und her flanieren, die Aussicht genießen Und das ist die Nerobergbahn von 1888 Eine technische Meisterleistung Ne Zahnradbahn, erinnert ein bisschen an San Francisco Die Bahn, die von oben runterkommt, zieht die andere Bahn hoch. So * Musik * Das blaue Zeichen für den Rheinsteig Das ist ein toller Wanderweg, rechtsrheinisch zwischen Bonn und Wiesbaden, 320 km Und eingeteilt in 23 unterschiedlich lange Etappen, die für jeden etwas bieten Die Region zeigt sich auf diesem Wanderweg von ihrer besten Seite Ein Teil des Rheinsteigs lässt sich auch mit dem Pferd zurücklegen Auf der Hochebene gleich am Rhein bestimmen weite Wiesen die Landschaft Es gibt auch Kriterien, nach denen Wanderwege kategorisiert werden Ich hab gelernt, wichtig ist die Abwechslung Das mögen Menschen am liebsten, dass es nicht das Gleiche ist, nur durch Wald oder auf offener Strecke, sondern unterschiedlich Das bietet der Rheinsteig wirklich Du bist doch der Radfahrer Ich seh dich im Fernsehen Mit dem Rucksack – Du siehst mich mit dem Rucksack? Ich seh dich mit dem Rucksack Stimmt. Ich bin mit dem Fahrrad entlang des Rheins Das geht wunderbar, weil es gibt kaum Höhen und Tiefen Es ist immer geradeaus Wenn man noch Rückenwind hat, geht es umso besser Die Gegend ist also auch fürs Radwandern bestens geeignet Die Etappe im Rheingau gehört zum großen Rhein-Radweg, der 1.400 km vom Quellgebiet des Rheins in den Schweizer Alpen bis zur Mündung bei Rotterdam führt In diesem Abschnitt zogen früher Ochsen oder Pferde die Schiffe den Fluss hinauf, wo heute Rad- und Fußwege am Rheinufer entlang führen Die alten Treidelwege sind ideal für Familienfahrten * Musik * So was ist ja auch ein tolles Ziel für Familien Die Kinder sagen: Wie lange muss man noch? Wir wollen zur Burg Okay, mit dem Fahrrad Wenn man dann da ist, kann man so ne Burg entdecken Da ranken sich Geschichten drum Gerade wenn die Burg nicht mehr ganz intakt ist,

ist das für die Kinder das Allerspannendste Dann haben alle was davon Sehr zu empfehlen ist natürlich auch das Städtchen Eltville, das auch Perle am Rhein genannt wird Kann ich nur unterstreichen Die kleine Altstadt ist viele hundert Jahre alt Unbedingt anschauen Berühmt ist die Stadt auch wegen ihrer vielen Rosen 22.000 Rosenstöcke und 350 verschiedene Sorten schmücken sie bis in den späten Herbst Bis zum Ende des 15. Jh war Eltville Residenz der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten * Musik * Eltville ist ein beliebter Ausflugsort Man trifft Menschen, die gern reisen und den roten Rucksack aus “Wunderschön!” kennen Das ist immer schön, wenn du drehst und es kommt jemand In meiner 1. Sendung haben sie gesagt: Sie haben den “Wunderschön!”-Rucksack gewonnen Hab ich gesagt, nein Haben Sie den gekauft? Nein Wo haben Sie den her? Ich mach die Sendung Nein, die Tamina Kallert macht die Sendung Und noch eine Besonderheit, auf die mich Theresa aufmerksam gemacht hat: In Eltville trennt keine große Straße die Stadt vom Fluss Das gibt es im Rheingau sonst nirgends Deswegen findet man hier einen besonderen Ort zum Verweilen Rheingau ist nämlich auch Weingau * Musik * Hier erlebst du echte Rheingauer Lebenskultur Jeder Ort im Rheingau hat so nen Weinstand In Eltville ist es besonders schön, weil er direkt am Rhein gelegen ist Man kann ab dem Nachmittag vom klassischen Schoppen bis hin zum Top-Wein Rheingauer Riesling genießen Auch so ein Glas für 1,50, für 2, 3, 4 Euro? – Genau Und man trifft Einheimische – Richtig Zum Wohl – Zum Wohl Vom Rhein ging es nun ein wenig ins Hinterland Wir wollten uns natürlich eines der berühmtesten deutschen Klöster nicht entgehen lassen Es ist etwa 900 Jahre alt und berühmt als Filmkulisse und Weingut Kloster Eberbach, riesengroß, wunderschön erhalten Übrigens ein Zisterzienserkloster Sie brachten aus ihrer Heimat Burgund das Wissen um die Kunstfertigkeit im Weinanbau mit in den Rheingau 1136 gründeten die Zisterzienser ihre Abtei mit dem Ziel, ohne die Hilfe anderer leben zu können Kloster Eberbach überstand alle Kriege und Plünderungen 1803 jedoch mussten die Mönche die Abtei auf fürstlichen Befehl verlassen Durch das Kloster führte mich der langjährige Geschäftsführer Günter Ringsdorf Der Speisesaal für die Laienbrüder ist mehr als 800 Jahre alt Sehr eindrucksvoll, die alten Weinpressen dort Aber man besucht das Kloster auch noch aus einem anderen Grund Es ist schon deshalb eine Reise wert, weil es als Kulisse diente für den Film “Der Name der Rose” * Musik * Der berühmte Film “Der Name der Rose” nach dem Roman von Umberto Eco erzählt von mehreren Todesfällen, denen der Mönch William von Baskerville, gespielt von Sean Connery, auf der Spur ist Im Kabinettkeller, wo die besten Weine der Mönche aufbewahrt wurden, kam bei mir so langsam die Erinnerung an den Film zurück Es ging um die verschwundene Poetik der Komödie von Aristoteles, deren einzig verbliebenes Exemplar im Kloster versteckt wurde Und dessen Seiten vergiftet waren, damit jeder sterben sollte, der darin las Hier stand das Fass, wo Sie gerade rausgekommen sind, wo der Mönch Berengar in dem kalten Wasser gelegen hatte, weil er verbotenerweise in dem Buch gelesen hat Ja, ich erinnere mich Das war eine riesengroße Produktion Wie Hollywood. Bernd Eichinger – Aber das war kein Hollywood Das nicht, aber große Schauspieler

