Azoren – Naturerlebnis im Atlantik | WDR Reisen

Die Wellen spritzen, die Lavafelsen ragen aus dem Meer Über 1.000 km sind es bis zum Festland Noch viel weiter bis nach Amerika Und wir sind mittendrin auf den Azoren Herzlich willkommen Ich bin schon klatschnass Die Azoren liegen 4 Flugstunden von Deutschland entfernt Sie gehören zu Portugal Von den insgesamt 9 Azoren-Inseln besuchen wir 3 Die Hauptinsel Sao Miguel sowie Faial und Pico Die Azoren sind voller Naturschauspiele Mal üppig grün, mal karg wie eine Mondlandschaft Aus brodelnd heißer Erde kommen kulinarische Spezialitäten Wir werden das angeblich größte Thermalbecken Europas und Europas letzte Teeplantagen besuchen Dazu grandiose Surfspots und eine vielfältige Unterwasserwelt Die Azoren sind ein ganz besonderes Naturerlebnis, mitten im Atlantik Untertitel: WDR mediagroup GmbH im Auftrag des WDR Unsere Reise beginnt ganz im Westen der größten Insel Sao Miguel, im Seengebiet Sete Cidades * Musik * Vulkanausbrüche ließen diese riesigen Kraterseen entstehen * Musik * Jetzt hat die Sonne wieder Kraft – Ja, das ist gut Aber hier ist was los Hier kommen viele Leute Der Blick auf die beiden größten Seen hat schon viele Besucher fasziniert Superschön – Das ist ja toll Hier sind wir in die Königsblick-Aussichtspunkt, auf Portugiesisch ist Vista do Rei Der königliche Blick In 1901 war hier die portugiesisch König Der kam hierher? – Ja Steht hier für ein paar Stunden Und er sagt, das ist so schön, das ist eine Landschaft, dass es genügt für die Königsaugen Eine Aussicht, die einem König gebührt – Ja Zu den Seen gibt es mehrere Wanderwege Für das besondere Feeling auf den Seen hat mir Tiago eine Kanutour vorgeschlagen Ein Naturerlebnis mit einer romantisch-traurigen Legende Es gibt eine Geschichte um diese See Ein verboten Liebe zwischen einer Prinzessin mit sehr schön blau Augen und eine junge Schäfer mit grüne Augen Die haben sich verliebt Doch der Vater der Prinzessin ließ die Liebe nicht zu Ein letztes Mal trafen sich die beiden und vergossen bittere Tränen Und so entstanden aus den blauen Augen der Prinzessin der blaue See, aus den grünen Augen des Schäfers der grüne See Und insgesamt eine märchenhafte Landschaft * Musik * Um auch an etwas entlegene Ecken zu kommen, ist hier ein Mietauto unerlässlich Ganz typisch für die Azoren sind die üppigen Hortensiensträucher am Wegesrand Nur ein paar Kilometer von den berühmten Seen entfernt sind wir in einer dichten grünen Natur fast allein Tiago organisiert auf Sao Miguel Wander- und Abenteuertouren Durch seine deutsche Freundin hat er schon gut Deutsch gelernt Und er weiß, wo es langgeht Gehen wir da lang oder hier? – Hier Ah, das Rote und Gelbe Was ist das denn Riesiges? – Das ist eine Pflanze von Chile Chilean rhubarb Rhabarber, I know Und guck mal, diese Blätter sind wie Schleifpapier Schmirgelpapier, genau. Ganz rau

Und hier unten, sind das Oh, guck mal – Hier sind die Samen von die Pflanze Eine einzige Pflanze kann normalerweise 10.000 Samen produzieren Toll – Hier ist überall Und gibt es hier Erika – Ja, das Heidekraut, überall Guck mal, Brombeeren – Ja. Oh, danke Frühstück – Stimmt Echt üppige Natur hier Und die kommt vom tropischen regenreichen Klima Allein rund 300 verschiedene Farne gibt es auf den Azoren Kälter als 10° wirds hier das ganze Jahr über nicht Eine Regenjacke sollte man immer dabeihaben * Musik * Das ist bisschen wie in Neuseeland hier, so grün und üppig Und guck mal, hier diese Moos, das ist sehr wichtig für uns Wenn wir haben viel, viel Regen, das geht 4-, 5-mal schwerer Es saugt sich voll – Mit gutes Wasser Und diese hier, in Portugiesisch das ist líquen Das ist normalerweise, wo die Luft gut ist Da wächst das. Das ist ein Indikator dafür, dass die Luft hier gut ist Und weil es hier so viel Regen und Feuchtigkeit gibt, ist es so grün und üppig Ist wie so ein Kissen Ah Das ist eins of die 7 See, die wir haben hier in dieser Insel 7 Seen gibt es hier? – Ja, nur in dieser Inselteil Und auch Moos drum herum – Ja Ist ganz ruhig, ja? – Genau Nur Wind – Nur Wind * Musik * Und dann gehts an die Westküste von Sao Miguel, in den kleinen Ort Mosteiros Die Wassertemperaturen sind in den Sommermonaten durchaus zum Baden geeignet, allerdings sind die Wellen oft meterhoch Wenn die sich zurückziehen, entsteht die gefährliche Unterströmung, die man nirgendwo auf den Azoren unterschätzen soll Der Ortsname Mosteiros bedeutet Kloster Aus Sicht der Einheimischen ähneln die vorgelagerten Felseninseln einer Klosteranlage Du hast den schönsten Platz ausgesucht, Tiago Das ist ja der Hammer Mehr Azoren und Atlantik kann man sich nicht vorstellen Hier auf die Azoren machen wir gerne Picknick – Ich mach gern Picknick Hä? – Ich auch gerne Ja? – Mhm Wir haben hier diese Brot, ist ein bisschen süß, mit Frischkäse von der Insel Haben wir auch diese lokale Saft, das ist Maracujasaft Und für Nachtisch, tatatata, wir haben diese kleine Süßkuchen Das ist von Vila Franca – Ist es mit Mandel? Riecht gut – Mhm Du hast an alles gedacht – Ja Das ist ein guter Start auf den Azoren Man kriegt ein Gefühl dafür, wo diese Inseln, in was für einem mächtigen Ozean sie sind * Musik * Am nächsten Tag schaue ich mich in Ponta Delgada um, der Hauptstadt von Sao Miguel Sie ist mit rund 70.000 Einwohnern die bei Weitem größte Stadt auf den Azoren * Musik *

