Wie werden Flugzeuge gewaschen? | Mittendrin – Flughafen Frankfurt (18)

UNTERTITEL: Hessischer Rundfunk UNTERTITEL: Hessischer Rundfunk Die größten Passagierflugzeuge der Welt, sie kommen jeden Tag nach Frankfurt Fraport 5-2 Der Flughafen, einer der wichtigsten in Europa 1400 Starts und Landungen täglich 70 Millionen Passagiere pro Jahr Für Sicherheit und einen perfekten Ablauf sorgen 81.000 Menschen Der Flughafen ist Hessens größte Jobmaschine Arbeiten rund um die Uhr auch in den riesigen Hallen Flugzeug per Hand im Hangar putzen, das ist nur nachts möglich Da braucht man schon gute Manpower, um so’n Flieger fertig zu machen Giganten auf der Wiese Nach dem letzten Flieger starten die Rasenmäher Die große Herausforderung ist, dass keine Maschine kaputt geht und dass wir die Südbahn mähen können, sodass morgen der normale Betrieb weitergehen kann Nichts darf schief gehen, sonst drohen Chaos und Verspätungen Wie arbeiten und leben die Menschen in dieser Kleinstadt mit der täglichen Herausforderung? Er ist der größte Flughafen in Europa für Fracht und in Deutschland für Passagiere Ein eigener Stadtteil Nur mit den vielen Mitarbeitern und Firmen funktioniert dieser Airport Auch nachts müssen sie ran wie in dieser Werft im Süden Eine Boeing 757 Eigentlich ein schönes Flugzeug, wäre da nicht der Dreck Der muss weg Ingenieur Alex Odebrecht verabreicht dem Flieger heute eine Wellnesspackung Im Rahmen des A-Checks haben wir heute eine Flugzeugaußenreinigung Das machen wir im Intervall von 90 Tagen Also alle 90 Tage machen wir das Es gibt zwei Methoden, diese Außenreinigung zu machen Die eine ist es, es mit einem Wasserstrahl zu machen, unter Druck Die andere Methode ist eine Trockenwäsche Wir machen jetzt schon seit einiger Zeit die Trockenwäsche Der Nachteil der Reinigung mit dem Wasserstrahl ist zum einen, dass wir unheimlich viel Wasser verbrauchen Das heißt so schonen wir die Umwelt Der andere Nachteil ist, dass ein harter Wasserstrahl Fette aus Lagern rausspritzen könnte Wenn man das nicht mitkriegt, würde das dazu führen, dass irgendwann Lager fressen und so weiter und so fort Das heißt wir sind auf der sicheren Seite mit der Trockenwäsche So ein Flieger ist voll mit sensibler Technik Sie zu schützen ist der Auftrag von Alex Odebrecht Sie arbeiten mit einer Checkliste Kollege Mohamed Belkini unterstützt ihn Gehst du gerade auf die Seite? – Ja, gehst du auf die andere? Sie müssen wichtige Fluginstrumente abkleben Das Putzwasser könnte sie sonst beschädigen Alex Odebrecht hat Wirtschaftsingenieurwesen studiert Bei Condor Technik ist er Betriebsleiter und auch für die Sicherheit der Flieger verantwortlich Das hier sind die Sensoren, die die Flugzeughöhe messen Die messen im Prinzip den barometrischen Luftdruck Man kann das hier drüben sehen Es ist besonders wichtig, dass diese kleinen Löcher nicht verschmutzt sind Denn da hätten wir nachher das Problem, dass die Geschwindigkeits- bzw die Höhendaten verfälscht wären Das Putzmittel könnte die Löcher verstopfen Falsche Messdaten während eines Fluges wären fatal Ich muss jetzt mal auf die andere Seite rüber Die Aufkleber sind luft- und wasserdicht Flugzeuge waschen sie regelmäßig, sagt Alex Odebrecht Das hat mehrere Gründe Zum einen sieht es schön aus, wenn das Flugzeug sauber ist Es hat aber auch einen ganz praktischen Vorteil und das ist schlichtweg der Strömungswiderstand Je sauberer die Oberfläche ist, umso weniger verwirbelt die Luft, umso mehr Auftrieb erzeuge ich damit und umso weniger Benzin verbrenne ich Acht Stellen muss er abkleben Die Boeing hat die Wäsche dringend nötig Der Flieger war viel unterwegs in den letzten Wochen: Teneriffa, Dubai, Ägypten, Nordafrika Gleich nach der Schule wollte Mohamed Belkini zum Flughafen Das Fliegen, die Flugzeuge, das Gigantische Dass einfach nur das, was Menschen gebaut haben, einfach fliegen kann Das fand ich interessant Er ist Fluggerätemechaniker An der Boeing 757 kennt er jede Schraube Ich decke die Reifen ab, weil später eine Außenwäsche stattfindet Damit die Reifen nicht von der Außenwäsche beschädigt werden Weil das Zeug ja schon aggressiv ist, das Waschmittel für die Reinigung, decke ich die Reifen ab Sonst müssten wir später die Reifen wechseln

