Prag – Stadt an der Moldau | WDR Reisen

Noch mal nachschauen, ob der Rucksack gepackt ist Alles klar? Dann kanns ja losgehen Wir reisen in eine der schönsten Städte der Welt Ein märchenhafte Kulisse und 1.000 allerbeste Blicke auf Sie wissen es längst, oder? Das ist der allerbeste Blick auf Prag, oder? – Ich denke ja Wir lassen uns Prag von Pragern zeigen Da können Sie sich auf ein paar Überraschungen gefasst machen Prag ist charmanter, wilder, höher und pariserischer, als Sie denken Und die besten Tipps kommen von Ihnen * SMS-Ton * Wer schreibt? Wir haben noch nie so viele Zuschauertipps bekommen wie für diese quirlige, verrückte, romantische Stadt an der Moldau Untertitel: WDR mediagroup digital GmbH im Auftrag des WDR Kommen Sie mit, die Prager erwarten uns schon, zusammen mit den Millionen anderen, die jedes Jahr herkommen Das wirft 2 Fragen auf: Was gibt es an einer so berühmten Stadt wie Prag noch Neues zu entdecken? Und wie schaffen es die Menschen, die hier leben, dass ihre Stadt nicht zu einem Touristen-Disneyland wird? Das werden wir heute klären Prag ist die Hauptstadt von Tschechien und hat 1,2 Mio. Einwohner Die meisten Reisenden zieht es in den historischen Kern Erst mal Standortbestimmung: Das ist der berühmte Altstädter Ring, der Inbegriff des romantischen Prags Das Auge des touristischen Sturms Alles voller Menschen Die meisten gehen dann erst mal Richtung Karlsbrücke Mein Tipp: Machen Sie das nicht tagsüber, sondern so wie wir, viel später Denn es ist einfach zu voll Wahrscheinlich wäre es leichter, durch Venedig zu laufen, wenn gerade mal wieder 5 Kreuzfahrtschiffe angekommen sind Also, erst mal bleiben wir hier, hier erwartet uns das 1. Highlight Das Tolle: Wir müssen nicht viel machen Einfach hier stehen und warten Ich warte und die anderen auch, darauf, dass es 12 schlägt Oder 1 oder 2. Genauer: Darauf, dass die Rathausuhr schlägt Die ist etwas ganz Besonderes 600 Jahre alt. Und sie funktioniert so gut wie am 1. Tag Oder besser Damit das so bleibt, gibt es einen Schlüsselwächter für die Uhr Petr Skála hat uns erlaubt mitzukommen, wenn er das Innenleben der Uhr kontrolliert Dazu gehört nicht nur die Mechanik Auch die 12 Apostel müssen immer wieder abgestaubt werden, damit bei ihrem großen Auftritt alles klappt Dann noch draußen die Taubenschutznetze festzurren In 5 min gehts los Die Aufführung kann beginnen Wenn du 30 sek Ruhm haben willst, musst du einfach hier rauskommen, genau dann, wenn die Uhr schlägt Wie ein Popstar * Glockenläuten * Los gehts Jetzt mal ganz ehrlich, so spektakulär und einzigartig ist die Aufführung mit den Aposteln jetzt auch nicht Aber dass der Tod hier Regie führt, das ist schon speziell Auf jeden Fall läuft alles wie ein Schweizer, oder besser, tschechisches Uhrwerk Das Uhrwerk ist ein einfaches und zuverlässiges System Es braucht nur regelmäßige Wartung Aber für besondere Fälle, wenn es Probleme gibt, z.B. mit Touristen, die am Turm hochklettern, kann ich die Uhr über mein Handy kontrollieren Gegenüber ist eine Videokamera Ich habe also immer alles unter Kontrolle Übrigens, wir wären gar nicht auf die Idee gekommen, in den Uhrenturm zu steigen Aber unser Zuschauer Werner Hoffmann hatte sich gewünscht, dass wir hier hinter die Kulissen gucken Gute Idee Danke, Werner Hoffmann, für diesen Tipp Das hat sich gelohnt Wundern Sie sich nicht, heute gibts nicht nur einen Tipp, sondern 10 Sie haben uns für Prag so viele Tipps geschickt Die 10 besten haben wir ausgewählt und bekomme ich während der Sendung auf mein Handy geschickt

Wenn Sie gleich im Bild einen Text sehen, können Sie lesen, wer uns die Idee geschickt hat Ah, danke Ha, ha * Musik * Das Schöne an Prag ist, wenn Ihnen das mal alles zu viel Trubel ist Ich bin übrigens hier drüben dann sind es oft nur ein paar Schritte, und man hat Ruhe Das Geheimnis sind die Hinterhöfe Das hier ist der Wenzelsplatz Hier ist viel los Und dann merken Sie sich einfach dieses hässliche, abrissreife Haus und gehen durch diese Passage Das sind 112 Schritte oder 1 min, 32 sek, und dann ist es wieder leise, wetten? Also: 1, 2, 3, 4. 5 86, 87, 88, 89, 90 91, 92 105, 106 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13 Doch 113 Schritte Oder habe ich mich verzählt? Ich machs noch mal Nein. Aber das ist doch… Oder? Das ist doch wirklich schön hier Und ganz ruhig Eine Oase mit 700-jähriger Geschichte Früher der Gemüsegarten eines Franziskanerordens, heute das kleine Geheimnis hinterm Wenzelsplatz * Musik * Ich gehe weiter, über die Pariser Straße ins alte jüdische Viertel * Musik * Vom 14. bis zum 18. Jh. bestatteten die Prager Juden hier ihre Toten Das berühmteste Grabmal gehört dem Rabbi Löw, der die jüdische Gemeinde der Stadt geprägt hat wie kein anderer Aus der ganzen Welt kommen Menschen und legen Zettelchen mit ihren Wünschen und Bitten auf dem Grabstein ab Der Stuhl des Rabbis in der Altneu-Synagoge ist bis heute besonders gekennzeichnet Die Synagoge ist das älteste jüdische Gotteshaus Europas, in dem noch Gottesdienste gefeiert werden Die Altneu-Synagoge beherbergt noch eine andere Prager Legende Denn auf ihrem Dachboden soll der Rabbi Löw damals den Golem erschaffen haben Aber die Geschichte erzähle ich später * SMS-Ton * Pling, pling. War ich das? Ich weiß es immer nicht Ja, eine neue E-Mail, von Catrin Geibel aus Leverkusen “Hallo zusammen, vor einigen Jahren war ich mit einer Freundin in Prag Besonders gut hat uns ein Restaurant bzw. primär dessen Biergarten mitten in der Stadt gefallen Der Biergarten liegt in einem Innenhof, vermutlich an einer Kirchenrückwand Sehr ruhig, obwohl eigentlich mitten in der City Würde mich extrem freuen, diesen Ort dank Ihrer Sendung mal meinem Mann zeigen zu können, dem ich immer davon vorschwärme Es ist das Restaurant Pinkasu.” Schwupps, schon sind wir da Danke für den Tipp Und von mir bekommen Sie jetzt noch sozusagen was dazu, nämlich eine kleine Info: Das ist auch deswegen was Besonderes, weil das die Kneipe war in Prag, in der zum 1. Mal das Pilsener Urquell verkauft wurde Vor 170 Jahren Prag war und ist eine Bierstadt,