Vom Hafen aus geht es direkt ins Zentrum Ich bin zum 1. Mal auf den Azoren, aber ich kenne Portugal ganz gut, wozu ja die Azoren gehören, und manches erinnert mich daran Hier öffnet sich Ponta Delgada zum Meer Das ist ähnlich wie in Lissabon Da ist dieser große Platz, der zum Meer aufmacht Und was man hier auch findet, sind diese Calcada Portuguesa, dieses berühmte, schön verzierte Kopfsteinpflaster Das gibts hier genau wie auf dem portugiesischen Festland Das Zentrum lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden Rund um den zentralen Platz liegen nette Straßencafés (pfeift) Direkt um die Ecke das Rathaus Ein typisch portugiesischer Renaissancebau aus dem 16. Jh Und für so eine überschaubare Stadt jede Menge imposanter Kirchen 90% der Azoreaner sind katholisch Ein besonderes Juwel liegt etwas abseits der Touristenmeile, die Igreja do Colégio de Todos-os-Santos Der geschnitzte Barockaltar im Chor der Kirche zählt zu den eindrucksvollsten Kulturschätzen der Azoren Typisch auch die in Portugal so beliebten blau-weißen Fliesen, die Azulejos * Musik * Die Bögen des Stadttors bilden den Eingang zur Altstadt Von hier sind es rund 10 min zu Fuß zu einem zentralen Treffpunkt der Einheimischen Überdachte Markthalle, geht bei jedem Wetter Der Mercado da Graca wurde 1848 gegründet Hier werden v.a lokale Produkte verkauft Obst, Gemüse und natürlich frischer Fisch aus dem Atlantik Ein authentischer Markt mit Waren, die in ihrem Aussehen nicht immer den üblichen EU-Normen entsprechen Auch schön, es ist nicht alles so perfekt hier So ne Möhre würds bei uns nicht auf den Markt schaffen Aber hier doch Es sind Lebensmittel, die sind gut und muss man nicht aussortieren Ananas gehörte auf den Azoren lange zu den wichtigsten Exportgütern Aber wegen der Billigkonkurrenz aus anderen Ländern wird sie fast nur noch hier und auf dem portugiesischen Festland verkauft Die gibts hier auch in ganz Klein Süß Better it’s yellow – Yes I just eat like this Ganz schön saftig Er ist ganz stolz auf seine Ananas So saftig, das sind die allerbesten Obrigada Oh, das duftet so toll Eigentlich müsste so ein Prachtexemplar für Sie in den Rucksack, das hält aber nicht so lange Deswegen habe ich eine schöne Ananasmarmelade hier vom Markt Die kommt jetzt für Sie darein Jetzt wirds Zeit für eine Pause Im Café am zentralen Platz soll es exzellenten Kuchen geben Oh, das sieht ja alles sehr köstlich aus. Olá – Olá Ich muss mich entscheiden Haben Sie was mit Ananas? Ja, Ananaskuchen – Ananaskuchen, den großen da? Können Sie den empfehlen? – Ja, der ist sehr gut Dann nehme ich einen davon und einen Galao Galao ist die portugiesische Variante des Latte macchiato Viel Milch mit kräftigem Espresso Gut. Galao Bolo de ananás – Again Bolo de ananás – Bolo de ananás Obrigada Diese portugiesische Sprache ist schon so nett. Ananás Deswegen verstehen die, wenn man auf Deutsch Ananas sagt hier Und der gute Galao dazu. Das ist dieser leckere, milchige Kaffee Der einen sofort in ein portugiesisches Lebensgefühl versetzt Ponta Delgada ist auch eine grüne Stadt

Der Jardim de Borges liegt nur wenige Kilometer vom Zentrum entfernt und wurde von einem reichen Ananas- Züchter Mitte des 19. Jhs. angelegt Die hohe Luftfeuchtigkeit ließ eine dschungelähnliche Oase entstehen * Musik * Highlight des Parks ist ein gigantischer Ficus Das ist ja mal ein stattlicher Baum Unglaublich Alles üppiger und größer auf den Azoren Das ist ein ganz normaler Ficus, ein Gummibaum Den haben viele im Wohnzimmer stehen Und hier sieht er so aus Fantastisch Kleinere Parks gibt es auch direkt im Zentrum Ponta Delgada ist wegen des internationalen Flughafens für die meisten Azorenbesucher der Startpunkt Viele Reiseveranstalter buchen ihre Gäste in die großen Hotels ein und bieten von hier Tagesausflüge ins Inland an Für Individualurlauber ist die Stadt eher ein Ort für die 1. und die letzte Nacht Das ist hier so ein legendäres Herzbild Gibts in Groß und in Klein, in verschiedenen Formen integriert in andere Bilder, nur hier auf Sao Miguel Man kann sich hier regelrecht auf Herzchensuche begeben * Musik * Bring die Liebe zu den Menschen Diesem Motto hat sich der belgische Künstler Yves Decoster verschrieben An vielen Orten auf der Insel, auf Mauern und Garagentoren, finden sich seine Kunstwerke * Musik * 400 gibt es schon In Sao Roque, rund 5 km von der Hauptstadt entfernt, entsteht heute das 401 Willst du auch ein Herzchen? – Ein Herzchen? Ein kleines? Wohin denn? Hier Oben und drehen, drehen. Ja Yves lebt seit mehr als 30 Jahren auf Sao Miguel Seit 2008 malt er Herzchen für eine wachsende Fangemeinde Motive und Malflächen sind unterschiedlich, doch das Herz steht auf jedem seiner Bilder im Mittelpunkt Toll, dass ich hier mitmachen darf Du schenkst den Menschen Freude mit diesen Herzen Und ich krieg Freude zurück – Oder? So ist es doch Tamina – Ja? Das ist mein Herz auf die Azoren Ich hab für dich auch ein Herz Ich hoffe, dass du das mitnimmst nach Deutschland und das weiter Ich schenke die Liebe weiter Das mach ich total gerne Das kommt für Sie in den “Wunderschön!”-Rucksack Als Erinnerung an diese schöne Botschaft – Danke schön Love is all around Schön. Ich dank dir sehr – Bitte Und bin sehr gespannt, wie sich das fertig entwickelt – Gleich * Musik * Und jetzt gehts ans Meer, an den berühmtesten Surferstrand von Sao Miguel Am Santa-Bárbara-Strand gibt es eine Reihe guter Surfschulen Bei unseren Dreharbeiten fanden gerade internationale Meisterschaften statt * Musik * Natürlich gibts hier auch eine coole Bar, TukáTulá Bar

Der angesagteste Drink ist zurzeit der Pineapple Wave Fizz Das ist im Wesentlichen Ananassaft mit Gin und Mineralwasser * Musik * Das passt doch jetzt perfekt Pineapple Wave Fizz Süß, spritzig, Hauch von Gin und sehr viel Ananas Toll. Ein schöner Ort hier Am nächsten Morgen fahren wir in den Nordosten der Insel In den Naturpark von Ribeira dos Caldeiroes Der Regen, der hier besonders häufig runterkommt, hat eine grüne Oase geschaffen Die Hortensien blühen hier noch üppiger als anderswo Palmen, Farne und überall Wasserfälle * Musik * Hier wartet heute auf mich eine ganz besondere Herausforderung: Canyoning, d.h. ich werde mich an steilen Wasserfällen abseilen Jetzt beginnt das Abenteuer Wir sind bestens ausgerüstet Noch ist es so heiß, dass man hier aufmachen muss Aber bei der Ausrüstung, bei dem Equipment ahnt man Wildes Es geht in die Wasserfälle Ich bin gespannt Zunächst müssen wir ca. 1 km ziemlich steil bergauf laufen Lasst uns erst mal über Sicherheit sprechen Was am gefährlichsten ist und wo die meisten Unfälle passieren, ist das Laufen, denn es ist hier überall extrem rutschig Also wir klettern, wir springen, wir schwimmen, wir machen alles? Yeah – Das wird ja was Okay Ab hier ist der Weg für normale Wanderer gesperrt Für uns gehts noch mal steil bergauf Gut, dass wir halbwegs rutschfeste Schuhe bekommen haben * Musik * Erst mal läuft man hier durch den dicken Dschungel 1/4 h Jetzt dachte ich, es geht langsam los, aber nein, 1. Herausforderung gleich voll in den Wasserfall Um Gottes willen Das ist ein großer Nein, das ist ein kleiner Der ist nur 8 m tief Only eight meters Oh. Oh Gott, oh Gott Miguel hilft mir beim Abseilen Es ist total aufregend, aber nicht wirklich gefährlich Ich bin ja gut gesichert Wie wars? – Es war toll War das dein 1. Mal? – Es war mein 1. Mal Und ein 8 m hoher Wasserfall war nicht die Herausforderung, mit der ich anfangen wollte Wie hast du dich gefühlt? – Es war aufregend und toll Man muss das mal machen Schwer zu beschreiben Hast du den großen Sprung gemacht? – Ja, der Sprung war toll Und du? – Ich fands auch klasse Am Anfang fühlt man sich noch ein bisschen unsicher, doch dann merkt man bald, das geht * Musik * There you are. Be careful You’re okay? – Yes, yes