Sean Connery, James Bond, wie war der? Mich hat das fasziniert, diese Leute kennenzulernen Keine Überheblichkeit, aber Präzision Und wie haben Sie Ihr Kloster erlebt? Ich hab ne Klosterküche erleben können, wo Dreckhaufen waren mit Ratten drin, wo die Schweine aufgeschlitzt waren, Blut floss, Fische, das stank Ich hab ein Skriptorium erlebt vom Feinsten, wo Bücher drin waren, so wertvoll, dass Leute sie bewacht haben Die Filmcrew hat Ihr Kloster in das mittelalterliche Kloster verwandelt Sie hat das Kloster Eberbach in ein Kloster umgewandelt aus dem Jahre 1327 Du hast das Kloster kaum erkannt * Musik * Rüdesheim, da scheiden sich die Geister. – Absolut Das muss man lieben – Man muss sich darauf einlassen Es hieß, man muss sich auf Rüdesheim einlassen Hallo * Musik: “O du wunderschöner deutscher Rhein” * ♪ …Deutschlands Zierde sein O du wunderschöner deutscher Rhein. ♪ Wie seh ich denn da aus? Mit dem Blüschen und dem Jäckchen Da haben wir uns zum Glück weiterentwickelt Da hab ich früher die steiferen Klamöttchen an Dann läuft man durch ein nettes Örtchen am Rhein und merkt, eigentlich pass ich hier nicht hin Hätt ich mich lockerer angezogen ♪ …ewig Deutschlands Zierde sein. ♪ Ist aber schön Tamina mit der Drehorgel, wie schön Das ist nicht so einfach Man denkt, du drehst nur. Nee, du musst genau dieses Tempo haben Sonst leiert der Leierkasten Das hier ist beileibe kein Heimat-Kitsch, sondern aus Sicht vieler ausländischer Touristen das wahre Gesicht der deutschen Seele Günter, warum zieht es Menschen aus aller Welt hierher? In die Drosselgasse? Die Menschen zieht es dorthin, wo was los ist Hier ist einfach der Bär los Musik von hier, wir haben um die Ecke die nächste Musik Es ist ein Fachwerk, das man sich nur träumen kann Diese Mischung ist das, was die Menschen an die Drosselgasse so ranzieht, das ist schön * Musik * Jetzt ist das auch Weltkulturerbe Rüdesheim gehört dazu Auf der anderen Seite ist es laut, sehr weinselig, gedrängt Passt das so zusammen? – Natürlich, das ist auch Kultur Warum muss Kultur immer leise sein, gediegen und ernst? Kirche und Museum? Das ist genauso Kultur Kultur ist für mich, wo Menschen sind Das ist mehr Kultur, als wo ein toter Stein rumliegt Deshalb ist das ein wunderbares Erbe, das gepflegt werden muss Wird es das? – Ich denke schon Wir haben hier eine Tradition, die seit 40 Jahren permanent da ist Es ist schön. Das Essen schmeckt, der Wein ist wunderbar Die Musik ist lustig Die Leute sind einfach fröhlich Was für Leute kommen so? – Von groß bist klein Die ältere Generation überwiegt schon Die 16-, 17-Jährigen bevorzugen eine volle Disko Die werden wir hier nicht finden Aber irgendwann kommen die – Wenn die groß sind

Dann kommen die hierher und wollen sehen, wo Vater, Mutter oder Oma auch schon entlang spaziert ist Den Beweis, dass sich die Drosselgasse nie verändert, haben wir mit “Wunderschön!” 3 Jahre später erbracht Auch auf meiner Reise mit Theresa kam ich um dieses Highlight nicht herum, alles wie immer Theresa, das ist auch typisch Deutsche Schlager. – Absolut Musik gehört in die Drosselgasse Die Altstadt von Rüdesheim wirkt mancherorts wie eine Puppenstube Theresa, selbst Rüdesheimerin, erzählte mir, dass die Drosselgasse nach Kriegsende schnell wieder aufgebaut wurde Sie war vor dem Krieg ein Tourismusmagnet und sollte es bleiben Zum Schluss zeigte mir die Winzerin noch den Weinkeller ihrer Familie Pass auf, die Stufen sind etwas verlaufen Ein Keller, wie man sich den vorstellt Ist aber frisch hier unten – 16° Bleibt das immer so? – Es ist relativ konstant 2, 3° haben wir Schwankungen, aber das passt Für den Wein ist das geradezu ideal Laien würden hier vermutlich sofort den Putzlappen schwingen Aber die Winzer mögen die Pilze an den Wänden, sie regulieren die Feuchtigkeit auf natürliche Weise Das Weingut der Familie Breuer ist mehr als 100 Jahre alt Seit einigen Jahren hat Theresa die Leitung übernommen Ist da was drin? – Im Moment sind sie leer Aber in ein paar Tagen werden sie hoffentlich alle gefüllt Mit der Lese – Genau Was passt denn da rein? – In die große 1.200 l Benutzt ihr die Holzfässer wirklich? Oder stehen die hier nur aus Tradition? Sie stehen hier aus Tradition, aber wir benutzen sie Wir schätzen die besondere Stilistik aus dem Holzfass und führen das gerne fort – Klasse. Schön Gleich um die Ecke, nicht weit von der Drosselgasse, nimmt man die Seilbahn zum Niederwalddenkmal Ein Muss für jeden Rüdesheimbesucher * Musik * Rüdesheim von oben – Ja, über den Reben schweben Wie schön. Wie lang gibts diese Seilbahn schon? Seit fast 60 Jahren. Wobei, das ist schon die 2. Garnitur Sie wurde einmal grunderneuert vor 5 Jahren Das sind neue Gondeln? – Ja. – Da fühl ich mich wohl Wie lang dauert die Fahrt? – Ca. 10 min Dann ist man fast schon am Niederwalddenkmal Die Sportlichen laufen dann runter * Musik * Nur wenige 100 m von der Seilbahnstation entfernt steht das Niederwalddenkmal Es erinnert an die Gründung des deutschen Kaiserreiches und wurde nicht durch Zufall mitten in der Rheinromantik von Rüdesheim errichtet Hier sind wir am Niederwalddenkmal angekommen. – Ja, schön Das ist eines der Touristenattraktionen vom ganzen Rheingau – Ja Das Niederwalddenkmal ist ein Magnet Die Germania, die oben thront, ist ein wichtiges deutsches Symbol Sie wurde 1883 nach Vereinigung des Deutschen Kaiserreichs erbaut und ist seit über 125 Jahren wichtig für uns Rüdesheimer, aber auch für jeden Besucher, der nach Rüdesheim kommt * Musik * Die Abtei Sankt Hildegard geht auf Hildegard von Bingen zurück und verdient ihr Geld seit dem Mittelalter als Weingut Das war was Schönes, ich habe mit einer Schwester Wein geerntet