aber auch da hat sich einiges geändert Bestes Beispiel: das Lokal namens “Lokal” Prager und Touristen lieben den herben Charme Kühles Ambiente, Edelstahltanks statt Hirschgeweih Und aus dem Bierzapfen ist hier eine Kunst geworden Das ist Hladinka, das klassische Pils Und das ist ein “Schnitt”, ein kleines Bier im großen, im Halbliterglas Da ist mehr Schaum, das Bier ist dadurch milder als das normal gezapfte Schnitt Mléko, also Milch, das ist einfach nur ein großes Glas voll mit Bierschaum Wenn man das abstehen lässt, wird Bier daraus Und das schmeckt dann etwas süßlicher Das trinken meistens die Mädchen Man kommt schnell ins Gespräch im Lokal Bier und Braten lockern die Zunge Nur eins sollten Touristen auf keinen Fall tun: sich an einen der für Stammgäste reservierten Tische setzen Das gibt richtig Ärger Wir sind hier am Jungmannplatz Der hat es in sich Hier gibt es Cafés, Bars, Restaurants, hier kann man shoppen Hier liegt auch unser Hoteltipp fürs Stadtzentrum Es ist ein neues Hotel, aber auch eines der kleinsten und schmalsten, was es in Prag gibt Und d.h. knapp 6 m breit nur Ein Prager Ehepaar hat das Hotel Jungmann saniert und 2012 wiedereröffnet Auf 6 Etagen gibt es nur 12 Zimmer, also immer 1 nach vorne und 1 nach hinten Aus Hotelbesitzersicht sind die Zimmer zu groß Der Gast kann sich freuen In der Mitte ist das Treppenhaus So eng ist das Hotel, aber schön Beim Umbau hat man es sogar geschafft, einen Lift einzubauen Aber einen Parkplatz gibt es nicht Jetzt muss ich los, ich bin spät dran Für mein nächstes Ziel bin ich schon mehr als 50 Jahre zu spät, und trotzdem ist es so beliebt wie nie Um Prag zu verstehen, muss man raus aus der Innenstadt Mich ziehts zuerst in den Norden, über die Pariser Straße, auf die andere Seite der Moldau Dort liegt Letná, da bin ich verabredet Und, verzeihen Sie den Kalauer: Wer ist schuld, dass ich nicht pünktlich bin? Natürlich die Deutsche Bahn Das war knapp, oder? – Ja Wenn Sie sich wundern, warum hier Busse der Deutschen Bahn stehen: Das ist der reguläre Bahnverkehr von Deutschland nach Prag, teilweise Geben Sie mal ein: Köln-Prag Dann fahren Sie mit dem ICE bis Nürnberg und von Nürnberg mit den Bussen der Deutschen Bahn nach Prag Der Fahrer hat erzählt, es dauert 3,5 h “Von Nürnberg bis Prag fahr ich 3,5 h.” Hauen wir ab, sagt er Mein Ziel liegt dahinten, am Ende der Pariser Straße 50 m höher und 100 Schweißtropfen mehr Aber ich mache ja alles für Sie * Musik * Willkommen am Metronom von Letná, dem seltsamsten Wahrzeichen der Stadt Es soll zeigen: Die Zeit bleibt nie stehen Oder um es mit Olli Kahn zu sagen: Es muss weitergehen, immer weiter Heute ist diese Terrasse einer der beliebtesten Skater-Treffpunkte Europas Von hier oben sieht man alles Das ist die beste Aussicht auf Prag Sie können zu Hause eine Strichliste machen, wie oft ich das noch sagen werde Prag hat so viele Hügel, so viele beste Aussichten Das wird uns noch ein paar Mal begegnen

Übrigens, früher hätten wir hier oben nicht stehen dürfen, denn früher stand hier die größte Stalin-Statue der Welt Und zwar die mit Abstand größte 5 Jahre dauerten die Bauarbeiten, bis 1955 endlich der 32 m hohe, steingehauene Stalin nebst Genossen über die Stadt schauen konnten Ein Koloss aus Beton und Granit, geschaffen für die Ewigkeit Ich habe mich hier verabredet mit Vera Zemanova, die als Historikerin arbeitet Wir fanden die Prager das damals? Du musst daran denken, dass es die 50er-Jahre waren Das war der Höhepunkt der stalinistischen Ära, der “Säuberungen” Und für die Leute war das natürlich besser, keine Meinung zu haben oder sie mindestens nicht zu sagen Hinter vorgehaltener Hand haben die Leute schon Witze gemacht Zum Beispiel? Bösere Zungen sagten, die Figuren hinter Stalin stehen nur dort, weil sie Stalin in den Hintern kriechen wollen Und wie kam es zur Zerstörung des Denkmals? Das Denkmal wurde 1955 gebaut, 2 Jahre nach Stalins Tod Kurz vor der Zeit, als Chruschtschow diesen stalinistischen Personenkult beendet hat Im ganzen Ostblock sind die Stalin-Alleen und -Statuen verschwunden So musste auch das allergrößte aller Stalin-Denkmäler weg Und dann wurde entschieden, dass man das einfach verschwinden lassen soll Das war natürlich ganz heikel für die kommunistische Propaganda Der Sprengmeister, der diese Aufgabe bekommen hat, sollte diese 30 m große Statue würdevoll und unauffällig von der Welt bringen Das war der Auftrag Angeblich ist er in die Psychiatrie mit Nervenzusammenbruch gekommen Und wie haben sie es doch geschafft, die Statue zu sprengen? Sie hatten einen Plan, dass man das von innen sprengen soll Das haben aber die Kommunisten oder die Funktionäre verboten Sie hatten Angst, dass der Kopf Stalins bis auf den Altstädter Ring rollen könnte und dabei vielleicht ein Unglück passieren könnte Es wurde entschieden, dass sie das in Stücken auseinandernehmen Also die Köpfe Und dann wurden die Figuren gesprengt * Musik * Du wohnst auch hier oben, in diesem Viertel Was ist hier oben besser als da unten? Oben ist eigentlich alles besser als unten, oder? – Ja Man hat den Überblick und steht über den Dingen Und gleichzeitig über den Touristenströmen, die kommen hier kaum hin Aber ich kann dir noch einen Platz zeigen, Stefan Wir müssen ein bisschen zurück – Okay Dort gibt es einen Platz, eine Aussichtsplatte Von dort siehst du alle Prager Brücken in einer Linie Oh ja, zeig mal Und Vera hat recht Alle Brücken, direkt vor uns Das ist der allerbeste Blick auf Prag, oder? Ich denke, ja Wenn Vera sagt, hier oben ist alles besser, meint sie das ernst Die Menschen in Letná sind besonders stolz und dickköpfig Sie widersetzen sich seit Jahrzehnten allen Versuchen, die Freifläche hinter dem Wald mit Büro- oder Repräsentationsbauten zuzupflastern Den Platz braucht man schließlich zum Feiern Du bist ja meine Expertin für den Norden Prags Hier ist mein Fragebogen: Welches ist deiner Meinung nach das schönste Café hier in der Gegend? Mein Geheimtipp ist das Café Alchymista Das ist so klein, dass es eigentlich geheim bleiben sollte Oh, zu spät Also, kommen Sie bitte nicht Außer Sie haben ein großes Faible für unglaublich süße Cafés, die in 2. Generation betrieben werden Und wo die Zubereitung eines Cappuccinos wie die Erschaffung eines Kunstwerks aussieht