Das ist ein sehr erfrischendes Erlebnis Mein Gott. Da ist ein riesiges tiefes Loch da Was ein Abenteuer Beim nächsten Abseilen hab ich schon weniger Bammel Man begreift ziemlich schnell, was man machen muss * Musik * Das ist ein richtig tolles Erlebnis Das Schöne ist, es ist eine Gruppenaktivität Jeder hilft jedem, alle feuern sich gegenseitig an Das schweißt richtig zusammen Und das mitten in dieser großartigen Natur. Es ist wirklich toll Der letzte Sprung hats noch mal in sich Alle mal herhören Das ist kein großer Sprung Aber je weiter ihr springt, desto flacher wird es Meine Hand ist der Boden Ihr macht einen Schritt und ihr landet hier, wo es tief ist Zu weit vorne wird es zu flach Also ihr macht hier oben einen Schritt nach vorne und springen Ricardo macht es euch vor Und bitte, zieht beim Sprung etwas die Knie an Good luck, Ricardo – Bye guys Just like that Are you ready? Er sagt, das sind 5 m Sieht aus wie ungefähr 8 Ready? Okay, just one step Just step on the end * Musik * 1, 2, 3 * Jubel * Das war das Finale Was ein Erlebnis. Toll Eine halbe Autostunde vom Canyoning-Park liegen die beiden letzten Teeplantagen Europas Und mittendrin ein Aussichtpunkt mit einem Herzchenbild von Yves Ende des 19. Jhs. gab es an der Nordküste von Sao Miguel jede Menge Teeplantagen Tee war auf den Azoren eines der wichtigsten Exportgüter Das ist lange vorbei Die Konkurrenz aus Fernost war einfach zu stark Diese Plantage aber hat überlebt Hier werden jährlich ca. 40 t Tee angebaut Da auch fast alle Tagesausflügler von Kreuzfahrtschiffen hierherkommen, ist die Teefabrik Chá Gorreana wohl die meist besuchte touristische Attraktion der Azoren Es riecht ganz intensiv nach grünen Blättern und ein bisschen nach Tee The sound Das ist eine Maschine aus der Zeit der industriellen Revolution, die ist stark und funktioniert noch immer In den rund 100 Jahre alten Maschinen werden die Teeblätter zunächst vorgetrocknet und gerollt Im oberen Stockwerk lagern die Teeblätter zum Trocknen Ursprünglich sind alle Teeblätter grün Durch die Trocknung entsteht in einem Oxidationsprozess der schwarze Tee, der hier nach Größe und Qualität sortiert wird Auch diese Maschinen sind seit fast 100 Jahren in Betrieb Die Fabrik produziert v.a für den portugiesischen Markt, der Tee wird aber auch in Deutschland verkauft Die hier sind gröber, und die sind feiner Die sind für Teebeutel Und die hier für Orange Pekoe in bester Qualität

Die alten Maschinen haben einen immensen Energieverbrauch Die Energie kommt hier aus natürlichen Ressourcen, erklärt mir Madalena, aus Wasserkraft Water? All with water? Alles mit Wasserenergie hier Where does it come from? Das Wasser komme aus einem kleinen Fluss, der Strom aus einem kleinen firmeneigenen Wasserkraftwerk Alles mit Wasserenergie, sehr nachhaltig wird hier produziert Wenn wir die Energie kaufen müssten, müssten wir die Fabrik dichtmachen Das wäre zu teuer Chá Gorreana ist einer der größten Arbeitgeber auf Sao Miguel Viele arbeiten seit Jahrzehnten hier Diese Frauen sortieren und verpacken besonders hochwertigen Tee Hier wird noch alles per Hand gemacht Doch traditionelle Arbeits- und Produktionsverfahren lassen sich selbst hier nicht überall durchhalten Im nächsten Raum arbeitet man mit vergleichsweise modernen Verpackungsmaschinen Mit der Hand schafft man 2.000 Teebeutel am Tag, mit der Maschine 2.000 in der Stunde, hat mir die Chefin erklärt Am Ende der Tour kann sich jeder Besucher eine Tasse echten Azorentee zapfen Ich hab den grünen Tee genommen, und du? – Den frischen Saúde Ist mild und frisch Unser Tee ist eher frisch im Sinne von leicht, nicht aggressiv bitter Es war mir ein Vergnügen, dass du hier warst Und ich habe etwas für euren Rucksack Einen schwarzen Tee mit viel Aroma Und einen grünen Tee Super. Obrigada Kommt natürlich in den roten Rucksack Ich kann das wirklich empfehlen Es ist toll, hier einzutauchen Es ist alles am Arbeiten, dieser Ort lebt, es ist kein Museum, und trotzdem ist es alles historisch Jetzt machen wir eine kleine Zeitreise Wir fahren weiter Richtung Westen, nach Capelas In das vielleicht skurrilste Museum der Azoren * Musik * In einem alten Fabrikgebäude wurde eine Straße nachgebaut, wie es auf der Insel in den 1940er- und 50er-Jahren ausgesehen hat Ein Kolonialwarenladen, der so oder so ähnlich auch in Deutschland hätte stehen können Wirtschaftlich waren die Azoren und Deutschland in der Nachkriegszeit durchaus vergleichbar Beide wurden durch den amerikanischen Marshallplan unterstützt * Musik * Ein wahres Paradies für Nostalgiker Und er hat das alles zusammengetragen Manuel Melo ist über 80 Jahre alt und stellt noch immer Bilder aus Fischschuppen her Eine beinahe ausgestorbene Tradition auf den Azoren * Musik * Es ist schade, dass so immer mehr Dinge verschwinden Deshalb habe ich sie hier gesammelt, sodass viele Leute sie heute noch sehen können Es ist ein lebendiges Museum Deshalb sind hier noch traditionelle Textilwerkstätten eingerichtet Die Arbeiterinnen haben hier einen festen Arbeitsplatz, ihre Produkte werden im Museum verkauft Der Stoffladen ist mir besonders wichtig, weil mein Großvater schon einen solchen Laden hatte Alles Original Viele Azoreaner beliefern das Museum bis heute mit persönlichen Erinnerungsstücken Und auch in den “Wunderschön!”- Rucksack kommt ein Geschenk vom Museumsgründer: ein gerahmtes Bild aus Fischschuppen Zurück in die Gegenwart In Furnas, direkt am gleichnamigen See, kann man die Kräfte des Vulkanismus auf den Azoren hautnah erleben * Musik *