Das wären Kosten, die keiner haben möchte Deshalb sichern wir vorbeugend alles ab Seit 17 Jahren arbeitet Mohamed Belkini am Flughafen Der Job heute ist Routine Die Airline hat 51 Maschinen im Einsatz Sie werden auch in München, Düsseldorf und Hamburg gewartet Die Werft in Frankfurt ist für die Boeing-Flotte zuständig Seit 21 Jahren arbeitet Alex Odebrecht an Flugzeugen Was reizt ihn noch an diesem Job? Da habe ich eine ganz einfache Antwort: Das tollste an dem Beruf ist die Vielseitigkeit Wir haben hier jeden Tag eine neue Situation Wir stehen jeden Tag vor neuen Problemen, die wir lösen müssen Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass in den letzten 20 Jahren, so lange mache ich das jetzt, mal ein Tag hier langweilig gewesen wäre Der Mittelstreckenflieger ist beim sogenannten A-Check Eine routinemäßige, technische Kontrolle, alle drei Monate, inklusive Wäsche Jetzt ist das Cockpit dran Hier müssen sie Sicherungen ziehen Lima 15 bis Lima 18 ist okay? – Lima 15 bis 18 sind draußen Nur so können sie Messgeräte abschalten, die außen am Flieger sind Deren Sensoren werden abgedeckt Zwei Stunden brauchen sie heute zum Absichern der Maschine Wo auch immer auf dieser Welt eine Boeing der Airline ein Problem oder einen Wartungstermin hat: Mohamed Belkini kommt und hilft Er fliegt um die halbe Welt, um die Flotte am Laufen zu halten Ich komme grade aus Hannover, was grade hier um die Ecke war und soll Ende des Jahres dann nach China fliegen, beziehungsweise nach Shanghai und werde Weihnachten und Silvester dann in Shanghai verbringen Wie ist das für dich in anderen Ländern zu sein? Wunderschön Neue Kulturen kennenlernen Ist das nicht zu viel Reisen dann? Dass dir die Familie fehlt? Das ist genau das, warum ich diesen Job mache, weil es Spaß macht Letzte Station: das Triebwerk hinten Dieses Triebwerk ist eine Hilfs-Turbine und versorgt unser Flugzeug mit Strom und mit Luft Die Luft braucht jedes Flugzeug zum Start der Triebwerke und natürlich auch zum Betreiben der Klimaanlage Das ist ja das erste, das wir einschalten, die Klimaanlage Putzmittel, Chemikalien sind für solche Turbinen Gift Sie könnten in Brand geraten Dieser Riesenstöpsel schützt die Turbine Noch einmal kontrollieren sie ihre Checkliste Alles erledigt Dann können wir jetzt den Flieger an unsere Reiniger übergeben Genau, super – Super Die Spezialreinigung übernimmt eine Firma aus Frankfurt In sieben Stunden muss die Boeing glänzen Von der Condor-Technik im Süden zum Grünflächenmanagement im Norden Kurz nach 22 Uhr Fast im Minutentakt heben sie ab Jede Airline will schnell weg hier, noch vor 23 Uhr Dann gilt das Nachtflugverbot Bis 5 Uhr morgens darf kein Flugzeug Frankfurt verlassen Die Nacht auf dem Vorfeld gehört jetzt den Bautrupps, Elektrofirmen und Dienstleistern Sie reparieren Rollwege, Straßen, Lampen Alles, was tagsüber während des Flugbetriebs nicht machbar ist Auch Marco Schäfer ist bis Sonnenaufgang beschäftigt Sein Arbeitsgerät wiegt 10 Tonnen, hat 350 PS und jede Menge Messer Südbahn ist zu. Für den Weg dahin melden wir uns an Geht los Marco Schäfer ist Landwirt und Landschaftsgärtner Sein Garten liegt zwischen den Start- und Landebahnen: 600 Hektar Grünflächen, oder einfach gesagt, Wiesen In Deutschland ist Rasenmähen daheim ab 20 Uhr verboten Am Flughafen ticken die Uhren anders Mähen ist bis 23 Uhr verboten und die Rasenmäher dürfen auch breiter sein Die große Herausforderung ist, dass keine Maschine kaputt geht und wir die Südbahn fertig mähen können, sodass morgen der Betrieb weitergehen kann Wir hoffen, dass das funktioniert Es kann immer mal einen Schaden an der Maschine geben Dann heißt es improvisieren, sodass wir das Nötigste mähen können,

damit unsere Schicht abgeschlossen werden kann Die Grünflächen sind so groß wie 850 Fußballfelder Unmöglich, sie in einer Nacht zu mähen Wie viel Kilometer werdet ihr da heute mähen? Das sind ungefähr neun Kilometer Wenn alles gut läuft, schaffen wir das auch bis um 5 Uhr Spätestens um 5 Uhr wird die Bahn wieder aufgemacht und so dürfen wir dann dort nicht mehr fahren Der Spezialtraktor hat vorne Messer und hinten einen Staubsauger für den Grünabfall Jeder Grashalm verschwindet im Anhänger Nichts darf auf der Bahn liegen bleiben Die Bahn muss immer sauber sein Wenn Gras auf der Bahn liegt, muss eine Kehrmaschine ausrücken Das ist alles Zeit, in der der Bereich, der gekehrt werden muss, nicht genutzt werden kann Das gilt es zu vermeiden Das ist für uns oberste Priorität Zwischen den Start- und Landebahnen wachsen zwei