* Musik * Vielleicht finde ich hier das 1. Geschenk für den Wunderschön-Rucksack Mal gucken Was sind die Dinge, die man unbedingt in dieser Gegend machen sollte? Hier oben, im Vergleich zu unten, ist Prag ganz grün Und mit tausend Bäumen Du musst auf jeden Fall den Stromovka-Park dir ansehen Dahin hat schon ihre Spaziergänge die Familie Kafka gemacht Damals hieß es noch Baumgarten Dann ist es nur über die Brücke, und du bist in Troja, im Schlosspark Entweder läufst du oder du fährst mit der Tram und dann mit dem Bus Super. Vera, vielen Dank Bis dann – Tschüs Was ist denn nun los? Noch eine E-Mail? Ja Frank Werneburg schreibt: “Bei der Prag-Sendung würde ich empfehlen, keinesfalls Troja zu vergessen Schloss und Park liegen abseits der Touristen-Hotspots.” Herr Werneburg, hetzen Sie mich nicht, ich bin schon aufm Weg Von der Innenstadt laufen Sie 1 h, von Letná aus ca. 40 min, bis Sie Troja erreichen Und der Prager Zoo liegt direkt nebenan Den gucken wir uns auch an, aber erst mal in den Schlosspark Um es kurz zu machen: Der Park ist ein Traum für Verliebte Und wenn Sie mehr wissen wollen: Das Barockschloss wurde Ende des 17. Jh für eine wohlhabende Adelsfamilie errichtet Die Freitreppe erinnert an das Schloss von Fontainebleau bei Paris Der Park ist aber deutlich kleiner als beim französischen Original und nicht so überlaufen Ein echter Geheimtipp Der Zoo von Prag liegt direkt nebenan und ist längst kein Geheimtipp mehr 2015 haben es Giraffen und Co sogar in die Top 5 der Zoos weltweit geschafft * Musik * Der Prager Zoo hat eine lange Geschichte, ist aber nagelneu Flamingos, Präriehunde und auch die Tapir-Babys haben nach einem verheerenden Hochwasser 2002 ein komplett neues Zuhause bekommen Jetzt ist aus dem alten Zoo ein Kinderspielparadies mit Tieren geworden Wer in Prag lebt, kennt diese Gleichung: Familie plus Wochenende gleich Zoo Und auch in ökonomischer Hinsicht geht der Zoo in Prag ganz neue Wege Die Tiere verdienen jetzt ihr eigenes Geld Anders gesagt: Man macht aus Sch… (räuspert sich) also aus Mist Gold Und das ist wörtlich gemeint Schon mal drüber nachgedacht, dass Elefantenmist guter Dünger sein könnte? In Prag weiß das nach einer großen Werbekampagne inzwischen jedes Kind Und 2,60 Euro für den ganzen Eimer ist doch wohl ein Spottpreis, oder? Der Zoo lügt ja nicht Wenn da steht, “Aus großen Äpfeln werden große Birnen”, wird das wohl stimmen Das Konzept geht auf, schließlich gelten die Tschechen als Volk der Kleingärtner Und die Elefantenäppel gehen weg wie warme Semmeln Für den Rucksack ist das aber, glaube ich, nichts So, das wars für den Norden

Eine Überraschung nach der anderen Jetzt muss ich zurück, wie immer mit Bussen und Bahnen Geht schneller als mit dem Auto, und man verplempert nicht Stunden mit der Parkplatzsuche Auf dem Weg zur Innenstadt kommt man vorbei an 2 Orten, die man so schnell nicht vergisst Dabei fällt der Bahnhof Prag-Bubny auf den 1. Blick gar nicht auf Ein Vorortbahnhof, ziemlich heruntergekommen Doch diese Schienen können eine furchtbare Geschichte erzählen Von hier aus sind Tausende Prager Juden von den Nazis in die Konzentrationslager geschickt worden Seit Anfang 2015 erinnert eine schlicht ergreifende Skulptur an die Todeszüge Ein Schienenstrang in den Himmel, direkt neben dem Bahnhof Eine Straße weiter liegt ein einzigartiger Kunst- und Kulturtreff Der Cross Club will ein Forum sein für alle Strömungen aus der ganzen Welt Musik, Malerei, Kino Die improvisierten Open Airs sind Legende, ebenso wie die Architektur der Anlage Die Metallkonstruktionen wirken nicht nur so, als kämen sie vom Schrottplatz, sie sind es auch Innen kann man auf 4 Etagen essen, trinken und tanzen Livemusik gibts fast jeden Abend Prag kann anders als in den üblichen Reiseführern, so viel ist mir jetzt schon klar Und jetzt gehts in den wilden Osten der Stadt Treffpunkt ist “unterm Schwanz” Doch, das heißt so Man trifft sich in Prag am Wenzelsplatz unterm Schwanz, und zwar unter dem Schwanz vom Pferd vom heiligen Wenzel Ich bin ein bisschen nervös, aber richtig bin ich hier, direkt unterm Schwanz Jetzt muss ich nur noch Radka finden, meine Führerin durch den wilden Osten Hallo – Hallo Sind Sie Radka? – Ich bin Radka Denemarkova. – Stefan “Unterm Schwanz”, ein seltsamer Treffpunkt Gibts den schon lang? Das ist kein seltsamer Treffpunkt, dass ist klassische Treffpunkt für alle Prager Für die Jungen, die die ersten Rendezvous mit den ersten Lieben haben Konspirative Trefftermine gibt es da auch Weil es ist sehr, sehr normale Treffpunkt Gehen wir los Richtung Osten Das müsste die Richtung sein Wenn Sie mich fragen, diese Richtung Gehen wir in die Richtung Also gut, erst mal am Nationalmuseum vorbei, dann, grob gesagt, weg von der Moldau, Richtung Fernsehturm Das klingt harmlos, aber das ist es nicht Der Großteil der Prager hasst diesen Turm Und dass er mal zum zweithässlichsten Gebäude der Welt gewählt wurde, hat seiner Beliebtheit auch nicht geholfen * Musik * Jetzt sind wir in einem Stadtteil, den ich nicht aussprechen kann Können Sie mir helfen? – Ich helfe Aber wir duzen oder siezen? – Ja, ich bin Stefan. – Radka Kann ich es dir gleich sagen – Ja Zizkov. Das ist Prag 3 Zizkov Zizkov Wir stehen aber vor einem der hässlichsten Gebäude, was es in Prag gibt Jetzt sieht das so aus, dass du aus Prag stammst Weil die Hälfte von Prager sagen, wir hassen das, und die Hälfte sagt, wir lieben das – Immerhin Wir reden über diesen Fernsehturm Du findest ihn auch hässlich, oder? Nein, architektonisch, meine ich, das war provokativ Das waren viele Diskussionen,