Vor rund 200 Mio. Jahren begannen die tektonischen Erdplatten, hier am Mittelatlantischen Rücken auseinanderzubrechen Es entstanden Risse im Meeresboden, durch die Magma aus dem Erdkern nach oben steigt Boah, das sind heiße Dämpfe Es riecht sehr stark nach Schwefel, um nicht zu sagen, nach faulen Eiern Und die Erde brodelt hier richtig Ist das toll Die Caldeira von Furnas gehört sicher zu den faszinierendsten Naturschauspielen auf den Azoren “Fumarolen” entstehen in vulkanischen Gebieten, wenn sich in der Tiefe der Erde nur wenig Wasser befindet, das dann als Dampf an die Erdoberfläche dringt Nur ein paar Kilometer weiter liegt ein weiteres Fumarolenfeld, direkt am Rand des Ortes Furnas Manche Dampfquelle fördert hier mehr als 60 l Wasser pro Minute mit einer Temperatur von 98° Der durch die Fumarolen entstandene Schlamm wird auch für Fangopackungen genutzt Die heißen Quellen haben die gesamte Region zu einem Kurgebiet werden lassen Nur ein paar hundert Meter entfernt liegt eine der schönsten Parkanlagen der gesamten Azoren, der Terra-Nostra-Park Das heute mit Seen, Blumen, Bäumen und einem gigantischen Thermalbecken gestaltete Areal ist im Kern mehr als 200 Jahre alt 1780 kaufte der damalige Konsul der Vereinigten Staaten eine Villa als Sommerresidenz, die die Azoreaner Yankee Hall nannten Nach dessen Tod baute eine reiche portugiesische Familie den Park weiter aus Der Sohn ließ für die Eltern 1896 ein Denkmal errichten * Musik * Die Anlage wurde im Laufe der Zeit von ursprünglich 2 auf 12 ha erweitert Man legte Wasserwege und Blumenbeete an und pflanzte neben einheimischen auch viele exotische Bäume und Pflanzen * Musik * Heute gehört der Park zu einem noblen Hotel Gegen eine Eintrittsgebühr ist er tagsüber für alle zugänglich Hauptattraktion ist das riesige Thermalbecken, das Mitte des letzten Jahrhunderts auf seine heutige Größe erweitert wurde Ist schon ein sehr spezielles Erlebnis, hier reinzusteigen * Musik * Wenn man hier sportlich schwimmt, kommt man regelrecht ins Schwitzen Das liegt an der Wassertemperatur Es ist badewannenwarm, so 35° Die Farbe ist so bräunlich, weil es sehr eisenhaltig ist Riecht aber kaum. Sehr angenehm Ganz weich auf der Haut Dieses Thermalbecken ist wohl das größte Europas, mitten im Terra-Nostra-Park Wenn man dafür Eintritt bezahlt hat, kann man hier schwimmen, entspannen, die Seele baumeln lassen * Musik * Über 20 heiße Quellen gibt es rund um Furnas, und sie werden unterschiedlich genutzt In diesen dampfenden Erdlöchern wird ein besonderer Eintopf gegart, der “Cozido” Der hier hat in einem dicht verschlossenen Eisentopf bereits 6 h vor sich hin geköchelt Miguel Alves hat für uns die Zubereitung organisiert und serviert den Eintopf an einem äußerst idyllischen Platz

Na? Oh, hey – Hello Dein Essen Thank you Für azoreanische Familien ist das ganz typisch, v.a. am Sonntag Ein Familienmitglied kommt ganz früh morgens mit dem Topf hierher Wenn der Cozido fertig ist, machen wir hier alle Picknick Let me show you – Yes Cozido ist ein Eintopf mit viel Gemüse und noch mehr Fleisch Als Erstes die Blutwürste Again, the name? – Blood sausage Blood sausage. And the Die liegen ganz oben, weil sie schnell garen Also erst die Blutwurst – After that we have the chorizo Chorizo, diese sehr würzige Wurst Also, die Leute hier lieben Fleisch? – Ja, auf jeden Fall Hier ist auch noch Rindfleisch, Hühnchen und Schweinefleisch drin And potato Wie macht ihr das? Ihr schichtet das alles? Ja. Alles, was lange garen muss, kommt nach unten Für die 5 bis 6 h Und was schnell fertig wird, kommt nach oben Den Cozido gibt es auch als vegetarische Variante Aber das hier ist das Original Fleisch, Speck, Würste, Kartoffeln, Möhren, Grünkohl, Zwiebeln, Lorbeerblätter Wow Miguel hats gut gemeint Normalerweise wird ne ganze Familie satt von so nem Topf, aber ich arbeite mich Stück für Stück hier durch Ich kann schon mal sagen, man schmeckt, dass es liebevoll und lange und besonders gegart worden ist Schon sehr besonders Und danach hab ich Kraft für 3 Tage * Musik * Heute sind wir an der Südküste von Sao Miguel Oberhalb der Stadt Vila Franca liegt die Ermida de Nossa Senhora da Paz, die Friedenskirche Das Besondere ist der Weg dorthin * Musik * Ist ein richtig meditativer Weg Jede Etappe zeigt ein Bild aus dem Leben von Maria Das sind diese ganz berühmten Azulejos, wie es auf Portugiesisch heißt Diese Fliesenbilder, die aus verschiedenen Fliesen eins ergeben und ganz typisch für Portugal sind * Musik * Was für ein schöner Ort Und was für ein Blick Ah Ich finds ne schöne Vorstellung, dass vor langer Zeit Schäfer in einer kleinen Grotte hier oben auf dem Berg eine Marienfigur entdeckt haben Nach und nach hat sich dieser Ort zum Wallfahrtsort entwickelt, der schon vielen Menschen Trost gegeben hat * Musik * Von hier oben kann man das schön sehen Dieses kleine Inselchen, vorgelagert, das soll eine ganz tolle Gegend sein zum Schnorcheln Das wollen wir noch machen Vom Hafen von Vila Franca fährt im Sommer jede volle Stunde eine Fähre zur Ilhéu, zur kleinen Insel 10 min dauert die Fahrt Wir haben heute heftigen Seegang * Musik * Wasser schwappt von vorne, aber es ist nicht so kalt wie befürchtet Mal gucken, ob ich mein Neoprenzeug brauche Andere gehen hier nur mit so Flossen los Ohne alles sonst? – Ohne alles sonst Im Sommer kann es eng werden Auf die Boote passen nur ca. 30 Leute, und die Behörden lassen nur 300 Menschen gleichzeitig auf die Insel, denn sie ist Naturschutzgebiet Die Ilhéu de Vila Franca