Grassorten: Kurz- und Langgras Kräuter und Gräser dürfen sprießen Das ist Strategie, um Vögel fernzuhalten Wenn das Gras kurz gemäht ist, können Raubvögel die Mäuse sehen Wenn wir das Gras lang lassen, können sich die Mäuse verstecken, beziehungsweise die Raubvögel greifen die Mäuse nicht an Im Randbereich müssen wir einen Kompromiss finden Da müssen wir relativ oft mähen, weil die Flugzeuge die Schilder erkennen müssen Das ist eine Sicherheitsvorschrift Die ist genormt Auf dem Flughafengelände leben Tiere Lärm und Abgase scheinen sie nicht zu stören Wir haben relativ viele Wildtiere hier Wir haben Füchse, Hasen, Karnickel Das ist natürlich ein großes Gefahrenpotential, wenn sie auf die Bahn laufen sollten Ist das Mähen gefährlich für Tiere? Beim Mähen zum Glück nicht Da die Maschine relativ langsam ist, sehen wir auch immer wieder das ein Hase oder ein Fuchs davonläuft Mit den Maschinen erwischen wir normalerweise keine Tiere Jetzt kann man gut sehen, der Hase sitzt da Der sieht jetzt früh genug, dass wir kommen und verschwindet Große Traktoren, dicke Flieger Marco Schäfer fasziniert Technik Es ist immer wieder überwältigend, wenn man große Flugzeuge starten sieht Das kann man gar nicht glaube, dass das physikalisch möglich ist Aber seit ich auf dem Flughafen arbeite, bin ich nicht geflogen Ich bin das letzte Mal geflogen als ich 16 Jahre alt war Echt? Wie kommt das denn? Hat sich so ergeben Ich bin nicht der Flugfan Das heißt, du reist immer ohne Flugzeug? Richtig, wenn ich in den Urlaub fahre, dann meistens mit dem Auto Wo machst du gerne Urlaub? Wir machen einmal im Jahr mit Freunden eine Bootstour Da gehts entweder nach Frankreich, Holland, Belgien, irgendwo da, was man halt mit dem Auto erreichen kann Warum hat er sich am Flughafen beworben? Ich habe eigentlich als Aushilfe angefangen, wenn man so möchte Ich bin gelernter Landwirt Im Winter haben wir nicht so viel zu tun in der Landwirtschaft Dann hat es sich angeboten, dass ich im Winterdienst am Flughafen als Aushilfe angefangen habe Das das hat mir so viel Spaß gemacht, dass es dann irgendwann in einer Fachzeitschrift eine Stelle ausgeschrieben war im Grünflächenmanagement Dann dachte ich, das mache ich mal übergangsweise Diese Übergangszeit dauert jetzt schon neun Jahre Und ganz nebenbei hat er noch eine Pferdepension, Tierzucht und Acker Aber das erzählt er uns später Von der Südbahn zur Nordwestbahn Die Start- und Landepiste wird in dieser Nacht überprüft Ein Sicherheitscheck 700 Flugzeuge landen täglich am Frankfurter Flughafen Wenn die Reifen der Flieger den Boden berühren, hinterlassen sie ordentlich Gummiabrieb Eine starke Belastung für die Oberfläche Klebt zu viel Gummi auf der Bahn, wird es gefährlich Flieger könnten ins Rutschen kommen Damit das nicht passiert werden die Bahnen regelmäßig kontrolliert Ein Job für Jürgen Keim Sein Dienstwagen kostet eine viertel Million Euro Der Bus ist vollgepackt mit Messgeräten Ein fünftes Rad hat er auch Hier unten drunter haben wir das Messrad Wir haben verschieden Messräder Das ist jetzt ein Slickreifen Der ist für diese Wassermessung, die wir jetzt fahren

Wir haben noch andere Fahrzeuge, gerade jetzt im Winter Die haben Profilräder drauf Die sind für Schnee Wir messen auch die Bahn im Winter, wenn geräumt wurde, um dann zu schauen, wie ist der Bremswert auf der Bahn, ist da noch Eis drauf, ist da noch Schnee drauf? Kann man die Bahn wieder aufmachen? Ist der Bremswert hoch genug, um wieder Flugzeuge landen zu lassen? Da haben wir aber andere Reifen Das sind Profilreifen Die messen etwas anders Das kann man mit den Slicks nicht messen Muss man das machen, ist das international vorgeschrieben oder macht das nur Frankfurt? Nein, das ist internationaler Standard Diese Messungen werden weltweit gefahren Je nachdem, wie viel Flugverkehr auf einem Flugplatz ist, ist vorgeschrieben, in welchem Intervall das gefahren werden muss In Frankfurt fahren wir sie einmal die Woche, immer am Wochenende, wenn die Bedingungen gut sind Bei anderen Flughäfen ist es einmal im Vierteljahr Jürgen Keim und sein Spezial-Messwagen Offiziell ist er Friction-Tester und arbeitet bei der Vorfeldkontrolle Am liebsten ist er nachts unterwegs Jetzt gehört er doch mehr oder weniger dir, der Flughafen Ja, so ein bisschen, das stimmt Ich bin jetzt 28 Jahre bei der Vorfeldkontrolle Ich habe vorher ein Jahr bei BVD als