Die sind da ja voll im Einsatz Ich hab die Schere Auf was achte ich? Grob gesagt, so was z.B Da sehen Sie, dass der Stiel eingetrocknet ist Das wollen wir nicht Die, die ekelig aussehen, sind in diesem Jahr die guten Die “Edelfäule”, die anfängt Die kann man abschneiden Und diese dicken hier unten auch Was Sie nicht nehmen dürfen, ist hier oben Warum? – Die sind zu klein und zu hart Die sind total sauer Die sind noch nicht reif – Sehr sauer Probieren Sie die anderen, die sind richtig süß Ein bisschen durchprobieren, dann weiß man schon, was Es sind 20 Leute, die mithelfen Alles Klosterleute? Nein, es sind sehr viele Gäste Freunde des Hauses, die z.T. seit Jahren zu uns kommen und mit den Mitschwestern lesen wollen Die das auch genießen, dass sie auch an den Gebetszeiten teilnehmen Ora et labora. – Wie sich das für Benediktiner gehört Jeder, der möchte, kann kommen? Muss halt anfragen, ob wir noch ein Zimmer haben Für jede helfende Hand sind wir dankbar Warum haben Sie nicht Ihre traditionelle Tunika an? Weil das etwas schwierig ist Großer Schleier, viel Stoff Kann man schlecht im Weinberg arbeiten Es ist auch gefährlich, wenn man mit Kittel und Kleid arbeitet Da eine Mitschwester und ich eine Ausbildung zur Winzergesellin gemacht haben, wo man auch Traktor fahren muss, da haben Sie die Hydraulikhebel Wenn Sie aussteigen, bleiben mit dem Kittel hängen, kann es passieren, dass ein Anbaugerät runterdonnert Da kann man jemand mit treffen Zu risikoreich, muss nicht sein * Schiffshorn * Dieses Schiff ist eine Rarität Seit knapp 100 Jahren befährt es den Rhein Früher als Lastkahn und Passagierschiff Die MS Goethe ist das letzte Schaufelradschiff auf dem Rhein Fährt zwar inzwischen mit Dieselmotoren Aber man kann sich immer noch diese riesigen Räder… angucken So bewegt sich das Traditionsschiff täglich von Frühjahr bis Herbst auf der Strecke zwischen Rüdesheim und Koblenz 900 Passagiere darf es mitnehmen Mehr als 60 Burgen und Schlösser passiert es auf seiner Fahrt 1944 wurde der Dampfer durch Bomben versenkt Keiner hätte damals gedacht, dass er jemals wieder fahren würde Unsere nächsten Stationen: das obere Mittelrheintal mit der Burg Rheinfels und der Loreley (summen das Loreleylied) * Musik * Das obere Mittelrheintal, Weltkulturerbe Viele tolle Schlösser, malerische Dörfchen, tolle Weinberge Der Inbegriff der romantischen deutschen Gegend, würde ich sagen Im 19. Jh. waren wir Deutschen mit unseren vielen berühmten Dichtern die Chefromantiker Europas Zur gleichen Zeit wurde das Mittelrheintal mit seinen vielen Burgen und Ruinen zum touristischen Zentrum Sogar Queen Victoria reiste damals hier lang, und erst recht alle tiefsinnigen Literaten und Musiker der Zeit Auf einer Strecke von nur 67 Stromkilometern findet man sage und schreibe 40 Burgen und Schlösser rechts und links am Ufer

Das ist einzigartig in der Welt Das ist die Burg Rheinfels, die größte Festungsanlage im Weltkulturerbe-Tal Kann man sich gut vorstellen, wie das gewesen sein muss Vieles auch schon zerstört Aber die vielen Kämpfe umwehen den Ort noch immer Mehr als 70 Kommandanten bewachten die einstige Zollburg in den letzten 500 Jahren Um mir einen Eindruck von der kriegerischen Vergangenheit zu geben, hat mir die Redaktion bei den Dreharbeiten damals eine Überraschung bereitet Tamina, kannst du ein bisschen Schertkampf? Bitte? Ein gewisses Training Das ist schwer Da kämpft die Prinzessin gegen den Ritter Du parierst wirklich Die Tamina, der möchtest du auch nicht nachts begegnen Der Kameramann immer rundherum, noch mal von der Seite Ich so: Ich kann das Schwert nicht mehr halten Doch, noch einmal von unten und oben (schreien) Was eine Erleichterung Komm, ich helf dir hoch Ich helf dir Mein Gott So ein Kampf hat es in sich – Auf jeden Fall Haben früher die Frauen im Mittelalter auch mitkämpfen müssen? Es gab sicher Frauen, die in den Kampf zogen Wir wissen, dass Frauen in den Kreuzzügen dabei waren Ich denke nicht, dass sie so brutal am Kämpfen waren Gut, Jeanne d’Arc, kann man rausnehmen Die hat die Kampfeslust gespürt wie du Die kommt auf Im Kettenhemd bist du besser dran Das war die Kluft? – Das war die Kluft vom 13. Jh Wer noch n bisschen Geld hat, angefangen mit Plattenrüstung Ist schwer, oder? – Das hat alles zusammen 26 kg Dann bin ich ja froh, dass ich kein Hemd hab Das ist ja ein ungeheuerliches Gewölbe Das ist richtig. Der große Keller Keller? – Ja Dieses Kellergewölbe ist der größte freitragende Keller nördlich der Alpen – Wie wurde der genutzt? Hier waren die Lebensmittel drin Hier war das Weinfass der Rheinfels Einst ein gemauertes Fass mit Wein mit 180.000 l Wein Das war ungefähr der Jahresbedarf Unsere Soldaten bekamen Geld für den Kampf und auch Wein Vertraglich 3 l Wein pro Tag Betrunken in den Kampf – So schlimm war es nicht Vergleichbar ist der Wein heute mit ner Schorle Und die Vorräte für die ganze Burg wurden gelagert? Die waren hier drin, im Lager, in Regalen abgestellt Wie wird der Raum heute genutzt? Heute ist das unser Partyraum Für Hochzeiten, Geburtstage, Firmenveranstaltungen Dieses Jahr war ein Geländefahrzeug runtergebracht worden Genauso für klassische Konzerte, Jazz, alles wird hier gemacht Eine Traumakustik – Wahnsinn (ruft) Da möchte man direkt zu singen anfangen. – Muss nicht sein Minnegesang? – Der Gesang ist nicht so meins Aber ich kann dir auf meinem Dudelsack ein Lied vorspielen Das ist der Nachbar eines mittelalterlichen Dudelsackes Der große Bock * Musik * Die unheimlich nebelige Atmosphäre im Raum hat sich damals übrigens auch die Regisseurin einfallen lassen Stundenlang hat das gedauert, bis man von außen Rauch in diesen großen Raum gebracht hatte Bis das Licht so war, dass man überhaupt was erkennen konnte Dann war es zu viel Rauch, dann zu wenig Da machen Sie sich ja kein Bild, wie manchmal, wenn man was inszenieren möchte, das dauern kann Die Gänge wurden früher mit Schießpulver gefüllt Wenn der Feind drüber lief, hat man die Gänge, den Hof und den Feind in die Luft gejagt Wo wollen wir jetzt hin? – Hier runter * Quietschen * Gruselig – Ja. Es wird noch schlimmer Tür wieder zu? – Ja, sonst zieht es Da rein? – Ja, trau dich Das war der Büchsenmacherturm