ist ein ca. 150 m breiter erloschener Vulkankrater Umgeben von bizarren Felsen, auf denen viele Vögel leben und brüten, die aber auch zu internationalen Meisterschaften im Klippenspringen genutzt werden Bei schönem Wetter kommen die Einheimischen auch gern hierher * Musik * Mal gucken hier Erfrischend Heute bräuchts nicht unbedingt so einen Neoprenanzug Die sind alle ohne unterwegs Aber jetzt hab ich ihn schon mal dabei, und er schützt schön Und hab n bisschen Auftrieb Jetzt bin ich gespannt, was ich zu sehen kriege unter Wasser * Musik * Die kleine Vulkaninsel ist den Schnorchlern vorbehalten, aber die Azoren sind auch ein Top-Tauchrevier Und das beginnt direkt hier, jenseits der Felsumrandung Eine vielfältige Unterwasserwelt * Musik * Typisch sind auch die vielen Höhlen, in denen man häufig Rochen findet * Musik * Bei der Unterwasserwelt ist auch das Fischangebot in den Restaurants gut und vielfältig Immer noch ein kleiner Geheimtipp ist dieser idyllische Ort in Caloura Oh, jetzt kommt mein Fisch. Olá – Olá Das ist boca negra, ein sehr typischer Fisch hier Er hat sehr leckeres weißes Fleisch Er ist ein Tiefseefisch Den musst du hier auf den Azoren unbedingt probieren Dieser Fisch dürfte ungefähr 20 Jahre alt sein Im Allgemeinen kann er bis zu 43 Jahre alt werden Also ein Fisch, der viel Zeit braucht, um zu wachsen Wie heißt der noch mal? – Bluemouth rockfish, Blaumaul Er heißt auf Englisch und Deutsch so, weil das Maul im Inneren schwarz-blau ist Auf Portugiesisch boca negra, black mouth Fresh from the Azores Thank you so much Hope you enjoy. If you need anything, we are here to serve you Obrigada – Obrigado So einen Fisch, wirklich frisch, an so einem Platz zu essen, das ist natürlich was Einmaliges Kann man das aushalten? Dann noch ein guter Weißwein dazu Herrlich * Musik * Eine kleine Propellermaschine bringt uns am nächsten Tag zu unserer Azoreninsel Nr. 2 Flüge zwischen den einzelnen Inselgruppen gibt es mehrfach am Tag Von Ponta Delgada auf Sao Miguel fliegen wir nach Horta auf Faial Schon nach wenigen Minuten kann man den Pico auf der gleichnamigen Insel

erkennen, den höchsten Berg der Azoren und sogar ganz Portugals Der wird uns später noch beschäftigen Nach etwas mehr als 1/2 h taucht die Westspitze Faials auf (Pilot) 30, 20, 10 Auch Faials Hauptstadt Horta liegt am Meer Alte Häuser im Kolonialstil, ein paar hübsche Kirchen und mit viel Grün angelegte Plätze sorgen für eine entspannte Atmosphäre 6.500 Menschen leben hier Das sind knapp die Hälfte aller Einwohner auf Faial Zentraler Platz ist die Praca da República Nicht weit entfernt, das traditionsreiche Café International, in dem sich früher Agenten aus Europa und Amerika trafen Am Fuße dieses Hügels liegt ein kleiner Stadtstrand Er ist selbst in der Hochsaison nicht überlaufen Herzstück von Horta ist der Jachthafen Er ist Treffpunkt der Weltumsegler, die auf ihrer Reise zwischen Europa und Amerika hier oft für mehrere Wochen Station machen Die Kaimauer ist eine riesige Gemäldegalerie Hier haben sich Segler aus aller Welt mit Namen des Schiffs, der Crew und dem jeweiligen Heimatland verewigt Hier muss man sich Zeit nehmen, es ist so viel zu entdecken Hier, l’eau et l’amour, das Wasser und die Liebe Hier, around the world, 2010 bis 2013 Und immer mit dem Wunsch verbunden, dass das, wenn man sich hier verewigt, Glück bringt für die Reise Im Laufe der Jahrzehnte wurden die alten Gemälde immer wieder übermalt Die Mauerfläche ist eben begrenzt Ein bisschen Romantik. Auch schön Viele, die hier anlegen, sind oft monatelang unterwegs gewesen und wollen sich in Horta erst mal erholen Hallo? – Hallo Ist das deutsche Fähnchen da, sagt das das Richtige? – Schön, gell? Und jetzt wird das Boot wieder flottgemacht, oder machen Sie Pause? Wenn Sie 4 Jahre unterwegs sind – 4 Jahre unterwegs? – Seit 2015 Von der Karibik sind wir auf die ABC-Inseln Von ABC-Inseln nach Jamaika – Aruba, Bonaire und Curacao Von Jamaika nach Kuba, von Kuba in die Dominikanische Republik Von der Dominikanischen Republik sind wir vor 10 Wochen 28 Tage lang bis hierher gesegelt Wer ist wir? Die Frau ist zu Hause, kümmert sich um die Enkelkinder, weil sie Sehnsucht hat Das kann ich nachvollziehen Darf ich auf dieses Boot draufkommen und gucken? Ich find ja so Boote so faszinierend Gehen Sie da rüber, da können Sie sich festhalten Da so? – Genau Wie heißen Sie denn? – Ich bin Detlef Ich bin die Tamina. Ist das jetzt Ihr fahrendes Zuhause? – Ja, genau Und das ist jetzt alles – Das ist unser Traum Und den leben Sie jetzt? – Den leben wir jetzt Viele sagen, irgendwann. Sie haben einfach gesagt, wir machen es jetzt Genau, das ist das Problem, dass man nie den Absprung findet Man sagt immer, wir müssen das mal machen und dies mal machen, und nächstes Jahr Irgendwann müssen Sie wirklich den Strich ziehen Die Tür zuschließen oder alles verkaufen und weg, sonst wird das nie was Wie viele wollen sich einen Traum erfüllen und sitzen immer noch zu Hause? Was raten Sie denen? – Einfach irgendwann los Da ist das Herzstück Detlef hat nach dem Ende der DDR einen gut dotierten Job im arabischen Oman gehabt, gespart und sich dann dieses Boot gekauft Windstärke 10, wie muss man sich das vorstellen? Dann bist du am Steuer? Oder wo ist man dann? – Da ist man am Steuer