Student gearbeitet und kam dann zur Vorfeldkontrolle Seit 01.09.1990 Das wir immer ein Wunsch, hier zu arbeiten? Es war mehr ein Zufall Mein erster Wunsch war es, Pilot zu werden Das ging dann aus verschiedenen Gründen nicht Dann habe ich durch einen Bekannten das hier kennengelernt und war dann hier mit oben und war dann im Prinzip sofort infiziert Dann hab ich mich beworben und bin zum Glück genommen worden Ich habe dann mein Studium abgebrochen und habe angefangen hier zu arbeiten Ich habe es bis heute nicht bereut Ich mache den Job unheimlich gerne und er macht er immer noch Spaß Damit Flugzeuge sicher zum Stehen kommen, wird Jürgen Keim jetzt die Nord-West Bahn überprüfen Wie rutschig, wie griffig ist der Boden? Ist zu viel Gummiabrieb auf der Bahn? Jetzt haben wir die Runway eingestellt, damit er auch weiß, welche Bahn wir fahren Weil das Rad hydraulisch betrieben ist, müssen wir das Rad drei- oder viermal hoch und runter machen, damit das Hydrauliköl warm wird, damit das geschmeidiger bei der Fahrt hoch und runter geht Wir haben hier gleich die Anzeige “Friction”, also von dem Reibwert, den der Reifen misst Hier unten ist die Kilometeranzeige Das ist die Anzeige, die für mich relevant ist, wo ich die 96 Kilometer fahren muss Auf meinem normalen Tacho ist das sogar etwas mehr als 100 Aber es geht um die Geschwindigkeit des Messreifens hinten Wäre die Geschwindigkeit zu niedrig oder zu hoch, würden die Computer ungenaue Meßergebnisse liefern Jetzt sind wir bereit, haben alles eingestellt Jetzt drücke ich auf “Start” und gebe dann direkt Vollgas, Denn wir müssen so schnell wie möglich die 96 km/h erreichen Drücke auf “Start” Ich beschleunige schnellstmöglich Jetzt habe ich die 96 km/h. Jetzt habe ich den Tempomat reingemacht Hat jetzt 97. Das passt sehr gut Wir haben hier den Druck von 38 kp/h, also passt alles wunderbar Wir müssen jetzt eigentlich nur noch geradeaus fahren Das Rad wird während der Fahrt abgebremst So kann auch gemessen werden, wie rutschig die Bahn ist Dieses Messrad misst jetzt, wie stark der Widerstand der Piste ist Gummi auf der Bahn und Regen dazu, das ist wie Glatteis, sagt Jürgen Keim Eine Piste ist ja nie ganz glatt Wir wollen ja, dass die Reifen sich mit dem Asphalt verzahnen, damit die Flugzeuge möglichst gut bremsen können Wie lang ist die Bahn jetzt? – Wir sind jetzt gleich durch Jetzt hat er abgebrochen Jetzt geht das Rad automatisch hoch 2800 Meter ist die Bahn und unsere Messstrecke misst 2600 Meter Wir drehen jetzt einfach um, weil wir müssen sie ja in beide Richtungen fahren Aus hunderten Messdaten hat der Computer jetzt die Bremseigenschaften der Bahn errechnet Ja, der hat jetzt durch die Reibung auch Wärme entwickelt und das Wasser, das drauf ist, verdampft natürlich Mit einem Auto ein fahrendes Flugzeug simulieren: eine Idee, die ein Flughafenmanager aus Oslo 1946 hatte Auf fast allen Flughäfen der Welt sind sie unterwegs,

die sogenannten Friction-Tester Die Messergebnisse erhalten auch die Lotsen im Tower Hier unten, der macht eine schöne Grafik Sie informieren die Piloten über den Zustand der Bahn Hier haben wir das Ergebnis noch mal, das wir eben auf dem PC hatten, das haben wir hier auf Papier Das kommt dann ins Ausgangsfach Die Daten werden dann auch hier noch mal übertragen Je schlechter das Wetter, desto häufiger sind sie unterwegs Im schlimmsten Fall müssten sie die Bahn sperren Wir messen ja jede Woche Die Werte gehen immer nur kontinuierlich langsam runter, nicht schnell Da kann man rechtzeitig eingreifen, sodass wir eine Sperrung noch nie hatten Deswegen messen wir jede Woche, damit wir kontinuierliche Werte haben und nicht auf einmal da stehen und sehen, jetzt haben wir ein Problem auf der Bahn und müssen zu machen Das wäre der Super-GAU für Frankfurt. Da hängt viel Geld dran Ist zu viel Gummiabrieb auf der Bahn, bestellt Jürgen Keim eine Spezialfirma Sie entfernen den Abrieb mit riesigen Hochdruck-Maschinen Jürgen Keim will heute Nacht noch zwei Landbahnen überprüfen Im Süden ist der Hangar von Condor Technik. Dort ist heute Putztag Diese Boeing 757 soll wie neu aussehen Die Wings am Anfang bitte nicht machen, Engines genauso Erst den Rumpf komplett durcharbeiten Zeit haben wir bis 4 Uhr Nicolas Steinitz ist Flugzeugreiniger und Teammanager Er und seine zwölf Kollegen brauchen nicht viel zum Putzen Haushaltsübliche Lappen und eine spezielle