* Kreischen * Hier kann man nirgends nebeneinander herlaufen So eng sind die Gänge Obwohl, hier geht es Hier sind gedeckte Wehrgänge Hier rechts unten haben die Soldaten geschlafen, in “Kasematten” Da waren ein paar Bettgestelle drin, Stroh, das wars Wenig romantisch – Überhaupt keine Romantik Für die Soldaten jedenfalls nicht * Musik * Die Loreley, so schön sie auch ist, sie ist doch ein Nadelöhr Die engste Stelle des ganzen Rheins, die engste Kurve Da muss man was drauf haben Ist nicht, dass du mal eben mit so nem Riesenkahn um die Ecke fährst Da musst du genau aufpassen Das geht echt so So wird plausibel, warum da so viele Schiffsunglücke passiert sind Auch wenn man das der schönen Loreley in die Schuhe geschoben hat Als wir da gedreht haben, war permanent Menschengruppen da Ständig kam ein neues Grüppchen und sagte, wir singen das Loreleylied (singen) ♪ Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin Ein Märchen aus uralten Zeiten… ♪ ♪ …das kommt mir nicht aus dem Sinn Die Luft ist kühl und es dunkelt Und ruhig fließet der… ♪ – Wein Rhein – Natürlich ♪ Der Gipfel des Berges funkelt. ♪ ♪ Funkelt. ♪ So? ♪ …im Abendsonnenschein. ♪ Ein bisschen mehr Würde Ich dachte, Inbrunst Also, würdige Inbrunst. – Ja * Musik * Da habe ich die nette Ms Loreley getroffen, damals von Fernsehzuschauern gewählt Die musste viele Prüfungen bestehen Die sagenumwobene Lore L Im wahren Leben ist das Christine Kipping Die repräsentiert die Loreley jetzt für 2 Jahre in aller Welt Wie ist das mit den Sagen, wir wars mit dem Fischer und dem Felsen? Früher gabs viele Salmfischer aufm Rhein Ein Fischer hat im Wasser ein kleines blondes Mädchen gesehen Er hat es ausm Wasser gezogen, es aufgezogen mit seiner Frau, es Loreley genannt, das hübscheste Mädchen im Rheintal Sie hat sich in den Grafen von der Katzenelnbogen verliebt Er hat ihr das Heiratsversprechen gegeben, aber kurz vor der Hochzeit hat er jemand anders kennengelernt und das Heiratsversprechen gelöst Die Loreley war so erschüttert, sie hat sich hier über dem Felsen in den Rhein gestürzt Vom Rhein kam sie, es ist ihr Vater Rhein Der hat sie dazu verdammt, auf dem Felsen zu sitzen und die Männer, die sich ihr näherten, in den Tod zu singen * Musik * Perfekt. Mit dem Feuerwehrboot Schwimmweste muss sein

Danke, perfekt. Super eingeparkt Christine war damals Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und durfte deshalb das Boot fahren Die Burgen sind unglaublich nah überm Wasser Jetzt sind wir direkt unter der Loreley Du hast erst seit 2 Wochen den Bootsführerschein Ist das nicht doch ein bisschen gefährlich? – Nein Ist zwar ne gefährliche Stelle, aber in dem Boot sind wir sicher Passiert hier ab und zu noch was? An der Loreley ist vor 3 Jahren, wie das Wasser so tief war, ein großes Köln-Düsseldorfer Personenschiff auf Grund gelaufen Als wir für den Bootsführerschein geübt haben, kam auch eine große Heckwelle Hier an der Stelle? – Hier gekentert Aber keine Angst Hier sind wir sicher Es war ein kleineres Boot Du warst nicht in dem Boot? – Nein Ich war auch nicht dafür verantwortlich Aber wie ist es, Loreley, einerseits bringt sie die Boote zum Kentern, jetzt bist du bei der Freiwilligen Feuerwehr, hängt das zusammen? Man muss sich ja schon engagieren Ehrenamtlich mach ich das mit der Loreley noch, und mit der Feuerwehr und in der DLRG Etwas fürs Tal soll es schon sein Du bist hier richtig verwurzelt? – Ja D.h. du willst hier immer bleiben? Wenn mein Berufswunsch mich irgendwie… Achtung Wenn mein Berufswunsch mich nicht davon abhält, möchte ich hier bleiben Achtung, wir kentern gleich – Nein Wir haben ganz viel Wasser im Boot Hat es da reingeschwappt? Jetzt haben sie nasse Füße gekriegt Wir sind vorne so tief – Ja, wir sind zu schwer Habt ihr nen nassen Popo bekommen Die Loreley und ich, wir kentern gleich Ich dachte, oh Mist Wenn das so weitergeht, kippt es gleich um Es war echt heftig Vielen Dank fürs Mitnehmen Danke schön Tschüs * Musik * Was auch toll ist, die Lichtstimmung an so nem Fluss morgens, wenn der Nebel noch auf dem Wasser hängt Oder abends, wenn das goldene Licht durch die Blätter auf dem Wasser sich spiegelt Es ist n magischer Ort an vielen Stellen Und die, die diese Magie am großen Stück genießen wollen, buchen oft eine Flusskreuzfahrt Diese Reiseform kommt immer mehr in Mode Der Rhein steht auf Platz 1 aller Flüsse in Europa, sogar vor der Donau Das Schöne bei einer Kreuzfahrt auf dem Rhein: Alle paar Meter siehst du was Neues Hinter jeder Kurve, und der Rhein ist sehr kurvig, hast du ein neues Oh-Erlebnis Das macht die Kreuzfahrt auf dem Rhein aus * Musik * Ich kenne einige Familien, man hat kleine Kinder und möchte eine Reise machen, die Großeltern mitnehmen, und überlegt, wo passt das, sodass alle auf ihre Kosten kommen? Da ist so ne Fluss-Kreuzfahrt ne nette Idee Weil jeder nach Rhythmus leben kann Die Branche hat den Trend kapiert, bestellt nicht nur neue Schiffe,