Kettet sich fest? – Man hat ne Schwimmweste an und ein Lifebelt Damit Sie nicht über Bord gehen Bei Kategorie 10 haben wir die Segel eingeholt und sind trotzdem 2,5 Knoten gelaufen Nur der Winddruck an dem Mast und auf das Ding Haben Sie da nicht total Muffensausen? Ja, aber was wollen Sie machen? Sie können nicht fortlaufen Sie können keinen Anker schmeißen, da muss man durch Was macht Ihre Frau in der Zeit? – Meine Frau sitzt unten und liest Detlef ist gelernter Tischlermeister Das merkt man sofort, wenn man sich unten umguckt Alles liebevoll eingerichtet Das ist ne Landkarte, wo wir überall waren Was vermissen Sie? – Eigentlich vermiss ich gar nichts Also meine Freunde schon und die Familie Wir telefonieren dank der Technik, über WhatsApp ist das möglich, aber man kann nicht alles haben Entweder erfüllen wir uns einen Traum oder wir hocken daheim Das war nicht die Option – Das kann man später genug machen Strom haben wir einen Windgenerator – Ach, da oben 350 Watt, der ist im Moment festgestellt Dann haben wir rechts und links eine Solarzelle Die lassen sich einfach nach oben klappen Dann können Sie den Winkel einstellen, wo die Sonne herkommt, und machen es wieder fest Nachhaltiges Reisen – Umweltfreundlicher gehts nicht Sollte kein Wind und keine Sonne sein, haben wir einen 2-kW-Notstromgenerator Also für alle Fälle gerüstet Sollen wir es wieder runterklappen? – Ich mach Dass das nicht hier dran schrappt Toll – So ist das auf dem Boot Eine spannende Welt, echt Ich dank dir sehr für diese Einblicke auf das tolle Schiff Ich kletter einfach so. 1, 2, 3 Wunderbar, sportliche Frau – Zum Glück. Danke dir Alles Gute für dich – Ich bedanke mich. Tschüs Nur ein paar Minuten vom Hafen entfernt liegt die berühmteste Kneipe der Insel, Café Sport Das ist der legendäre Ort, an dem sich wohl alle Segler dieser Welt treffen Diese Fahnen erzählen schon viele Geschichten Hello – Hello. How are you? Ich bin fasziniert von diesem Ort 2018 feierte das Café Sport sein 100-jähriges Jubiläum An Kundschaft mangelt es bis heute nicht 1.300 Boote kommen hier jedes Jahr durch Was die Menge der an- und ablegenden Boote angeht, sind wir die Nr. 1 in Europa und die Nr. 4 in der Welt Für die Segler fungiert das Café Sport u.a. noch immer als Poststelle Do you still do that? – Yes Heutzutage im digitalen Zeitalter kommen hier noch handgeschriebene Sachen an Mit Namen des Seglers und Anschrift des Café Sport Wer schickt das alles? – Familien und Freunde der Segler Dann kommen die Segler hierhin und fragen, hast du was für uns? Ja, ich gucke auf der Liste nach, dann kriegen sie es They put the name of the person and Café Sport – That’s nice Und das läuft immer noch so? Natürlich sind es heute weniger Briefe als früher Aber Pakete z.B kann man nicht per E-Mail schicken Das sind ganz oft Ersatzteile für die Boote oder einfach mal ein Buch Es ist ja auch schön, etwas Persönliches in der Hand zu haben Der wichtigste Service für die Segler ist natürlich die gut bestückte Bar Josés Sohn Joao mixt für mich einen Gin Tonic Der Gin wird speziell fürs Café Sport hergestellt Also probier ich mal Wie heißt der Gin noch mal? – Gin do Mar Auf Portugiesisch heißt mar Meer Mar sind auch die 3 ersten Buchstaben von Maracuja Da ist auch Passionsfrucht drin – Ah, I try Schmeckt gut, und er hat diesen leicht fruchtigen Geschmack

Und sehr frisch Klar kommt auch eine Flasche von dem Gin in den “Wunderschön!”-Rucksack * Musik * Und wieder gehts rein in so einen Hortensientunnel Ist doch unglaublich, rechts und links, meterhoch wachsen die hier In dieser Ballung, unglaublich Wegen der besonders vielen Hortensienhecken wird Faial auch Ilha Azul, die blaue Insel genannt Wir sind auf dem Weg zur zentralen Caldeira, einem erloschenen Vulkankrater * Musik * Kleine Orientierung Corvo, das ist die Azoreninsel ganz im Westen, fast in Amerika Santa Maria ganz im Osten Und Lissabon ist 1.684 km weit entfernt So weit ist das Festland weg Das ist schon enorm Und NRW ist übrigens gut 3.000 km entfernt Schön, wie der Wind so leicht weht Es kann hier echt wildes Wetter haben 8 km, einmal rum um die Caldeira Man kann entweder da lang oder da lang gehen. Ich geh da lang * Musik * Hello – Hello Where are you from? – Germany Und die ganze Tour schon gemacht? – Ja Und? Wie lang hats gedauert? – 2 h Ist ne wunderschöne Tour Hier geht es so rum, aber hier runter – Da wirds steil Ja, steil und ziemlich matschig Das ist nicht so gut Haben Sie gute Schuhe? – Man braucht schon Wanderschuhe Aber sonst gehts – Wie kamen Sie auf die Idee, hier rumzulaufen? Das ist eins der Highlights hier – Trittsicher muss man sein Während schwindelfrei, wie im Reiseführer als Voraussetzung genannt, ist nicht nötig Man hat immer ein bisschen Puffer hier Kommen Sie gut zurück Ich lauf noch so ein Stückchen Ganz rum mach ich nicht, aber so ein bisschen – Alles Gute * Musik * Jetzt aber mal wieder ans Meer, nach Varadouro, ca. eine halbe Autostunde von der Caldeira entfernt Der Weg ans Wasser geht mitten durch dicke Vulkanbrocken Einen Sandstrand sucht man hier vergebens, aber Varadouro ist trotzdem ein beliebter Badeplatz mit einem Naturschwimmbecken Das vor den oft hohen und gefährlichen Wellen schützt und trotzdem für ein bisschen Atlantikfeeling sorgt Hier, kleines Kinderbecken Und dahinter ist das eigentliche Becken Das Meereswasser schwappt dadurch immer wieder direkt rein. Toll Nächstes Mal nehm ich auch Badesachen mit Solche Naturschwimmbecken findet man auf allen Azoreninseln Manch Wagemutige bevorzugen den direkten Sprung

in den wilden Atlantik Jetzt fahren wir zum wohl spektakulärsten Ort Faials, nach Capelinhos * Musik * Nach mehreren Vulkanausbrüchen Ende der 1950er-Jahre ist hier neues Land entstanden * Musik * Eine Wanderung am Kraterrand ist ein kleines Abenteuer Hier muss man gucken, es ist extrem rutschig auf diesem Lavagestein Teilweise holt sich die Natur ein bisschen was zurück Aber ist das nicht eine andere Welt? * Musik * Da unten liegt ein modernes Besucherzentrum, was über den Vulkanismus im Allgemeinen wie auch über den jüngsten Vulkanausbruch 1957 und 1958 anschaulich informiert Das soll die Eruption eines Vulkans nachvollziehen Das ganze Museum ist quasi unterirdisch, damit die Landschaft obendrüber nicht verfälscht wird Im Besucherzentrum zeigen Filme und Animationen, wie das damals ablief Aus dem Meer spuckte der Vulkan Capelinhos insgesamt 30 Mio t Asche und Lava aus, die dann im Meer die 2,4 qkm neues Land bildeten und in mehreren Phasen als Halbinsel an die alte Küste heranwuchsen Der Geologe Joao Costa zeigt mir die genaue Schnittstelle zwischen altem und neuem Land Bevor der Capelinhos ausbrach, war das die Küste von Faial Bis dahin ging das Wasser Seit dem Ausbruch hat sich das Meer 2/3 des neuen Landes zurückgeholt Aber einen weiteren Ausbruch hält Joao derzeit für möglich Das Wahrscheinlichste ist, dass es weitere Ausbrüche gibt Und sich Faial so weiter nach Westen ausbreitet Wann und wo genau das passieren könnte, kann niemand sagen Aber wahrscheinlich ist dieses Szenario Es ist alles immer in Bewegung Erdbeben können jederzeit wiederkommen Das letzte war 1998 hier auf der Insel. Das ist nicht so lange her Die meisten Zerstörungen gab es auf der anderen Seite Faials, in der Region von Ribeirinha Der 100 Jahre alte Leuchtturm wurde nach dem Erdbeben von 1998 nicht wiederaufgebaut Er gehört trotz oder vielleicht wegen seiner Zerstörtheit zu den markantesten Gebäuden der Insel Auch in mehreren Dörfern der Umgebung finden sich Spuren der Katastrophe 8 Menschen starben, mehrere Hundert Häuser stürzten ein * Musik * Die meisten aber wurden schnell wiederaufgebaut Francisco Ribeiro und seine Frau Susana hatten damals gerade begonnen, eine kleine Hotelanlage einzurichten That looks so nice – Have a seat Äußerlich erinnert nichts mehr an die Ereignisse von 1998, doch die Erinnerungen sind noch immer lebendig Wir schliefen, es war 20 nach 5 morgens Wir wachten auf, alles wackelte And then – We ran away Nein, wir rannten nicht weg Wir verkrochen uns unters Bett – Ihr seid unters Bett gesprungen? Susana war im 6. Monat schwanger Das war nicht so einfach, dahinzukommen Oh God Wir blieben da, bis es aufhörte – Dauerte das lange?