Politur Wie schauts aus? Sollte reichen für den Mittelstreckenflieger: 54 Meter lang, 14 Meter hoch und 41 Meter breit Aircraft-Cleaner ist die offizielle Berufsbezeichnung Sie putzen Flugzeuge Jeden Tag, jede Größe Wie bin ich zu dem Job bekommen? Ich habe mir einen Job gesucht auf pauschalbasis und wollte mir nachts ein paar Euros dazu verdienen Dann bin ich Schritt für Schritt Einsatzleiter geworden, Standortleiter und wie gesagt, immer noch schön am Putzen auf alle Fälle Und jetzt hauptberuflich? – Jetzt hauptberuflich, ja, genau Und warum ursprünglich nebenberuflich? Das war einfach der Punkt während der Schulzeit Man will natürlich gucken, man will einen Euro dazu verdienen Man will auch ein bisschen was vom Leben haben Da es überwiegend Nachtarbeit ist, war es für mich optimal Man konnte tagsüber zur Schule gehen und nachts ein paar Euros verdienen Als Kind war er oft auf der Besucherterrasse Und das schönste im Urlaub war das Fliegen Fliegen war immer eine tolle Sache Ich hätte zwar niemals gedacht, dass ich mal in der Luftfahrtbranche arbeiten werde, aber so ist eben eins und eins zusammengekommen Wie sagt immer unser Chef: Entweder man liebt oder man hasst die Fliegerei Ich zähle zu denen, die sie lieben Aircraft-Cleaner werden von Flugzeugtechnikern geschult, damit sie nichts am Flieger kaputt machen Die Politur wurde speziell für Flugzeuglacke entwickelt Das Zeug ist nicht giftig, nein Das kannst du auch ins Auge kriegen? Genau. Das heißt, wir haben da jetzt keinen Nachteil Das einzige, das übrigbleibt, ist Staub Würde jetzt was in die Schleimhäute gelangen, würde uns auch nix passieren, ist biologisch abbaubar, also ein sehr schönes Produkt eigentlich Die meisten Airlines lassen die Maschinen nur nachts putzen Tagsüber müssen sie Geld einfliegen Aircraft-Cleaner brauchen gute Kondition und Muskeln Wie gehts eigentlich seinem Nacken? Dem gehts eigentlich ganz gut, muss ich sagen Trainierst du das? Das geht ja auch irgendwie da rein Sagen wir mal so: Man ist jeden Abend sportlich bei der Arbeit Deshalb muss man nicht so viel Sport machen Das Fitnessstudio kann man sich dann schon sparen Die Reinigungsfirma putzt europaweit An wie vielen Fliegern schrubbt er pro Woche? Ich mache das Ganze jetzt schon seit zehn Jahren Da müsste ich die Bücher rausholen Im Endeffekt sind es so fünf bis sechs Maschinen die Woche 1987 soll die Frankfurter Firma die Trockenreinigung erfunden haben Das Prinzip: Putzmittel einreiben, trocknen lassen und anschließend polieren Heute die ganze Nacht Wenn man die ganzen Tricks und Handgriffe wirklich drauf hat, dann ist die Arbeit wirklich einfach Was hast du denn da für Tricks? Zum Beispiel, wie ich aufdrücken, wie ich eine Stange halten muss,

ob ich jetzt irgendwie in eine Hohl-Position gehe und mir dadurch den Rücken kaputtmache Das sollte man nicht machen, sondern, einen festen Stand haben, die Stange fest in der Hand haben und einen gleichmäßigen Druck, das ist ganz wichtig Wenn man es zu doll macht, ist es ein zu großer Kraftaufwand Wenn man zu wenig Kraft aufwendet, hat man das Problem, dass man den Dreck nicht wegkriegt * Musik * In fünf Stunden müssen sie fertig sein Nur wenige Meter entfernt dreht Marco Schäfer seine Runden Der Landwirt mäht den Rasen zwischen den Start- und Landebahnen Neun Kilometer muss er heute schaffen Eine Herausforderung Denn die Wiesen haben einige Überraschungen parat Jetzt haben wir hier schon das erste Hindernis Das sind die sogenannten PAPI-Kästen Die sind für den Anflug der Flugzeuge zuständig, dass der Winkel stimmt, in dem sie reinkommen Das ist ganz wichtig, dass wir den nicht erwischen Weil wenn so einer erwischt wird, steht der Flugbetrieb still Nach seiner Nachtschicht wird Marco Schäfer kurz schlafen Dann muss er sich um seinen Hof kümmern Ich habe noch einen landwirtschaftlichen Betrieb im Osten Frankfurts Da habe ich ein bisschen Ackerbau, Gründland und vor allem eine Pferdepension für 65 Pferde dabei Im Prinzip ist es wie ein Hotel für Pferde Ich habe auch Rinder und Schweine Was geben dir Tiere? Tiere vermitteln einem Dankbarkeit, wenn man sie gut hält Natürlich auch Leistung, das heißt jetzt bei Milchvieh, dass sie eine gute Milchleistung bringen oder andere Tiere eben andere Leistung Das ist das Schöne an den Tieren, die geben was zurück Tierliebe und Nachtschicht am Flughafen Da bleibt kaum noch Zeit für