was das bedeutet, wie soll das aussehen oder nicht Aber ich finde das toll Und ich finde auch diese doppelte Seite, dass es sehr kontrovers ist Welche 2 Seiten hat der Turm? Dort gibt es diese Statuen – Diese Babys Von dem Bildhauer und Maler David Cerný Von innen teilt der Turm das Schicksal vieler hässlicher Gebäude: Die Aussicht ist glänzend Kein Wunder, stört ja kein hässlicher Turm das Bild Ich meine, die Architektur ist auch so wichtig und so gut, wenn man die Architektur viel, viel verschieden und anders interpretieren kann Und dieser Turm kann viele Geschichten da Wissen Sie was? Ich verrate dir jetzt was Ich finde den Turm gar nicht hässlich Sie siezen wieder. Duzen wir oder siezen wir? – Wir duzen Okay – Ich finde den Turm schön Es stand nur im Drehbuch, dass ich ihn schlecht finden soll Wir gehen Und zwar einmal um die Ecke An der Grenze von Zizkov und Vinohrady stärken wir uns mit den Prager Butterbroten “Chlebitschki” Die hier sind n Ticken nobler als die einfache Variante, aber mit Preisen zwischen 2 und 3 Euro immer noch sehr günstig * Musik * Und dann gehts weiter durch das Viertel von Radkas Lieblingsschriftsteller Bohumil Hrabal Immer tiefer in den Osten hinein Oder wie Radka sagt, in die Mitte Prags Aus ihrer Sicht ist die Mitte der Stadt da, wo die meisten Menschen leben Und die prägen die Stadt mehr als alle Touristen Und auch hier, hinter Zizkov und Karlín, erstaunlich viel Grün * Musik * Ich würde wetten, hier war noch nie ein Tourist Ich würde nicht wetten Du bist bestimmt der Sieger Ich frage mich oft, bei den Millionen Touristen: Warum haben es die Prager bisher verstanden, sich davon nicht einnehmen zu lassen? Weißt du, wie ich meine? Also das ist aber komplizierter Selbstverständlich, Prag ist außergewöhnliche Stadt Weil sehr, sehr konzentriert z.B architektonische Stellen aus verschiedenen Jahrhunderten es gibt Das ist wichtig zu sehen Aber leider das ist nur die Stadt von Touristen heute Das ist die “magische Prag” Aber magische Prag hat auch andere Seiten Das ist nicht nur alte Dame Das ist sehr junge und freche Frau, die auch etwas Neues erleben möchte, und die Menschen, die Prager auch Das ist wichtig an Prag Und selbstverständlich, wenn man immer sagt, wir müssen die Orte, wo z.B. Franz Kafka gelebt hat Ja, das ist interessant, wichtig Aber auch heute leben die neuen Franz Kafkas Ich möchte dem nichts mehr hinzufügen Schöner kann man das nicht sagen Aber wir haben noch nicht angefangen das Gespräch. – Sehr gut Kennen Sie das, wenn der andere immer das letzte Wort haben muss? Ich finds super, Radka hats raus Und in diesen Fußgängertunnel zwischen Karlín und Zizkov hätte ich mich ohne sie nicht reingetraut Unser letztes Ziel ist eine Kneipe mit dem Namen “Zum ausgeschossenen Auge” Hier hat schon der ehemalige Präsident Václav Havel Bier getrunken Bis heute gilt: Wir können auch anders Ohne dass Touristen sich ausgeschlossen fühlen Ich werde sehr herzlich aufgenommen Diese Kneipe, das ist wie die Atmosphäre vor dem Jahre 1989 Kann man da ruhig rauchen, Bier trinken Das hast du bestellt gerade? – Ja Ganz typisch kann man da essen – Was hast du bestellt? Das ist Hermelin, die Käse, die einige Wochen in bestimmte Mischung eingelegt wird Hermelin – Das isst man zum Bier Hermelin ist doch ein Tier, ein Nerz Nein, du meinst Die Könige hatten diese Nein, aber auf Tschechisch heißt das Hermelin

Also es hat nichts zu tun mit dem Tier? – Nein, hoffe ich Hoffe ich jetzt auch Das ist einfach ein Käse Früher war das so, in den tschechischen Kneipen, wenn du etwas zum Essen möchtest, das waren nur Kleinigkeiten zum Bier Bier war Hauptmenü Das ist total lecker, das ist in Essig eingelegt Ja, in Öl, Essig, mit den verschiedenen, also Kräutermischung und so Das ist sehr intensiv Aber es ist lecker Wenn du einige Biere trinkst und ein Hermelin isst, bist du gar nicht betrunken, bist du inspirativ Dann kannst du moderieren alle Sendungen der Welt über alle Themen Das ist der schönste Satz, den ich je gehört habe Wo sollte ich deiner Meinung nach als Nächstes hingehen? Z.B. Richtung Krymská Krymská – Dort ist es authentisch, lebendig Nicht so für die Touristen bestimmt – Genau das, was wir suchen Ich habs versprochen: Wir sind auf der Suche nach Dingen, die noch neu sind in so einer berühmten Stadt wie Prag Krymská, unser nächstes Ziel. Danke Ja, wenn du das Leben spüren möchtest, musst du nach Krymská gehen oder hierbleiben Super Vom “Ausgeschossenen Auge” zu Fuß bis zur Krymská Da gehts noch mal am Fernsehturm vorbei, dann in den Süden des Stadtteils Vinohrady Dauert 3/4 h, es geht nämlich rauf und runter Jetzt mal eine kleine Übernachtungsüberraschung Dieses Gebäude hier hinter mir ist eine Jugendherberge Jetzt werden Sie sagen, Jugendherberge, nee, möchte ich nicht Aber das Czech Inn räumt regelmäßig Preise ab, wenn es um die schönsten Hostels Europas geht Es ist mehr so ne Mischung aus Hotel und Jugendherberge Meine Tochter würde sagen: stylisch So will das Czech Inn auch sein: ein Design-Hostel D.h. außen verspielt, innen ziemlich cool Die Gäste kommen aus der ganzen Welt und aus allen Altersschichten Die Jungen ziehts eher in die großen Schlafsäle Preis: 10 Euro pro Nacht Unter den Betten: abschließbare Boxen für die Wertsachen Die Waschräume: fast edel Die Vierbettzimmer: eher schlicht Kosten 25 Euro pro Person Wer gerne mit Hipstern im selben Haus, aber nicht im selben Zimmer wohnen will, leistet sich ein Doppelzimmer mit eigenem Bad Mit 35 Euro pro Person immer noch deutlich günstiger als vergleichbare Hotels Ein Grund für den günstigen Preis könnte die Lage sein: im wilden Osten eben Touristenführungen gibts hier nicht, noch nicht Diese Straße hier übrigens heißt Krymská Und die ist vom Prag-Korrespondenten der New York Times zu seiner Lieblingsstraße gewählt worden Das hat die Menschen im Stadtteil Vinohrady erst mal irritiert Aber gut, es gibt hier zunächst mal dieses Restaurant Das ist ein veganes Restaurant Etwas weiter unten gibt es eine absichtlich sehr abgerockte Kneipe Eine Näh- und Klamottenreparierwerkstatt Eine Apfelweinbar, das Incider Eine Galerie Und ganz unten dann eines der besten neuen Kaffeehäuser der Stadt Vielleicht ist das das Geheimnis Hier ist Prag so, wie sich das der romantische Reisende vorstellt, nur ohne die anderen Reisenden Die Krymská hat noch 2 Vorteile: 1. sind Sie hier mitten in den innerstädtischen Weinbergen Prags, in denen Weißwein und Rotwein angebaut wird Wenn ich noch ne Hand frei hätte, würde ich ne Flasche in den Rucksack packen Und 2. liegt die Krymská zwar außerhalb der Innenstadt, dafür aber direkt an der Straßenbahnlinie 22 Die Königin unter den Prager Straßenbahnen, weil sie einmal quer durch die Stadt führt * Musik: Bedrich Smetana “Die Moldau” * Die 22, die Linie, ist echt immer voll