Nein, nur 20 sek, aber es kam uns vor wie eine Ewigkeit Dann brach alles zusammen? – Ja, das meiste Unser Zimmer und die Küche waren die einzigen, die nicht zusammenbrachen Unser Haus war dafür nicht gebaut, aber heute ist das anders Heute würde das Haus ein Erdbeben überstehen? Ja, auf jeden Fall Was mich noch interessiert, wie lebt man mit dem Gefühl, dass ein solches Erdbeben jederzeit wieder passieren kann? Wir glauben, dass Gefahren überall lauern Wenn Sie in einer großen Stadt wohnen oder über eine große Straße gehen oder mit dem Auto fahren, können Sie einen Unfall haben Gefahren gibt es überall Es ist ja auch nicht so, dass es hier ständig Erdbeben gibt Francisco und Susana haben trotz allem nie daran gedacht, hier wegzuziehen Sie haben ihre kleine Ferienanlage nach und nach ausgebaut Solche Privathotels gibt es viele auf den Azoren Sie sind gerade für Individualurlauber eine gute Alternative zu den großen Hotels in den Städten Wie hier bieten sie oft stilvolle Aufenthaltsräume und beste Voraussetzungen für einen entspannten Urlaub Und morgen fahren wir nach Pico Ich bin gespannt, ob wir den gleichnamigen Vulkan von Nahem sehen werden * Musik * Auf zur nächsten Insel Wir lassen Horta hinter uns und fahren nach Madalena, dem größten Ort auf der Insel Pico Für die knapp 10 km benötigt die Fähre ca. 1/2 h Im Sommer fahren bis zu 5 Fähren am Tag Das ist typisches Azorenwetter Auf Faial hats plötzlich geregnet, hier kommt die Sonne wieder durch Dahinten hängen die dicken Wolken Man weiß nie, wie das Wetter wird Hauptsache, man hat eine Regenjacke dabei Im Moment ist es recht warm Ich bin jetzt mal gespannt Bei den Wolken allerdings habe ich so meine Zweifel, dass wir den Pico so richtig sehen werden * Musik * Tanja ist hier auf Pico meine Begleiterin Lass uns noch mal orientieren Der Pico, wo ist er? Gute Frage. Du kannst dich einmal umdrehen, es sieht alles gleich aus Schau mal, in diese Richtung ist der Pico Man kann es vage erkennen Es geht da so an, auf der linken Seite zieht es sich hier an Bis ungefähr da so hoch – Ja. Genau. In den Wolken Auf 2.351 m Höhe ist die Spitze Aber er ist oft verhüllt Man muss schon Glück haben Ich sag immer, er ist scheu Ich mag das Wort “verhüllt” nicht Es ist ein scheuer Berg, der hat einen Vorhang 3 h rauf und 3 h runter braucht man für die Besteigung Aber das würde bei dem Wetter nichts bringen Hier merkt man, das ist ein richtig geduckter… Was ist das überhaupt? Das ist ein Baumheidewald – Mit ganz viel Flechte Das ist eine endemische Pflanze, die gibt es nur hier auf den Azoren Das ist die Erica azorica oder die azoreanische Baumheide Diese dicken Gewächse? – Genau diese dicken Dinger Wenn wir uns Heidegewächse vorstellen, denken wir, kleine Erika, die lila blühen Nee, das sind Heidegewächse Die sind schon sehr alt, wenn die mal so groß sind Und das ist die ursprüngliche Bepflanzung der Insel Im 15. Jh., als alle Azoreninseln entdeckt wurden, war die Bepflanzung der Insel die Erica azorica, gemischt mit Lorbeerwäldern und Wacholderwäldern Das war die Ursprungsbepflanzung im 15. Jh Dann führt mich Tanja zu einem ihrer Lieblingsplätze,

zum Lagoa do Capitao, dem Kapitänssee Total schön Natur pur, friedlich Wollen wir ein Päuschen machen? – Gerne Hier. Hält uns – So schlimm ist es noch nicht Ach, ist das schön. Auch mal gut, den Rucksack abzusetzen Das ist meine Form der Meditation Tief atmen, die Luft ist supergut hier Hier oben auf dem Hochland, aber auch unten auf dem Meer Tief atmen, manchmal die Augen geschlossen, manchmal auf Das ist Akku aufladen Ich geh nachher nach Hause und bin voller Power und Energie * Musik * Oh – Guck mal Mein Dorf – Da unten? Ja, da wohne ich. Sao Roque Mein schönes idyllisches Dorf an der Nordküste der Insel Da sind so Felsen vorgelagert – Diese schwarzen Da schlängelt sich eine Straße entlang An der Straße wohne ich Da hab ich ein Apartment gemietet So direkt am Meer – Ja Im Sommer zieh ich meine Badeklamotten an und lauf über die Straße und spring ins Wasser 1, 2, 3. Hier ist kein Felsen? – Nee Gut, dass ich heute meine Badesachen dabeihabe Das Naturschwimmbecken vor Tanjas Haustür ist der Hit Das Wasser ist mehr als 20° warm, und die Wellen werden abgehalten Na ja, fast Oh Toll. Das ist richtig abenteuerlich – Wellenbad Mit Wasserfall, mit Massagedusche – Alles inklusive. Schön Manchmal kann man hier auch Delfine sehen Doch zum Walegucken soll ich an die Südküste fahren Lajes ist noch immer geprägt vom Walfang Bis in die 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts wurden die riesigen Tiere hier noch gejagt und in der ehemaligen Walfabrik am Ortseingang verarbeitet Besonders informativ ist ein kleines Museum im Ortskern Hier sind ein 11 m langes Walfangboot ausgestellt sowie Harpunen und andere Gerätschaften Auf den Azoren wurden bis zum Schluss die Techniken ausgeübt, wie sie der amerikanische Schriftsteller Herman Melville Mitte des 19. Jhs. in seinem Roman “Moby Dick” beschrieben hatte Auf Walknochen sind Szenen einer solchen Jagd festgehalten Wie gefährlich, aber auch blutig und brutal das war, zeigt ein Dokumentarfilm, den sich die Besucher anschauen können In kleinen Fischerbooten fuhr man raus, bis einer schrie, Wal in Sicht (ruft auf Portugiesisch) Dann ging das Gemetzel los Die Walfänger stießen den Walen die Harpunen tief ins Fleisch An den Harpunen hing ein bis zu 1.000 m langes Seil Meist begann eine wilde Fahrt im Schlepptau des Wals, bis das Tier müde war, wieder auftauchte und dann den Todesstoß bekam Nicht selten kamen dabei auch Fischer ums Leben Der tote Wal wurde mit einer roten Fahne markiert Zum Glück ist das alles auf den Azoren heute vorbei Da es aber vor den Küsten von Lajes noch immer viele Wale gibt, ist der Ort perfekter Ausgangspunkt für Walbeobachtungen * Musik *