Privatleben Eine Lebenspartnerin zu finden ist nicht einfach, sagt der 35-Jährige Beide Jobs liebt er, vor allem die Gegensätze: Tiere und große Maschinen Wir müssen immer weit ausholen Das heißt, ich drehe eine Schleife Nachdem ich die Schleife gedreht habe, können wir wieder einsetzen Hier sehen wir jetzt meinen Kollegen Der mäht die ganzen Ecken, wo ich nicht hinkomme mit der Großmaschine Der hat auch eine Aufsaugung, selbe Prinzip wie meins, nur in klein Das Ganze wird genutzt, um auch die Ecken zu mähen, wo ich mit meiner Großmaschine nicht hinkomme Fast sechs Stunden sitzt Marco Schäfer heute Nacht in seinem Spezialtraktor bei voller Konzentration Nicht immer einfach Die erste Nacht ist meist das Schlimmste, also wenn der Wechsel stattfindet, zwischen dem normalen Tagdienst und der Nachtschicht Aber wenn man die ganze Nacht im Nachtdienst ist, dann klappt das Dann hat man seinen Rhythmus, kommt morgens heim, frühstückt noch und geht ins Bett, schläft bis 11, 12 Uhr, je nachdem wie lange man schlafen kann Dann gehts am nächsten Tag wieder in die Nachtschicht Heute werden sie pünktlich fertig Den Kurzrasen mäht Marco Schäfer alle zwei Wochen im Sommer Im Winter arbeitet er beim Streu- und Räumdienst am Flughafen auch Tag und Nacht Von der Südbahn wieder zur Nordwestbahn Eine Spezialfirma will den Beton reinigen Fünf Hochdruckreiniger auf dem Weg zur Landebahn Manfred Batt ist der Chef der Kolonne Heute Nacht, Auftrag die Nordwestbahn, die 2,5 rechts, Landekopf, 720 Meter auf 18 Meter Breite zu reinigen Die Zeit ist knapp. In fünf Stunden landen die ersten Maschinen Dann müssen sie fertig sein Jede Minute zählt Auch eine kleine Herausforderung, nachts immer den Weg zu finden, wenn man müde ist, weil der Flughafen ist schon groß hier Alles dunkel So, jetzt sind wir gleich hier Seit 30 Jahren entfernen sie weltweit Reifengummi auf Landebahnen Manfred Batt koordiniert seine Kollegen per Funk Ab der vierten Lampe Lothar, geh du mal in die zweite Spur Dann gerade wieder Flori, Frank Dann geh ich in die Vierte

Sie dürfen nur 1,2 Kilometer pro Stunde fahren Nur so funktioniert ihre Reinigung Wir arbeiten nur mit reinem Wasser, keine Chemie Mit Hochdruck wird abgestrahlt So, jetzt muss ich gerade mal ganz kurz gucken Sie arbeiten mit 2140 Bar Dieser enorme Druck kommt aus kleinen Düsen Mit einem Wasserstrahl zerschneiden sie das Gummi auf dem Beton in kleine Teile Bei so viel Power bleibt nichts übrig in der Fahrbahnrille Drei Landebahnen hat der Flughafen Die Gummireste werden in einen Anhänger aufgesaugt Manfred Batt und sein Team müssen die Bahnen alle zwei Monate reinigen Das ist ein großer Sicherheitsaspekt für die Flugzeuge Insbesondere wenn eine Maschine, einen Startabbruch machen muss, voll beladen, mit Personen, Fracht, vollgetankt Der Pilot muss die Maschine zum Stehen bringen, bevor er am Bahnende ist Kommt er dann auf diese Gummiflächen und es ist nass, dann ist das wie Glatteis Manfred Batt ist auch Fahrzeugtechniker für Baumaschinen Die Hochdruckreiniger sind seine Erfindung Er hat sie mitentwickelt Die Idee, Landebahnen zu reinigen stammt aus dem Schwarzwald Unser Unternehmen hat eigentlich angefangen mit Fassaden, Häuserwände, Denkmäler, alte Sachen, abzustrahlen mit Wasser und damals noch mit Sand Wir haben so einen ehemaligen Militärflughafen nahe Freiburg Die haben uns mal angesprochen wegen dem Problem Gummiabrieb So, vor lauter Reden habe ich die Absaugung vergessen hier Und dieser Militärflughafen liefert den ersten Gummi-Auftrag Heute sind sie weltweit gefragt Nachteil: Drei Wochen im Monat sind sie von zu Hause weg, sagt der Vater von drei Kindern Ist nicht einfach Gerade wenn die Kinder klein sind, verpasst man da schon auch viel Aber ich wollte auch keinen normalen 8-to-5-Job, wo ich jeden Tag das gleiche mache Do kommt man doch ein wenig rum und irgendwie mal in einer anderen Großstadt Letzte Woche war ich in Madrid Wir waren schon dieses Jahr in Singapur, Valencia Da sieht man viel, lernt viele Leute kennen, das ist auch ganz nett Natürlich belastet es Man muss einen starken Partner zu Hause haben, der sich dann um das alles kümmert, um die Kinder Wobei jetzt sind die Kinder groß Jetzt ist das nicht mehr das Problem Aber wir kriegen das ganz gut geregelt Die Hochdruckreiniger transportieren sie per Schiff zum Kunden Zum Beispiel nach Doha, der Hauptstadt von Katar am