sondern arbeitet auch hart am Service und Spaßfaktor bei den Flusskreuzfahrten * Musik * Die Marksburg unterschiedet sich von den anderen Burgen dadurch, dass sie nie zerstört worden ist, dass sie nie wiederaufgebaut werden musste Dass sie sich in ihrer spätmittelalterlichen Beschaffenheit heute noch dem Besucher darstellt Auf der Burg haben wir Räume zu sehen, die dem Leben auf einer mittelalterlichen Burg den Rahmen verleihen Die Kemenate, den Rittersaal, die Kapelle, die Burgküche Und unsere Sammlung von mittelalterlichen Figuren aus dem 19. Jh Eine tolle rekonstruierte Sammlung Von der Bronzezeit bis ins später Mittelalter zeigen sie die Entwicklung der Rüstung des Ritters Man hatte einen Helm auf mit einem Visier und war gegenüber dem Gegner unkenntlich Aber da Ritter mit offenem Visier sich gegenübertraten, um zu zeigen, ich bin tatsächlich der Graf und nicht sein Diener, hat er mit der Schwerthand sein Visier hochgehoben, um sein Gesicht zu zeigen Diese Bewegung ist bis heute im Militär verbreitet als militärischer Gruß * Musik * Das ist toll mit Kindern auf so eine Burg gehen Dann sich die Ritterrüstungen angucken und wie die gekocht haben, wie die gelebt haben Dann merkt man, wie kalt es da ist Das ist so ein Abenteuer, toll * Musik * Adieu Mittelrheintal Willkommen im Siebengebirge Es sind ja nicht 7 Berge, es sind über 40 Hügel, die diese Landschaft ausmachen, das muss man dazusagen Und sie ist an vielen Stellen schöner als gemalt Wir sprechen vom ältesten Naturschutzgebiet Deutschlands Das Siebengebirge liegt im Süden NRWs und grenzt an Rheinland-Pfalz Danach fahren wir nach Bonn Das ist Burkhard Mohr Ein bekannter Karikaturist und Bildhauer, der aus der Region kommt und große Leidenschaft für die Region hat Mit ihm bin ich damals auf den Drachenfels hinauf Mit ihm und meinem 1. Kind im Bauch Laufen oder fahren? Ich könnte, hab meine Wanderstiefel dabei Aber wenn ich mir angucke, in welchem hoffnungsfrohen Zustand du dich befindest, ist es besser, wenn wir die Bahn nehmen Die kommt gleich Wie war das bei dir, du bist als Kind schon hier gewesen? Bist du gerne gelaufen? Meine Eltern haben uns bei Wind und Wetter durchs Siebengebirge gescheucht Keine Steigung war ein Hindernis

So sind wir sowohl mit der Bahn als auch mit dem Esel und zu Fuß hinauf Du bist mit allen Wassern gewaschen – Ich bin mit Drachenblut geimpft Wir nehmen das Bähnchen Kommt es da schon? * Musik * Wenn man heute z.B. zu Fuß über den Kutschweg aufsteigt, dauert die Wegstrecke 30 min Schneller geht es natürlich mit Deutschlands ältester Zahnradbahn Die Fahrt dauert keine 10 min Die Drachenfelsbahn verrichtet seit 1883 ihren Dienst Da mitzufahren ist Nostalgie pur Mit der Zahnradbahn bin ich schon mit den Kindern hoch Übrigens mal im Herbst Es war nichts los, wir waren fast alleine da oben Geschafft Da tut sich das schöne Rheintal auf Wo hast du deine Kindheit verbracht? In den Highlands des Siebengebirges Am Fuße des Ölbergs Thomasberg. Ein kleines Dorf Im Grünen Mitten in der Natur? – Ja Der Drachenfels ist ja nur 320 m hoch Bist du mit deinen Kindern auch schon hochgestapft? Auch auf den Drachenfels, wie jeden Berg des Siebengebirges Wie fanden die das? – Die Kinder lieben das Auch die Ruine, da kann man sich vorstellen, wie die Gefangenen in irgendwelchen tiefen Verliesen dieser Prachtruine noch modern an rostigen Ketten Düstere Geschichten. – Das entfacht die Fantasie noch mal besonders Die Ruine hat damals auch meine Fantasie entfacht, mit all den Geschichten, die sich um sie ranken Die Burg wurde schon vor 700 Jahren von feindlichen Truppen eingenommen und geschleift Seitdem thront die weltbekannte Ruine über dem Rhein Seitdem bröckelte sie vor sich hin Da alle Rheinromantiker wegen der Stimmung und viele Touristen wegen der tollen Aussicht dort hochwollen, hatte man ein Problem Was, wenn sich plötzlich die Steine der Ruine lösen und herunterfallen? Der uralte Mörtel hatte viele Risse 2009 wurde das Bauwerk gesperrt und vom Land NRW saniert Für Monate war die Ruine menschenleer, verhüllt und fast noch ein bisschen romantischer * Donner * * Musik * Sagenhaftes Siebengebirge Mythischer Drachenfels

Im 19. Jh. hatte man dann die Idee, dass der junge Held Siegfried, der aus den Nibelungen, hier in der Gegend seine Unsterblichkeit empfing Als er den Drachen besiegte und in dessen Blut badete Vielleicht stimmts ja Vielleicht wars auch nur eine clevere Strategie, den Drachenfels noch ein bisschen interessanter zu machen Es ist die Angie – Angela Merkel Mensch Was wird die tun bei dir? Muss ich das verraten? – Natürlich Sie sitzt auf einer Truhe, schwenkt ein scharfes Schwert Oh ja, sehr scharf – Das sehen wir hier Scharfer Klinge Was macht sie auf der Truhe? Was ist das für eine Truhe? – Ein Schatz Ja, diese Truhe birgt einen Schatz, den der Nibelungen Und dieser Schatz – Den bewacht sie verzweifelt * Musik * Auf der Rückseite des Drachenfels liegt das schöne Nachtigallental: Natur pur Ein Traum für Spaziergänger mit einem märchenhaften Buchenmischwald Diese Sehnsucht Wald, das merke ich auch, wenn ich auf Facebook Bilder poste: Wir drehen gerade, ich bin mit dem Förster unterwegs Ach, und der Wald Und dieses Grün und diese Natur * Musik * Plötzlich Beton im Berg Mitten im Naturparadies Es wurde so viel abgebaut, dass ein richtiges Stützwerk von Beton, Eisenplatten und Schrauben den Drachenfels stützt, damit er nicht auseinanderbröselt 50 km weiter, am Kölner Dom, findet man das, was im Drachenfels fehlt Die Gotik ist erbaut aus dem Stein des Siebengebirges Bis zum Ende der mittelalterlichen Bauphase wurde das Material mit Schiffen über den Rhein nach Köln transportiert Das ist nicht nur überliefert, sondern lässt sich auch am Bauwerk beweisen Diese kristallinen Einschlüsse gibt es nur im Trachyt Das ist der Stein vom Drachenfels Seit 1922, als das Siebengebirge unter Naturschutz gestellt wurde, ist der Steinabbau am Drachenfels endgültig verboten Die Natur hat die Schäden überwuchert Die Drachenburg ist prächtig, aber völlig neo: vom Stil her Neogotik und Neo-Renaissance Und deshalb aus heutiger Sicht ein bisschen schräg Es war die Zeit des Historismus,