Das ist Azorenwetter, wie ich mir das immer vorgestellt hab Es schüttet von oben, von unten sind wir im Wasser Und du hast überhaupt kein Thema damit – Nee Doch nach ca. 20 min rasanter Fahrt durch den peitschenden Regen klart es ganz plötzlich auf Auch das ist typisch Da vorne ist schon wieder die Sonne Abenteuer Azoren * Musik * Ich hab mittlerweile Salzwasser überall im Gesicht Das klatscht manchmal übers Boot Joao ist der Wellenkünstler Seit über 20 Jahren fährt er hier jede Welle Das ist sehr beruhigend, weil es ist wilde See Die Wellen kommen von allen Seiten Ich bin sehr gespannt, ob wir Wale sehen Aber wenn nicht, ist es auch schon Abenteuer genug Zunächst tauchen neben uns Delfine auf Eine ganze Gruppe. Die sind so ästhetisch mit diesem Rein und Raus Und endlich, direkt neben unserem Boot, eine Gruppe von Grindwalen Wir haben viele Tiere. Wir haben bestimmt 50 Tiere oder mehr hier 50 oder mehr? – Wir sehen meistens nur 1/3 von den Tieren 2/3 sind noch unter Wasser Bei den Grindwalen ist es oft so, dass sie in größeren Gruppen unterwegs sind Die Kühe haben etwas kleinere, spitzere Rückenflossen Die sind mehr in der Mitte Wenn ihr Minikälber seht, Miniflossen, sind das kleine Kälber Wir haben schon sehr kleine Kälbchen gesehen, ziemlich neugeborene Wie wisst ihr, wo die sind? Wir kommunizieren übers Funkgerät mit dem Walbeobachter an Land Wir haben diesen großen Walbeobachtungsturm Da oben haben wir ein oder 2 von unseren Jungs sitzen, die uns helfen, die Tiere zu finden Bei guten Bedingungen können die bis zu 40 km weit gucken Aber die haben schon lange Erfahrung Marcelo hat das schon gemacht, als sein Vater noch Walbeobachter war Der hat mir erzählt, dass er, seit er 11 Jahre alt ist, immer wieder da hochgegangen ist Die sagen dann, der und der Breitengrad? – Keine Koordinaten Die haben uns die ganze Zeit im Blick und sagen uns, mehr nach links, mehr nach rechts Was ist für dich die Leidenschaft? Du brennst ja für diesen Job Das ist das Schönste auf der Welt Ich hab mein Leben in Berlin dafür aufgegeben, Geld gegen Glück getauscht, ich liebe die Tiere Ich liebe es, die zu sehen, die zu respektieren und den Menschen an Bord mehr darüber beizubringen, wie wichtig es ist, dass wir auf diese Tiere aufpassen Dass wir unsere Grenzen zu den Tieren kennen Ich hab noch nie in einem Job gearbeitet, in dem die Menschen mit so nem dicken Grinsen zurückgekommen sind Oh, guck mal Oh, wie schön, ne ganze Truppe * Musik * Auf dem Rückweg machen wir einen kleinen Umweg an imposanten Lavafelsen vorbei Das Wasser ist hier ganz klar * Musik * Und dann geht es mit ordentlich Tempo wieder Richtung Hafen Ein bisschen weiche Knie hab ich noch Herzlichen Dank. War toll Super gefahren in den Wellen Was ein Abenteuer Als kleine Erinnerung für euren roten Rucksack haben wir einen kleinen Delfin zum Mitnehmen Thank you, obrigada Das ist ja schön Eine tolle Erinnerung an einen abenteuerlichen Ausflug Vielen Dank. Alles Gute für euch – Alles Gute. Ciao Eine weitere jahrhundertealte Tradition auf Pico ist der Weinanbau Ähnlich wie auf Lanzarote

werden die Reben in kleinen Lavaparzellen angebaut Aus Lavabrocken geschichtete Wälle schützen die Reben vor Wind und speichern die Wärme der Sonne Kein Wunder, dass Wein deshalb auf keinem Fest auf Pico fehlen darf Tanja hat mit ihren Freunden ein großes Picknick organisiert Typischerweise nicht im eigenen Dorf, sondern rund 15 km entfernt Das sorgt, so erzählt uns Tanja, bei den Leuten hier für ein bisschen Urlaubsfeeling Einer der größten Winzer der Insel lädt zur Weinprobe ein Der hochwertige Pico-Wein wurde im 18. Jh. sogar an den russischen Zarenhof geliefert, erzählt uns Fortunato nicht ohne Stolz Jetzt schmeckt man das Salz gleich Er lässt Tanja und mich diverse Weißweine probieren Letztendlich empfiehlt er uns den typischsten Azorenwein Das ist der Verdelho Das ist die wichtigste Rebsorte hier, die bereits 1460 angebaut und immer weiter kultiviert wurde Der ist fein So ein runder, weicher, angenehmer Which one was it? – The Verdelho Verdelho – Verdelho That’s the mother or the father of all of them Mutter oder Vater von allen So ne Flasche Verdelho kommt für Sie in den “Wunderschön!”-Rucksack Wenn wir fertig probiert haben Probieren wollen hier alle Die Stimmung steigt So schön, so ein gastfreundliches Picknick als Ende unserer Reise auf den Azoren Wir haben einen kleinen Picknicktisch für Sie aufgebaut mit unseren schönen Geschenken, die in unserem “Wunderschön!”- Rucksack drin sind Hier haben wir das schöne Herzbild von Yves, dem Künstler. Original Dann haben wir den Delfin, der uns an unser tolles Whale Watching erinnert und an die reiche Unterwasserwelt Dann den schwarzen und den grünen Tee von unserer Teeplantage Dieses Fischschuppenbild aus dem Nostalgiemuseum Die köstliche Ananasmarmelade vom Markt Den Gin, der uns an die Segler erinnert aus der Sports Bar auf Faial Und den vollmundigen Wein von der Insel Pico Wenn Sie diese 7 Geschenke gewinnen wollen, schicken Sie uns ein Postkärtchen Schreiben Sie drauf, was drin ist in dem Rucksack Mit ein bisschen Glück kommt der zu Ihnen nach Hause Ich verabschiede mich aus dem fernen Atlantik von den Azoren Und sage adeus und bis zum nächsten Mal Copyright WDR 2020 Ich hoffe, Ihnen hat unser Video gefallen! Schreiben Sie es uns gerne in die Kommentare. Hier sind direkt zwei weitere Videos für Sie, und nicht vergessen: unseren Reisekanal abonnieren und die Glocke aktivieren! Nur so erhalten Sie Nachrichten über noch weitere Videos Und weiter geht’s!