Persischen Golf Am Flughafen sollten sie Gummi beseitigen bei 40°C Hitze Der Airport hat nur eine Bahn zum Starten und Landen 14 Stunden sind wir an der Bahn gestanden, auf dem Taxiway In den 14 Stunden haben wir vielleicht eine Stunde, eine Stunde Fünfzehn arbeiten können Das war manchmal drauffahren, ansetzen, schon wieder runter Fünf Meter fahren, runter Dann haben wir irgendwann gesagt: “Das geht so nicht weiter Wir können hier nicht arbeiten Entweder ihr sperrt oder ihr lasst euch was einfallen.” Und dann haben die die Bahn gekürzt Das heißt wir haben auf dem Aufsetzkopf gearbeitet und die Flugzeuge sind in der Mitte der Bahn gelandet oder gestartet Jedes Mal, wenn da einer im Landeanflug gekommen ist, bin ich an der Tür gesessen und habe mich bereit gemacht rauszuspringen, weil die da 10 Meter, 15, 20 Meter über mich drüber sind Das war schon Asien, Naher Osten, Usbekistan Sie sind schon viel rumgekommen, waren auch in Kriegsgebieten Afghanistan, Irak, da haben für das Militär gereinigt, die Bundeswehr Je nachdem wo man ist, hört man dann mal Granateinschläge oder Raketeneinschläge und dann denkt man schon: “Ja, okay” Aber man ist da so auf einer kleinen behüteten Insel, auf der Base Ich habe mich jetzt eigentlich immer relativ sicher gefühlt Aber auch immer eine Riesenportion Respekt, was passieren kann Noch 500 Meter Gummi liegt vor ihnen

In drei Stunden müssen sie fertig sein Von der Nordwestbahn in den Süden zum Waschtag im Hangar Sie ist fast sauber, die Boeing 757 In drei Stunden muss der Flieger rundum glänzen Nicolas Steinitz ist verantwortlich für die Putzarbeiten Dach und Fenster will er jetzt polieren Da rauf, genau Dazu brauchen sie eine Hebebühne mit Schutzbügel Hier gehts um Sicherheit Wenn wir mal zu nah an die Maschine ranfahren und würden näher rankommen, würde automatisch die Bühne stoppen, sodass wir nicht in die Maschine reinfahren Gegen Beulen und Kratzer ist sein Arbeitgeber versichert Geh mal noch weiter ran Ja, perfekt Ein kleiner Schaden kann schon mehr als 10.000 Euro kosten Handarbeit auch zwischen den Kabinenfenstern Flugzeugputzen mit einem kleinen Lappen Geht nicht anders, sagt der 32-Jährige Die Bereiche um die Fenster werden mit der Hand gemacht, weil die Fenster nicht mit unserer Politur versehen werden Wenn wir die Stange benutzen, kommen wir vielleicht drüber Deshalb wird der Bereich mit der Hand gemacht Bis zu 15 Flugzeuge poliert die Frankfurter Firma pro Woche an fast allen europäischen Flughäfen Sie machen auch das größte Passagierflugzeug der Welt hübsch, den Airbus A380 Der ist eben verdammt groß, drücken wir es mal direkt aus Wir verteilen immer die Arbeiten in Flügelbereich und Rumpfbereich Da braucht man schon eine gute Manpower, um so einen Flieger fertigzumachen Wie lange braucht ihr dann dafür? Es kommt immer etwas auf die Mitarbeiteranzahl an Aber in knappen acht, neun Stunden, kann man so einen Flieger fertigstellen Für eine A380 brauchen sie 25 Flugzeugreiniger Für den Flieger heute reichen zwölf Und welche Maschine poliert sich am besten? Neue Flugzeuge haben natürlich einen Lack, der optimal in Takt ist Das ist natürlich für uns Reiniger optimal Je älter so eine Maschine ist, desto schwieriger ist es für uns Ich bin nicht unbedingt Maschinentyp-abhängig Aber neue Kisten mache ich verdammt gerne Die Kosten für eine Trockenwäsche sind von der Größe des Flugzeugs abhängig Diese Reinigung kostet ca. 5000,- Euro Für eine Wäsche mit Wasser müsste die Airline mehr als das doppelte zahlen 20.000 Liter wären für diese Boeing nötig Dry-Wash, Trockenreinigung ist umweltfreundlicher, wenn auch anstrengender Frauen polieren auch mit Ja, jede Menge sogar Ein Großteil der Frauen macht mehr die Innenreinigung und die technischen Arbeiten Denn Dry-Wash ist doch ein bisschen härtere, körperliche Arbeit Ansonsten kenne ich auch genug Frauen in unserem Unternehmen, die auch liebend gerne Dry-Wash machen Das heißt nicht ausschließlich, dass nur Männer Dry-Wash machen 180 Angestellte hat die Firma Aircraft-Cleaner sind 365 Tage im Jahr im Einsatz, vorwiegend nachts Ich habe es jetzt in den Jahren immer ganz gut hinbekommen und bin heute noch topfit, also kann ich ab Wie ist das mit Privatleben dann? Hat Vor- und Nachteile, ganz ehrlich Klar, man ist nicht jede Nacht zu Hause Andererseits kann man tagsüber sämtliche Termine wahrnehmen Wenn ich es so in die