* SMS-Ton * Oh Auch das noch Moment Eine neue E-Mail “Hallo Wunderschön-Team, mein Name ist Michaela Schnabel Ich bin gebürtige Tschechin und lebe seit über 20 Jahren in Deutschland Mein Reisetipp für Prag: In einer touristischen Stadt wie Prag gibt es zahlreiche Restaurants Leider sind viele überteuert und bieten keine authentische böhmische Küche an Hier eine Alternative im Zentrum, am Ende von Wenzelsplatz Im Havelská Koruna schmeckt es wirklich wie bei meiner Mutter, und das zu vernünftigen Preisen.” Danke, Frau Schnabel Das Havelská Koruna wirkt eher wie eine Kantine als ein Restaurant Und das ist definitiv keine Touristenfalle Wenn sich Touristen hier rein verirren, wundern sie sich über die großen Portionen und die kleinen Preise Es gibt mindestens 5 verschiedene Gulasch-Variationen Auch sonst ist die Küche tschechisch-schwer Ein paar vegetarische Gerichte findet man aber auch auf der Speisekarte Der Preis für ein Hauptgericht liegt um die 3 Euro Jeden Tag bereiten die Köche mehr als 1.000 Mahlzeiten Speisen und Getränke werden auf einer Verzehrkarte notiert, dann bezahlt man am Schluss Schnell rein, gut essen, schnell wieder raus Das ist das Konzept und auch ein Erfolgsgeheimnis Denn gerade in einer so internationalen Stadt wie Prag ist tschechische Hausmannskost wieder “in” Wer Gemütlichkeit sucht, ist hier falsch Wer aber wissen will, wie und was die Prager zu Mittag essen, ist hier genau richtig Und das Preisleistungsverhältnis ist unschlagbar Ich bin weiter mit der Linie 22 unterwegs, von Vinohrady aus mitten in die Innenstadt Mein nächster Stopp liegt direkt an der Moldau, beim Café Slavia Jetzt muss ich mich entscheiden zwischen 3 Punkten des “Prag-Pflichtprogramms” Geh ich ins Café Slavia? Seit mehr als 100 Jahren einer der Künstlertreffpunkte in Prag schlechthin Smetana, der Komponist der “Moldau”, hatte das Café zwischendurch sogar als seine Postadresse angegeben Oder gehe ich ins Nationaltheater? Das von drinnen noch prachtvoller ist als von außen Im Kontrast zum traditionellen Prunk die Aufführung heute: ziemlich rockig Oder nach nebenan, ins, sagen wir, weniger prunkvolle Laterna Magika, auch ein echtes Original Wofür würden Sie sich entscheiden? Unser Eindruck: Das Multimedia- Theater in der Laterna Magika ist teilweise nostalgisch schön, 2 h davon werden aber ganz schön lang All das zu gepfefferten Preisen So rum. 22, die 2 Wir sind jetzt auf der Kleinseite und fahren rauf auf die Burg * Musik * Wenn Sie sich hier unbeliebt machen wollen, dann stellen Sie sich auf diesen Platz vor die Prager Burg und sagen: Dat da hinten in der Prager Burg, dat is doch der Kölner Dom, nur n bisschen kleiner Da ist was dran, denn es haben dieselben Baumeister mitgewirkt

Allerdings, der Veitsdom hat etwas zu bieten, da kann auch der Kölner Dom nicht mithalten Hier werden noch die Glocken von Hand geläutet Außerdem ist es hier so windig wie auf der Domplatte Es ist eine eingeschworene Gemeinschaft, die im Südturm des Doms auf das Signal von Glöckner Tomas Starecky wartet (spricht tschechisch) * Glockenläuten * Aus Kraft wird Musik, aus dem Glöckner der Dirigent Ein Konzert mit Ohrenstöpseln Der Klang der Glocken vibriert im ganzen Körper 2 min nach dem Anläuten kommt die größte und älteste Glocke Tschechiens zum Einsatz Sigismund, im Jahr 1549 gegossen, kann nur von einem eingespielten Team zum Klingen gebracht werden 4 Menschen, eine Glocke 10 min zwischen körperlicher Höchstleistung und Meditation Ein Gottesdienst Die Stille danach Sigismund hallt aus Glockenschlagen muss ziemlich glücklich machen Es ist wunderschön und natürlich körperlich anstrengend Die Glocke wiegt 13,5 t, wir müssen sie mit 4 Leuten 10 min zum Klingen bringen Da braucht man viel Kraft Dabei bekommt man ein Gefühl für die Geschichte des Doms, für den Fortbestand all dessen Diese Glocke ist im 16. Jh. gegossen worden Es ist, als ob du die Geschichte berühren könntest Der Veitsdom hat nur einen großen Nachteil Er steht so nah an der Prager Burg, dass es unmöglich ist, ihn von vorne vernünftig zu fotografieren Aber jeder probierts Und hier unser Nicht-Hingeh-Tipp: Das Goldene Gässchen hinterm Dom können Sie sich sparen Nur Touristen, ein bisschen Nepp Franz Kafka hat zwar mal im Haus 22 gelebt, aber das ist lange her * Musik: Lukas Graham “Drunk In The Morning” * # I know it’s five in the morning, morning Not sure who I’m calling, calling You haven’t heard from me in some time Girl I hope you want me, want me. # Wenn Sie Menschenmassen lieber meiden, sollten Sie die Burg besser nachts besuchen Ich habe Ihnen versprochen, dies ist die Sendung der 1.000 schönen Ausblicke auf Prag Jetzt kommt wieder so einer Und da ist es relativ menschenleer, obwohl es nur 50 m vom Burgplatz entfernt ist sogar vom Fernsehen hier – Genau, bitte da reinwinken

Das ist der Paradiesgarten an der Südseite der Prager Burg Paradiesisch ruhig ist es auf jeden Fall Und? Ich habe nicht zu viel versprochen, oder? Ich möchte sagen, das ist der allerallerschönste Blick auf Prag Der Blick ist nicht nur spektakulär, er zeigt etwas Historisches Sie sehen dahinten die Karlsbrücke Vom 15. bis zum 19 Jh sind die Könige zu ihrer Krönung diesen Weg gelaufen Von der Karlsbrücke hoch zur Burg Und diesen Weg der Könige sind auch die Tausenden DDR-Flüchtlinge 1989 gelaufen, die in den Westen rübermachen wollten, hin zur Deutschen Botschaft Die liegt da drüben Die Botschaft ist nur einen Katzensprung von der Burg entfernt Straße runter, rechts abbiegen und die Stufen hinunter Kein Problem heute 1989 sah das alles ganz anders aus Die tschechischen Behörden hatten den Weg zur bundesdeutschen Botschaft zunächst abgeriegelt Aber für Tausende DDR-Bürger auf der Flucht waren Sperren kein Hindernis Sie rannten von hinten zum Botschaftsgelände, um dort über die Zäune zu steigen und in den Botschaftsgarten zu kommen Den Jungen rein Ist der Junge drinne? Das Gepäck zu mir Keene Hektik Ein Stück Bundesrepublik in Prag Die Menschen lebten hier wochenlang unter schwierigsten Bedingungen Die hygienischen Zustände waren katastrophal Aber sie wollten auf keinen Fall in die DDR zurück * Musik: Marius Müller-Westernhagen “Freiheit” * # Freiheit, Freiheit, ist das Einzige, was zählt Freiheit, Freiheit, ist das Einzige, was zählt. # Niemand wusste, wie es weitergehen sollte Auch nicht die Mitarbeiter der Deutschen Botschaft Joachim Bruss hat hier damals als Dolmetscher gearbeitet Wie war das damals für Sie? Sie waren so nah dran an dem Geschehen Wie haben Sie damals das erlebt? Es war schon aufregend Man hatte mit Menschen zu tun, die in einer ganz anderen Weise entschlossen waren für etwas, was man als Westdeutscher eigentlich kaum nachvollziehen konnte Aber man merkte, die wollten das Und sie waren nicht bereit, auf Kompromisse einzugehen, die vorgeschlagen wurden Wie haben Sie das erlebt, als plötzlich Hunderte Menschen über den Zaun gestiegen sind? Plötzlich hat das ne ganz eigene Energie bekommen Das hat ne eigene Energie bekommen, das ist völlig richtig Da sind wir alle mitschuldig in gewisser Hinsicht Weil wir auch alle, wenn wir zur Arbeit gingen, angesprochen wurden, wie komme ich in die Botschaft Dann sagte man: nach links und hinten über den Zaun Ehrlich? Also schuldig im positiven Sinne? – Im positiven Sinne Man wusste, worauf es hinausging Sie wollten in die Freiheit Wie war das für Sie? – Es war ein merkwürdiges Gefühl Weil man mit seinen Akten über die Treppe stieg, auf der die Leute lagen Ich hatte ein merkwürdiges Gefühl: Was mache ich hier eigentlich? Was ist denn wirklich wichtig? Das geht einem dann so durch den Kopf Man ist natürlich immer wieder in die Botschaft gegangen So war das eben auch an dem 30.09., das war ein Samstag Da war ich bei Freunden in Cernosice und kam dann am frühen Abend nach Prag zurück Und bin erst mal zur Botschaft gegangen Und hab dann, kurz bevor ich hier eintraf, dieses Gebrüll gehört Als Antwort auf den 1. Halbsatz, den Genscher gesagt hat: “Wir sind heute gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise…” Und dann ist Schluss Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, das heute Ihre Ausreise * Jubelrufe * Heute ist Prag voller Menschen, voller Touristen