als dieses interessante Gebäude entstand Man kombinierte alles, was alt und repräsentativ aussah Bauherr war der steinreiche Börsenmakler Baron Stephan von Sarter, der das Schloss in nur 2 Jahren hochziehen ließ, hier aber nie wohnte Den Adelstitel hatte er sich übrigens auch gekauft Der letzte Besitzer war eine ebenso schillernde Figur Unternehmer Paul Spinat gab schon in den 70er-Jahren Karaoke-Konzerte und empfing seine Gäste gern in einer Phantasieuniform Er gab dem Schloss nochmals seine persönliche Note Ich bin stolz darauf, dass es noch besser geworden ist Da kann man sich ja verlaufen – Fantastisch Mein Atelier Liegt dir das? – Das ist wunderbar Hier hätte man auch wohnen wollen – Ja Oder Atelier könnte ich mir vorstellen Viel Licht mit Blick auf den Rhein Hast du das gesehen, diese vielen Schnitzereien? Was haben die sich damals für Mühe gemacht Alle Stilepochen durcheinander gemixt Hier siehst du das Meisterwerk Sieht nicht schlecht aus, aber funktioniert die? Ich glaube nicht Das ist alles Trompe-l’oeil Auch dieser nachgeäffte Marmor an dieser Balustrade, das ist auch nicht echt Und dahinter, das sieht aus wie eine echte Orgel, aber man kann nicht darauf spielen Es sind Röhren, die keine Töne erzeugen. – Attrappe Der alte Herr Spinat gefiel sich darin, seine Gäste als Überraschung mit Musik vom Band zu unterhalten Er saß oben und hat in irgendwelche Tasten gegriffen Man glaubte, man wurde von regelrechter Orgelmusik unterhalten Frech. – Aber witzig Muss man erst mal drauf kommen Ich erinnere mich gerne an die Drachenburg, da hab ich Tamina Kallert zum 1. Mal gesehen Sie hat gedreht. Ich war gerade neu Man wollte ein Foto machen mit uns beiden Dann hieß es, du wohnst doch in Köln, komm mal schnell zur Drachenburg, auf halber Höhe zum Drachenfels Da habe ich Tamina getroffen Durch das Siebengebirge geht der Rheinsteig und der etwas ältere Rheinhöhenweg Es gibt sage und schreibe 172 Rundwanderwege Da fällt die Auswahl schwer Ein Tipp: der Ölberg. Ist der höchste Berg im Siebengebirge Sie haben eine Rundumsicht, d.h. 360°, aber nur vom Ölberg * Musik * Bonn ist immer noch ne sehr lebenswerte Stadt Ich kenn viele, die sagen, Köln ist mir zu voll Aber Bonn ist genau die richtige Größe Es ist naturnah, Siebengebirge um die Ecke Ich glaube, zum Leben ist es richtig schön * Musik * Hm, zuckersüß Schmeckt sie? – Ja Die aus der Region sind die besten Vielen Dank – Bitte schön Bonn ist natürlich auch die Stadt eines der größten deutschen Komponisten Für Klassikliebhaber ist das Beethovenhaus ein Muss Es gibt viele Originalschriften, z.B. die Mondscheinsonate kann man da einsehen Es gibt sein letztes Klavier, viele Beethoven-Devotionalien, die man erwerben kann Das ist sicher ein Besuchsziel, was man sich merken muss Das Musikgenie Ludwig van Beethoven

wurde 1770 in diesem Bonner Wohnhaus geboren Es zieht Touristen aus aller Welt an 100.000 Besucher zählt das Museum im Jahr Seit einigen Jahren freuen sich die Musikfans auch über die Abteilung “digitales Beethovenhaus”, eine interaktive Entdeckungsreise zum Werk des Meisters, die im Nebengebäude untergebracht ist Im hauseigenen Kammermusiksaal finden regelmäßig Konzerte statt Bonn ist eine Universitätsstadt mit großem Flair und war 50 Jahre lang Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland Den ehemaligen Kanzlerbungalow kann heute jeder nach Anmeldung besichtigen Das war ein tolles Erlebnis Da bin ich am Kanzlerbungalow entlanggelaufen, es hieß, den Blüm triffst du jetzt Tatsächlich kam er mir da entgegen, macht die Tür auf, und dann haben wir uns zusammen umgeguckt Hereinspaziert – Das ist ja nett. Tag Herr Blüm Ich bin nicht der Bundeskanzler – Aber fast Herzlich willkommen Ich hab hier gearbeitet, zeitweise Wie fühlt es sich an, wieder hier zu sein? Nostalgie, Nostalgie Es ist, wie wenn Sie an einen Arbeitsplatz zurückkehren Wobei das nicht mein Hauptarbeitsplatz war So für die kleineren Treffen und Empfänge Ja, auch für wichtige Entscheidungen So Koalitionsgespräche Da gehst du hier rein, weißt nicht, wie du hier rausgehst Ob als Gewinner, Verlierer Erinnern Sie sich noch, wo hier was ist? Es gibt private Räume und die öffentlichen Wo wir jetzt hingehen, das war der Raum, in dem sehr viele wichtige Konferenzen stattfanden Der Tisch war mal größer, mal kleiner * Musik * Ist nicht sogar dieser Sternenhimmel von Kohl? – Doch Jeder hat seinen Geschmack. – Aber die Grundstruktur ist, wie sie ist Insofern sind das nur Varianten Die Hauptstruktur ist Kanzlerbungalow, Bungalow Hier wird es privat Ja, hier wird es privat Waren Sie da mal drin? – Ja, da war ich öfter Echt? – Das wird ja Das private Wohnzimmer? – Ja. Das wird sehr klein Es wird sehr klein Man wollte nicht zu luxuriös sein, oder? Trotzdem, ich lebe nicht gern in Schlafzimmern, wo du, wenn du dich umdrehst, die Wand berührst Für Leute mit längeren Beinen als ich, die mussten die Füße anziehen Dahinten ist sogar ein Pool, oder? Immerhin, n bisschen Luxus doch Na ja, das ist ne größere Badewanne Die Olympiavorbereitungen können Sie hier nicht treffen Dass hier Kohl geschlafen hat, kann man sich nicht vorstellen Ich weiß nicht, ob es seine Matratze war Dafür hat er das Gästebett Aber selbst Gäste Für Längere, Größere, Breitere ist das gewöhnungsbedürftig Verlassen wir diesen privaten Bereich und gehen wieder dahin, wo wir eigentlich Das war das Wohnzimmer Auf diesem Balkon im Sommer, Frühjahr, Herbst ist schon schön Umgebungen verändern ja auch Gesprächssituationen Da unten an der Fassade Geht die auf? Die sind gegen mich