Waage legen würde, würde ich sagen, hat es schon eher Vorteile Mit der Boeing sind sie fast fertig Zeit für die Putzkontrolle Sreschko Dordevic sucht Politurreste Der Vorarbeiter greift auch zum Lappen Er unterstützt seine Kollegen Nach sieben Stunden polieren sind deren Augen langsam müde Wenn die nur ins Weiße sehen, werden die blind und sehen das nicht Jetzt sind sie oben Würden sie später noch mal runterkommen, würden sie das sehen Aber ich mache das in der Zeit schon mal weg Die gucken nachher auch noch mal drüber, aber das sind die Gegenkontrollen, die wir machen Die Aircraft-Cleaner haben es geschafft. Pünktlich Thomas Cook wollen sie noch wegpolieren nach der Pleite Condor fliegt erst einmal in Eigenregie Das Traditionsunternehmen aus Frankfurt steuert weiterhin 100 Ziele an Der nächste Flieger wartet schon auf Nicolas Steinitz

Dann gehts erst mal nach Hause Morgen gehts dann zum Standort nach Zürich Dort arbeiten wir für die Swiss und haben morgen dort auch Dry-Wash Nachdem er ausgeschlafen hat will er ein paar Stunden mit Ehefrau und seinen zwei Kindern verbringen Am Nachmittag allerdings muss er dann in die Schweiz fliegen Zehn Kilometer Richtung Nordwesten Dort sind die Gummientferner im Einsatz Seit drei Stunden im Kriechgang Manfred Batt steuert seinen Hochdruckreiniger durch die Nacht Die Fläche, die er mit seinen Kollegen heute vom Gummiabrieb befreien muss, ist 720 Meter lang und 18 Meter breit Ihre Bürsten schießen 90 Liter Wasser pro Minute auf den Beton Stundenlang hinterm Steuer, nachts, im Schneckentempo Da hilft nur Lenkradsport, sagt Manfred Batt Das ist ein klein bisschen Training, wenn man die Beine so ein bisschen entlastet, das ist immer so Da merkt man, wenn man das so ein paar Nächte hintereinander macht, hat man ein bisschen Muskelkater Man muss sich ja ein bisschen bewegen, muss immer gucken, alles überwachen, dass alles rund läuft Wichtig ist auch eine gesunde Ernährung, wenn dafür Zeit ist Wir bewegen uns nicht so viel, sagt der Geschäftsführer Gummi entfernen, nachts – er kann sich beruflich nichts schöneres vorstellen Ja, natürlich, ist ja auch die eigene Firma inzwischen Natürlich brennt man da Es macht nach wie vor Spaß Es ist immer, es sind immer neue Herausforderungen Der ein oder andere denkt dann, heute sitzt man die ganze Nacht im Lkw und muss hier vorne rausgucken und schauen Aber es ist natürlich ganz viel Man sitzt hier auch ganz viel drin und denkt und überlegt, was kann man besser machen, was kann man verändern Für die Bahnreinigung heute ist die komplette Belegschaft angetreten Zwölf Mann Die meisten sind Schlosser oder Mechaniker Jeder Mitarbeiter muss einen Sehtest bestehen Wer rot-grün-blind ist, darf auf dem Flughafen nicht arbeiten Die meisten Lampen hier sind rot, grün und blau Die Hochdruckreiniger brauchen Frischwasser Auch die Anhänger sind inzwischen voll mit Gummiresten Nachschub bringt dieser Lastwagen Er holt auch den Gummimüll ab Nur den Schlauch spülen, dann gebe ich ihm Frischwasser und dann fahre ich wieder raus Wer fährt den Lkw? – Der fährt im Moment von alleine Der Versorgungslastwagen fährt autonom und nur geradeaus Jetzt gehts wieder in den Container In Containern sammeln sie die Gummireste Die Müllbehälter stehen vier Kilometer entfernt 1,5 Millionen Quadratmeter bearbeiten die Männer vom Gummiabrieb jedes Jahr europaweit * Zischen * Allein in Frankfurt holen sie jährlich bis zu 100 Tonnen Gummi von der Piste Das kostet den Flughafen fast eine Million Euro, inklusive Entsorgung Heute sind es fünf Tonnen reines Gummi von der Nordwestbahn Etwa die Menge von 60 neuen Flugzeugreifen Fahren sie zur Mülldeponie, sagt Manfred Batt Das geht in die Verbrennung, also Sondermüllverbrennungsanlage Morgen Nacht reinigen sie noch eine Bahn in Frankfurt Dann gehts nach Düsseldorf, Berlin, Rotterdam, Madrid, Rom, Stuttgart, Nürnberg, Baden-Baden und wieder Frankfurt Im Winter machen wir dann einen Monat, anderthalb Monate ein bisschen langsamer Arbeit werden sie genug haben, auch im neuen Jahr Manfred Batt – einer von vielen Menschen am Flughafen Ohne sie starten oder landen keine Flugzeuge, können keine Passagiere in den Urlaub fliegen Menschen hinter den Kulissen, die bereitstehen, Tag und Nacht, um den Mega-Airport am Laufen zu halten Eines der größten Luftverkehrsdrehkreuze der Welt, das nie still steht COPYRIGHT UNTERTITEL: hr 2019