Wie erleben Sie das? Wie erleben das die Menschen, die in Prag wohnen? Dass das nicht zu so nem Themenpark wird, die ganze Stadt Die Touristen sind schon lästig So, danke für das Gespräch Nee, sagen Sie mal Wie ich das erlebe? Es gibt gewisse Teile der Altstadt, die man als verdorben ansehen muss Mit den Kristallläden und diesen Dingen, wo die ausschließlich auf Touristen ausgerichtet sind Aber wenn man von diesen Hauptströmen, durch die die Touristen laufen, weggeht, auch in der Altstadt, kommt man immer noch in Gegenden, die ein bisschen ruhiger sind Und die sich etwas bewahrt haben von dem Reiz, den Prag immer hatte Wo gehen Sie am liebsten hin? Wenn ich mal Leute begleite, die mich besuchen, dann gehe ich so ein bisschen um die Altstadt rum Immer wieder muss man die Touristenströme queren Oder man geht zu Fuß auf den Vysehrad, dass sind z.T. wunderschöne Wege, wo gar nicht so viele Leute sind Danke, dass Sie sich Zeit genommen haben Es war mir eine Freude – Uns auch. Danke schön Vysehrad ist die Kirche mit dem grünen Hügel dahinten Das ist mir aber zu weit, ich bleibe im Burgviertel Ich habe fast drauf gewartet, dachte schon, Sie haben mich vergessen “Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen Reisetipp für Tamina, Stefan und Andrea Wenn Sie Prag besuchen, müssen Sie unbedingt in den…” Ich habe drauf gewartet So wirds geschrieben Der Vrtbovská-Garten “Es ist ein kleiner Barockgarten mit toller Sicht auf die Prager Burg und die Stadt Mit freundlichen Grüßen Dominik Friedrichs.” Da gehen wir hin Wenn ich einen Titel vergeben könnte für den unspektakulärsten Eingang, der Vrtbovská-Garten hätte ihn sicher Hat aber auch einen Vorteil: Viele gehen dran vorbei Und wir haben diesen barocken Gartentraum mitten in der Stadt fast für uns alleine * Musik * Ich habe ja gesagt, wir haben ihn fast für uns alleine Die Prager kennen und lieben diesen Garten natürlich und heiraten hier gerne Und ganz ehrlich, einen romantischeren, schöneren, ja, fast kitschigeren Ort, um den Bund fürs Leben zu besiegeln, kann ich mir nur schwer vorstellen * Musik: John Legend “All Of Me” * # Cause all of me loves all of you Love your curves and all your edges, all your perfect imperfections Give your all to me I’ll give my all to you You’re my end and my beginning, even when I lose, I’m winning Cause I give you all of me. # Hier drauf freue ich mich schon den ganzen Tag Das ist was Spezielles, gibt es, glaube ich, nur in Prag: die engste Gasse der Stadt, 50 cm breit Ich habe das Gefühl, in der Mitte ist sie sogar noch enger Das ist noch nicht das Besondere, aber diese Fußgängerampel: Ist das nicht irre? Damit man sich nicht Jetzt muss man hier draufdrücken Und dann passiert nichts Toll Ach so, ich kann ja gehen, es ist ja grün. Oh Gott Ich gehe jetzt, weil jetzt ist grün Ich habe gewartet, dass rot wird, das ist natürlich dumm Es verlängert den Film, macht alles zäh. So, ich geh jetzt Ich komme Hier muss man sich sehr Da bin ich 30 Schritte Um jetzt in diese Richtung wieder gehen zu dürfen… Rot Das funktioniert tatsächlich Jetzt komme ich wieder hoch Jetzt habe auch ich verstanden, dass man gehen soll, wenn grün ist Ich frage mich, was passiert, wenn ich einfach bei Rot gehe Vom Auto werde ich jedenfalls nicht überfahren * Musik: Bedrich Smetana “Die Moldau” * Prag geht es gut

Die Hauptstadt Tschechiens mit 1,2 Mio. Einwohnern wächst weiter Es herrscht Vollbeschäftigung Und die Prager sehen zu, dass die Stadt nicht nur für die jährlich 6 Mio. Touristen eine Stadt mit Lebensqualität bleibt Das kann man sogar mitten in der Moldau erkennen, auf der Schützeninsel Hier ist bei gutem Wetter immer was los Eine Mischung aus Disco und Kinderspielplatz, Touristenziel und Studenten-Geburtstagspartymeile Die ganze Welt auf einer Insel Zur Geschichte von Prag gehören die Kunst und die Musik Die Insel Kampa neben der Schützeninsel ist ein Open-Air-Museum Hier kann man auch die “Babys” von David Cerný betrachten und die 34 Pinguine, die den Weg zur Schleuse bewachen Zur Kunst gehört die Musik, und die Musik von Prag ist der Jazz In alten Sozialismuszeiten im Untergrund, heute in unzähligen Kneipen und Bars zu Hause Das hier ist die Jazzbar “U Malého Glena”, übersetzt: Zum kleinen Glen Der Name hält, was er verspricht Der kleine Glen ist Glen Spicker, ein Amerikaner in Prag Er hat sich nach der Maueröffnung in die Stadt verliebt und ist geblieben Du bist mein Experte für das Burgviertel Hier ist mein Fragebogen: Wenn ich durch Prag laufe, kommt mir das fast vor wie ein Themenpark Die perfekt restaurierten Häuser, Tausende von Touristen Was ist der Unterschied zwischen Prag und Disneyland? Das ist ne gute Frage Also erst mal ist die Stadt wunderschön Aber das hier ist das richtige Leben, das ist nichts für Kinder, Prag ist was für Erwachsene Es kann ganz schön hart sein Wir haben immer noch zu kämpfen mit Taschendieben, man muss auf sein Portemonnaie aufpassen Es ist nicht so schlimm, wie die Deutschen glauben Oder noch mehr die Österreicher Die haben Angst zu kommen, weil sie glauben, ihr Auto wird geklaut Nicht alle, aber viele Es ist aber nicht wirklich gefährlich Kannst du dich noch an den 1. Moment erinnern, als du Prag zum 1. Mal gesehen hast? Ja, der Weg von der Grenze nach Prag war dunkel und bedrückend Aber wenn du nach Prag reinkamst, spürtest du sofort die Magie der Stadt und auch das Potenzial Ich war total begeistert und bin hierhergezogen Was war das für eine Magie? Die Leute? Ja, die Menschen auf jeden Fall Wir waren ja total exotisch für die Menschen hier Die konnten ja über Jahrzehnte nicht frei mit uns sprechen Und jetzt ging das auf einmal Das war neu, frisch Wir waren an ihnen interessiert und sie an uns Inzwischen ist das natürlich anders Okay, thank you, Prague Last question: Was könnte ich noch in meinen Rucksack packen? Meine letzte Frage an dich (Glen flüstert) Das ist ne wunderbare Idee Das mache ich jetzt Thank you, Glen Don’t tell anyone – Never Vielleicht am Ende der Sendung Das war ein guter Tipp von Glen Das wäre auch erledigt Jetzt piept es wieder War das mein Hany? Eine neue E-Mail von Ihnen, wie schön Ich lese mal vor: “Da Sie sicherlich ohnehin den prunkvollen Barockbau des Klosters mit den beeindruckendsten Bibliothekssälen Europas besichtigen, lohnt sich der Blick in das Mini-Museum