Die wollen uns nicht rauslassen Damit wir nicht weglaufen Aber hier unten am Rhein hat das berühmte Gespräch Kohl-Gorbatschow stattgefunden Abends, ganz spät In dem die beiden nicht nur große Weltpolitik besprochen haben, sondern auch ihre persönliche Vergangenheit Und sich wahrscheinlich etwas näher kamen im Sinne von Vertrautheit Vielleicht hängt Politik auch von solchen Sachen ab Die hängt davon ab, ob man dem anderen traut * Musik * Letzte Station unserer Rheinreise ist Köln * Musik: Bläck Fööss “Mir han e Hätz für Kölle” * ♪ Mir han e Hätz für Kölle, su weed et immer sin Bes du he nit jebore, dat es doch janit schlemm Wichtig es, wofür et schläät, dat kleine rude Ding. ♪ Ich komm ja nicht aus Köln Letztens hab ich gewagt zu sagen zu nem Kameramann aus Köln: Köln ist nicht schön Was, sagt der dann Wie siehst du das? Schön ist Köln nicht Man verliebt sich auf den 2. Blick Du kommst an und denkst, hm Aber dann packt es dich sofort ♪ Mir han e Hätz für Kölle uns ahle Stadt am Rhing Mir han e Hätz für Kölle, su weed et immer sin Bes du he nit jebore, dat es doch janit schlemm Wichtig es, wofür et schläät, dat kleine rude Ding. ♪ Es ist extrem kommunikativ Ich weiß noch, ich hab in einem kleinen Kiosk in Ehrenfeld für meine Studentenbude den 1. Topf gekauft Dann hat mir n türkischer Kioskverkäufer n Blümchentopf hingestellt aus einer Schublade: So Mädche, damit kommst du erst mal klar Nicht zu vergessen, die Rechtsrhein-Seite, Schäl Sick Da bin ich, als ich nach Köln kam, mit so nem Stadtplan Hab ich nen Plan aufgefaltet, wo bin ich? Dann dauerte es 4 sek, da standen rechts und links Leute: Jung, wo willste hin? – Süß. – Das erlebst du nur in Köln Meinen wunderschönen Köln-Film habe ich in besonderer Gesellschaft gemacht Mit nem echt Kölschen Jung Guido und Stefan lassen es sich gut gehen Da haben sich 2 gefunden Die haben sich durch Köln geblödelt, dass es eine Freude war Wie wichtig ist der Rhein für Köln? – Ja, gut Der Rhein ist ein Strom Unser Strom ist übrigens umweltfreundlich Ich würde dir gerne etwas mitgeben, warum der Rhein Rhein heißt Weil alle paar Jahre Hochwasser ist, der Fluss tritt über seine Ufer Dann fließt der Fluss in die Keller rein Daher kommt der Name “Rhein” – Ah “Rein” wurde vor der Rechtschreibreform auch mit “h” geschrieben – Natürlich Ich habs verstanden – Ja Diese Traditionsseligkeit, die ist auch Kölsch, oder? Kölner Lichter gibt es seit 11 Jahren Man hat das Gefühl, die gibt es seit dem Mittelalter Die Römer haben schon Raketen hier losgelassen Alles, was in Köln zum 3. Mal passiert, ist Tradition Es ist auch der Versuch, in der Zeit, wo kein Karneval ist, weiter zu schunkeln Kölner Lichter ist Karneval mit n bisschen Silvester Halloween, da verkleidet man sich Christopher Street Day, alle mit nem Riesenzug Marathon – Wird auch geschunkelt Beim FC im Stadion ist auch Karneval Wann? – Vorm Spiel immer. – Verstehe Schön find ich den Satz: Nach dem 3. Mal ist Tradition Können wir festhalten für Köln – Auf jeden Fall * Musik * Wohin geht man zuerst, wenn man in Köln ankommt?

Na klar, in den Dom * Glockenläuten * Der Dom reißt es natürlich raus Für den Dom kommen die meisten Touristen in diese Stadt Den Dom von Köln kennt jeder Wenn ich in der Welt unterwegs bin und wir sagen, wir sind vom WDR aus Köln: Ah, der Dom * Musik * Spätestens wenn du reingehst, merkst du, wie klein du bist als Mensch Es ist immer wieder gut, sich auf das Wesentliche zu besinnen Das schafft der Dom immer wieder Gotische Kirchen sind Räume des Lichts Das ist im Kölner Dom nichts anders Doch das Prunkstück des Doms scheint von innen durch das mächtige Kirchenschiff zu strahlen Der Schrein mit den Reliquien der Heiligen Drei Könige Denn die Schädel, die in diesem goldenen Behälter liegen, sollen tatsächlich die jener Personen sein, die das Jesuskind aufsuchten Die Gebeine kamen 1164 als Kriegsbeute aus Mailand nach Köln Sofort wurde die Stadt zum Wallfahrtsort Nr. 1 * Musik * Was auch schön ist, Heiligabend in den Dom zu gehen Da ist es zwar voll und ggf. kalt, aber wenn viele Menschen im Dom sind, finde ich es spannend – Stimmt. Ne tolle Atmosphäre Der Innenstadthafen von Köln, wo seit der Römerzeit Güter angeliefert wurden, ist heute schickes Büro- und Wohnquartier Die “Kranhäuser” gehören zu den teuersten Immobilien der Stadt * Musik * Man kann da wunderbar flanieren und Inlineskates fahren, mach ich immer * Musik * Mindestens so wichtig wie der Dom ist in Köln aber das Kölsch Und erst recht die Häuser, wo es ausgeschenkt wird Die, die das Bier bringen, sind in gewisser Weise Kulturträger Kölsch ist nicht nur Tradition, sondern hat auch seine eigenen Regeln, nach denen man unbedingt trinken sollte Es wird in “Stangen” serviert, die in praktischen Kränzen stehen Die Kellner heißen Köbes und lernen als Erstes: kein Kölsch ohne Spruch Liebchen, tu ma dat Handy weg Du bist ja zum Trinken hier, nicht zum Telefonieren Als Frau aus dem Süden musste ich mich erst an diese Brauhauskultur gewöhnen Da kommst du rein und hast das Gefühl, der Gast muss dafür sorgen, dass es dem Köbes gut geht Das ist eine One-Man-Show teilweise Sie wissen schon, dat dat keine Eisdiele ist, ne? Sie sollen das trinken, das wird warm Schön teilen mit der Dame, nicht alles alleine essen Dat Schwarte ist dat Cola, Liebchen Natürlich ergab sich für uns die journalistische Notwendigkeit,

einen der Kulturträger zu interviewen Woher kommt der Begriff Köbes? Köbes ist eine rheinische Abkürzung für den Namen Jakob Vermutlich hieß der 1. Ober in den Kölner Brauhäusern Jakob? Ja, es wird auf Jakobspilger zurückgeführt Weil Köln auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela liegt Die Jakobspilger mussten ihre Reisekasse aufbessern Dadurch haben sie sich im Brauhaus was dazuverdient Der Kölner verallgemeinert gern, also waren alles Jakobspilger, alles Köbesse Der hat mir die Grundregeln erzählt, wie man sich zu verhalten hat Sehr spannend 1. Ich nehm ein Wasser. – Möchten Sie n Handtuch und Seife dazu? 2. Haben Sie auch Alt? Ich glaub, du bist am falschen Bahnhof ausgestiegen Das wär was in Düsseldorf Ich nehm n Pils. – Pilz wächst bei mir hinterm Kühlschrank Aber hier nicht? – Hier nicht Was mach ich, wenn ich kein Kölsch mehr trinken will? Dann legt man den Deckel obendrauf Dann sieht der Köbes, der Herr möchte keins mehr Heißt im Umkehrschluss, ich muss ihn nicht rufen, wenn ich noch n Kölsch haben will? – Genau Wenn das Glas leer ist, bringen wir direkt n neues D.h. Leute beschweren sich auch, wenn sie eins kriegen, obwohl ich keins bestellt hab? Gibts auch, aber mit unserem Charme schaffen wir, dass das für die Leute dann das letzte ist Man sagt Prösterchen? – Prost. Und unten anstoßen Nicht diesen – Genau Danke schön, Herr Rieck Den besten Ausblick auf die Stadt hat man von gegenüber, von der “Schäl Sick” Das Hochhaus des Landschaftsverbands Rheinland, neumodisch Triangle genannt, bringt auch Kölsche Alleskenner ins Schwärmen Einen Aufzug gibts natürlich auch * Musik * Kulturmäßig ist hier ganz schön was los Ne Menge Museen. Mein liebstes wäre das Schokoladenmuseum Das ist der Hit für alle Naschkatzen Es gibt eine Werkstatt, in der man die Produktion der Chocolatiers beobachten kann Im eigenen Tropenhaus wachsen Kakaobäume Das Tollste: Man kann die flüssige Schokolade in einem goldenen Brunnen probieren Mit Waffeln, so viel wie man will Auch zu empfehlen: das Museum Ludwig neben dem Dom Man staunt über eine große Bandbreite an moderner Kunst und eine umfassenden Picasso-Sammlung Gerade kürzlich war meine Mutter mit meinen Kindern im Museum Ludwig Weil sie sagte, Moderne Kunst, muss man gesehen haben Meine Kinder sind brav mit meiner Mami durch dieses Museum gelaufen und waren sehr angetan Am Schluss gab es was Leckeres zu essen, nett im Café Sie ist dann noch an den Rhein gegangen Es ist einfach toll Erst 2007 fertiggestellt wurde das Diözesanmuseum Kolumba Es wird als Meilenstein in der Museumsarchitektur gefeiert und wurde auf den Fundamenten einer romanischen Kirche errichtet Präsentiert wird hier alte Kirchenkunst in moderner Umgebung Auch im Wallraf-Richartz-Museum wird Kunst der Vergangenheit ganz modern präsentiert Die Reise beginnt im Mittelalter und endet im frühen 20. Jh * Musik * Übrigens, der Ausblick von dort ist auch sehr schön Dann gibt es das Sportmuseum, super für Kindergeburtstage Warst du schon? – Natürlich Aha, die Geheimtipps – Und mit Guido Cantz Da haben wir Fußball gespielt – Die beiden Buben Wehe, wenn sie losgelassen (schreien) Da war er doch Wie in Wembley Oh, oh War kein Foul

Herrliche Kombination, noch mal mitgenommen Mann… Hallo, das war gar nichts Guck mal, was ist das denn? Und da ist er (jubelt) Soweit unser Fußballduell auf dem Dach des Sport & Olympia Museums Innen kann man auch viel ausprobieren und Original-Sportgeräte von Stars bewundern V.a. aber lernt man die Sportgeschichte kennen Das Museum liegt in unmittelbarer Nähe zum Schokoladenmuseum * Musik: Cat Ballou “Immer immer widder” * ♪ Weil mie Hätz su schläht, weil et mich usmäht Weil mer niemols verjiss, weil et immer noch su es. ♪ Die legendären Kölner Lichter Den ganzen Tag wird gefeiert Abends gibt es dieses gigantisch Feuerwerk * Musik * Dann fahren im Dunkeln diese Schiffe Dann hast du schon das Gefühl Und dann * Musik: Cat Ballou “Et jitt kein Wood” * ♪ Et gitt kei Wood, dat sage künnt, wat ich föhl, wann ich an Kölle denk Wann ich an ming Heimat denk Et gitt kei Wood, dat sage künnt, wat ich föhl, wann ich an Kölle denk Wann ich an ming Heimat denk Han mich immer noch nit satt gehürt an kölsche Leeder un dem Schmuh vum Rhing. ♪ Das war es von unserer Rheinreise Wir hoffen, Sie haben ein bisschen Sehnsucht bekommen und es war was Schönes dabei – Vielen Dank fürs Zuschauen Wir sehen uns – Tschüs. – Ciao (summen das Loreleylied) Herzlich willkommen in der neuen Volksmusiksendung “Kallert und der Pinnow”. Nein Copyright WDR 2018