Danke für Ihre Sendung und weiterhin viele schöne Reisen.” Dietlinde Steffan, danke für den Tipp Bibliothekssäle, das ist ein Muss Mini-Museum habe ich bisher nicht gehört Machen wir auch, weil es anfängt zu regnen Gehen wir rein Das Kloster Strahov gibt es schon seit 900 Jahren Seit 1989 ist es wieder im Besitz des Prämonstratenser-Ordens und weltberühmt wegen seiner Bibliothekssäle Der theologische Saal mit den Globen aus dem Mittelalter sollte die Liebe der Kirche zur Wissenschaft und Bildung zeigen Angeblich besitzt die Bibliothek 1 Mio. Bücher Ein großer Teil davon steht im philosophischen Saal * Musik * Übrigens, wenn Sie in die Säle hinein möchten, müssen Sie eine Führung buchen Sonst kann man nur von einer Kopfseite aus in die Säle schauen Und das ist meiner Meinung nach total verschenkt * Musik * Von großer Kulturgeschichte ins kleine Kuriositätenkabinett gegenüber: das Miniaturmuseum Skurril, aber für einen Regentag eine nette Idee Sie sehen: nichts Noch nichts, denn ohne Vergrößerungslupen ist kaum ein Werk des sibirischen Künstlers Anatoly Konenko zu erkennen Also gucken wir mal genauer hin Besonderes Highlight ist der Mini-Mini-Eiffelturm und die Kamele im berühmten Nadelöhr Später Nachmittag, zurück am Altstädter Ring Zeit für eine kurze Pause, es gibt viel zu gucken * Musik * Natürlich habe ich für Sie eine Stadtführung gebucht Ich habe gehört, die soll bestechend gut sein Wie treffe ich meinen Stadtführer? Man hat gesagt, ich soll ein unschuldiges Gesicht machen Wenn ich glaube, dass ich ihn sehe, soll ich so machen Dann ist er da, Philipp. Hi – Hallo Stefan Ich bin Stefan – Freut mich “Corrupt Tour”, was machst du für eine Stadtführung? Wir sind in Prag nicht nur stolz auf die Architekturgeschichte, auch auf die Korruptionsgeschichte Auch wenn Tschechien ein kleines Land ist, gibt es für Korruptionsgenießer Leckerbissen Korruptionsgenießer, ein schönes Wort Und was macht ihr? – Die heutige Tour hat das Thema nach Aristoteles Eine Seele in 2 Körpern – Philosophisch Das ist magisches Prag Wo gehts lang? – Wir gehen hier hoch Der Wenzelsplatz Der Wenzelsplatz ist ein idealer Startpunkt für diese Tour Vor Kopf: das Nationalmuseum, wird seit Jahren restauriert Genauso lange gibt es Berichte darüber, wer wen bestochen hat, um an lukrative Bauaufträge zu kommen Korruption gibt es nicht nur in Prag, aber Philipp meint, in Prag haben Politiker und Unternehmer eine elegante Form etabliert: schöne Stadt, schöne Korruption Man kennt sich, man hilft sich Kommt mir irgendwie bekannt vor Eines der schönsten Beispiele für Korruption will mir Philipp in einer Seitenstraße neben dem Wenzelsplatz zeigen

Was ist das Besondere an diesem Ort? Hier sehen wir das neue Dienstleistungszentrum des Rathauses Davor war das am Altstädter Ring, in diesen alten, barocken Renaissance-Häusern Aber der Oberbürgermeister hat entschieden, wir brauchen ein modernes Dienstleistungszentrum in der Mitte der Stadt Die Stadt hätte dieses Gebäude vom Energiekonzern CEZ kaufen können für 1,2 Mrd. Kronen Das machte die Stadt nicht Sie wartete, und das Gebäude wurde gekauft von einem Immobilienmakler Und der hat dann dieses Gebäude der Stadt vermietet für 4,8 Mrd. Kronen Für den 4-fachen Preis – Genau Und er hat mit dem Geld, das er verdient hat, dieses schöne Einkaufszentrum gebaut, das wir auf dieser Seite sehen Und weil der Immobilienmakler und der Oberbürgermeister Franz Kafka verehren und das Ganze ein bisschen kafkaesk ist, haben sie hier auch diese schöne Statue hinstellen lassen Der Kopf ist Kafka? – Ja Ist von einem der berühmtesten, jüngeren, tschechischen Künstler Also, wenn ich dich richtig verstanden habe: Die Stadt hätte hier ein Vorkaufsrecht gehabt und hätte sehr viel Geld sparen können Hat es aber lieber ausgegeben für die Miete Aber gut, dafür ist das gebaut worden Also sind doch eigentlich wieder alle zufrieden. – Genau Darum gehts. Es kann nicht immer alles logisch sein Politiker und Geschäftsleute haben ein tieferes Verständnis für Dinge, die Normalbürger nicht begreifen können Ich verstehe Spannende Tour, interessante Tour Und, ehrlich gesagt, mal was anderes. – Richtig Bestechend gut – Vielen Dank Vielen Dank – Danke Erst mal Pause machen Der einfache Prager hat natürlich nichts mit Bestechung am Hut Aber auch er muss seinen Umgang mit den harten Regeln des Alltags finden, also mit den Pausenzeiten Die sind im Fall der Prager Stadtreinigung klar geregelt Die Pausenzeiten stehen auf den rollenden Mülleimern geschrieben, mit denen die Männer unterwegs sind Bis gerade war Pause, jetzt gehts zurück an die Arbeit Anstrengend, erst mal auf die nächste Pause warten Danke an Melanie Müllers, denn die hat mir den abendlichen Rundblick vom Turm des Altstädter Rathauses empfohlen Soll der wirklich allerallerallerbeste Blick auf Prag sein Mal gucken Tja, was soll ich sagen? Da hat Melanie Müllers wohl recht * Musik * Spätabends ist es inzwischen Jetzt ist die Karlsbrücke so romantisch, wie man sie sich vorstellt Und immer noch nicht ganz leer Aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Ihnen eine der berühmtesten Legenden aus Prag zu erzählen Die vom Rabbi Löw und dem Golem Und dazu gehen wir 500 Jahre zurück in die Geschichte Zu der Zeit lebte und lehrte der Rabbi Löw, der Rektor einer Talmudschule in Prag war Er erschuf den Golem, um die Juden in der Stadt zu schützen Der Golem war aus Lehm geformt Und der Rabbi konnte ihn mit einem Zettel, auf dem magische Worte geschrieben waren, zum Leben erwecken Der Golem war von nun an ein riesiger Diener für Rabbi Löw Der Rabbi befahl, der Golem gehorchte

Tatsächlich beschützte er die Juden in Prag vor großem Unheil Denn er war unglaublich stark und hatte vor nichts und niemandem Angst Man weiß bis heute nicht, warum, aber irgendwann wurde der Golem rasend vor Wut und drohte, das ganze Viertel zu zerstören Der Rabbi konnte ihm im letzten Moment den Zettel mit den Lebensworten entreißen Und der Golem erstarrte wieder zu einer Lehmfigur Der Spuk war vorbei, aber die Legende lebt bis heute Nachts in Prag Hier wird natürlich nix aus Wasser und Lehm gemixt Aber die Blue Light Bar ist die Lieblingskneipe unserer Zuschauerin Anez Hellebrandt Sie hat diesen schönen Vornamen, vielleicht spricht man ihn auch “Anesch” aus, mit der sie ihre E-Mail unterschrieben hat In der sie uns mitteilte, dass sie 3 Jahre in Prag gelebt hat Diese Bar ist eine von unzähligen Ausgehmöglichkeiten in der Stadt * Musik * Damit komme ich noch mal zum Jazz zurück Die spektakulärste Art, einen Abend mit Musik zu verbringen, ist ohne Zweifel das Jazz Dock Ein Jazzclub auf einem Dock direkt an der Moldauschleuse Es gibt nur einen Grund, nicht den Abend hier zu verbringen: wenn Sie keine Livemusik mögen Denn hier tritt jeden Abend eine andere Band auf Am nächsten Morgen Ab in den Untergrund Die Rolltreppen: lang, steil und schnell Die Metrostationen sind in einen Farbtopf gefallen, ein frischer Start in den Tag Es geht Richtung Moldau Wir überqueren wieder die Moldau Wir wollen auf die Kleinseite rüber Aber hier ist schon mal die 1. Prager Spezialität des Tages: diese Insel, die Schützeninsel Was ist da drauf? Ein riesengroßer Abenteuerspielplatz für Kinder Alles nagelneu gebaut Da drüben Schützeninsel, alles voller Kinderspielplatz Und hier drüben, auf der anderen Seite, das da unten ist die “Kinderinsel” Da drauf: kein einziger Kinderspielplatz Das ist Prager Logik Wer schreibt? Ein neuer Tipp? Ich glaube, ja “Hallo Wunderschön-Team, ein Tipp für den Prag-Besuch Dort gibt es einen Eiffelturm, von oben hat man einen tollen Blick über Prag Herzlichen Gruß und danke für die immer tollen Sendungen Heike Lindemann.” Recht haben Sie Es gibt tatsächlich den Eiffelturm in Prag Und ich gebe Ihnen noch einen Tipp Ich laufe nicht hoch, ich fahre mit der Seilbahn Mit der Standseilbahn Übrigens, in der Seilbahn gilt das normale U-Bahn-Ticket Da gibt es 3 verschiedene Varianten Es gibt das für 30 min, eins für 90 min, eins für den ganzen Tag Ich hab das für 90 min, kostet 32 Kronen Man rechnet ja immer geteilt durch 27, also sind das 1,1851 in etwa Also 1,20 Euro Bis hoch zum Eiffelturm Das ist im Vergleich zu Paris n Witz Der Vergleich mit Paris hinkt natürlich 1. liegt der Prager Eiffelturm auf einem Berg 2. sind nicht ganz so viele Touristen unterwegs, um ihn zu sehen Und 3., ja, gut, er ist nicht so hoch Er ragt gerade mal 60 m in die Höhe und ist sechseckig, aber ansonsten, die Ähnlichkeiten sind unverkennbar Die Aussichtskuppel ist 6-mal so klein wie die in Paris Aber der Blick hats in sich Und wo wir gerade beim “Größer-Kleiner-Spiel” sind: Das da war mal das größte Stadion der Welt, in Strahov, passten 250.000 Zuschauer rein Inzwischen ist es baufällig * Musik *

Übrigens, hier in der Nähe wohnt Gott, sozusagen einen Hügel weiter, mit einer fantastischen Aussicht Es ist ja klar, dass Gott im schönsten Stadtteil Prags wohnt Also ist unser Wettstreit um den herrlichsten Stadtteil vielleicht schon entschieden Vielleicht auch nicht, weil Gott nicht zufrieden ist mit seiner Umgebung, weil es da Baustellen gibt Kein Wunder, jeder möchte in Gottes Nähe wohnen Oder anders gesagt: mein Gott Karel Hier hätten wir dich nicht erwartet Wer die Nähe des Meisters sucht, muss über diesen scheußlichen Platz und rein in dieses Hotel, eins der beliebtesten in Prag Das Hotel besitzt einen Außen- fahrstuhl im Science-Fiction-Design Der bringt die Gäste in den oberen Teil des Hauses, und da ist man weit vom Verkehrslärm entfernt * Musik: Titelmelodie “Biene Maja” * Und wer die bunte Farbgestaltung des Hotels nicht mag: Von drinnen sieht man sie ja nicht Aber da ist er wieder, unser allerallerbester Ausblick auf Prag Diesmal mit Baukränen, denn der Stadtteil Smíchov ist “in” Das Erfolgsgeheimnis dieses Hotels ist aber der unverbaubare Blick auf diese Villa: Da wohnt Gott, der Karel # Und diese Biene, die ich meine, nennt sich Maja Einmal um die ganze Welt und die Taschen voller Geld Schicksalsmelodie Du wirst uns 2 begleiten Singen, kochen, tanzen, lachen, glücklich machen, das war Babicka Weißt du, wohin mein Herz auf Reisen geht? Für immer jung Ich fühle mich für immer jung Ich werde einfach immer alles geben Für immer jung. # Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss Und das liegt im Fall von Prag im Süden Ganz großes Kino, jetzt auch mit Führungen für Touristen Gegründet übrigens wurden die Barrandov Studios von Vaclav Havels Vater Prag ist ja so schön, dass sie oft die Märchenstadt genannt wird Prag hat auch eine eigene Märchenstadt Ein riesengroßes Gelände, in dem Märchen zum Leben erweckt werden Die legendären Barrandov Studios Heute ist hier regelmäßig Hollywood zu Gast Deutsche Filme werden hier produziert Jetzt wird sich jeder erinnern: “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” * Titelmelodie “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” * Schuh und Kleid von Aschenbrödel sind hier natürlich auch ausgestellt Wer will, kann auch die Guten ins Töpfchen und die Schlechten ins Kröpfchen sortieren Mindestens so interessant wie die Ausstellung ist ein Ausflug in den riesigen Kostümfundus Hüte, Perücken, Kleider aus Historienfilmen können Sie sogar mieten, wenn Sie das nötige Kleingeld haben Denn das hier ist kein Museum Der Fundus muss schließlich Geld verdienen Wenn ich als Roter Funke gehen will, wäre das okay Ich suche aber was anderes Hier ist doch auch Pan Tau produziert worden Da hängen die Melonen, aber welche ist jetzt die richtige? * Musik * Pan Tau war der Held meiner Kindheit Wenn doch mal bei uns jemand eingezogen wäre, der so gut zaubern konnte Es hätte auch schon gereicht, wenn er den blöden Nachbarn nassgespritzt hätte Übrigens, das hier sind die Original-Kostüme,

die der Pan-Tau-Schauspieler Otto Simánek getragen hat in den Filmen Also, das ist der echte Anzug von Pan Tau Und der konnte ja zaubern mit der Melone, oder? Das müsste doch funktionieren Oh Verkehrt rum * Musik * Ich habs Ich muss ja noch die Geschenke für den Rucksack herzaubern Was haben wir denn da? Was könnte das sein? Ach ja, das T-Shirt aus der Kneipe, wo ich mit Radka saß, “Das ausgeschossene Auge” Ab in den Rucksack Und da kommt schon das nächste Geschenk Der selbst geröstete Kaffee aus dem wunderbaren Café Alchymista in Letná Ich hatte leider keine Hand frei, um den Wein zu besorgen aus den Weinbergen in Vinohrady Aber Sie wissen ja, ich kann zaubern Jetzt kommt die große Überraschung Erinnern Sie sich noch an den kleinen Glen, den Amerikaner in Prag? Der hat mir einen Tipp gegeben, ganz im Vertrauen, und da bin ich auch hingegangen Im Burgviertel gibts nämlich einen der spektakulärsten Puppenläden von Prag Da habe ich denn Spejbl und Hurvinek gekauft Und damit ist der Rucksack voll mit Geschenken und Erinnerungen an die Märchenstadt an der Moldau Wenn Sie ihn haben wollen, schreiben Sie uns per Mail oder Post Und für Tipps sind wir Ihnen immer dankbar Sie haben ja heute gesehen: Wir können gar nicht genug kriegen Copyright WDR 2015