China: Weltmacht mit Widersprüchen | Weltbilder | NDR

Diese Sendung wurde vom NDR live untertitelt (01.10.2019) Ein beispielloser Aufstieg Gedenken an Mao Moderne Millionen-Metropolen China ist die Handelsnation Nr. 1 Zweitstärkste Wirtschaftsmacht Deutsche Autos – nirgends werden mehr verkauft China schaffte es, von einem Land ohne Zugang zu moderner Wissenschaft zu einem Land zu werden, das in vielen Gebieten nah an der Spitze ist Ein neuer Hauptstadtflughafen, gebaut in nur fünf Jahren Pekings Führung feiert Erfolge In Hongkong wächst Widerstand gegen die Diktatur Chinas Ein Online-Kommentar mit Kritik an der Partei kann strafbar sein Es ist alarmierend, was in China passiert China will ein Hightech-Land werden Die Nation strebt Weltmarktführerschaft in Künstlicher Intelligenz an “Made in China 2025” heißt die Strategie der Staatsführung Schon jetzt zahlen viele bargeldlos Autonomes Fahren ist in Erprobung, Taxi-Drohnen in Entwicklung Kameras, auch über Mülltonnen In Shanghai wird jetzt die Abfalltrennung überwacht Ein QR-Code pro Haushalt: Jetzt ist nachverfolgbar, was Li Shanping in seinen Abfall tut Biomüll, Plastikmüll, hier sind die Punkte, die ich bekommen habe Drei Punkte, neun Punkte Nutzen Sie die App jeden Tag? Ja, jeden Tag Noch ist es ein Modellprojekt nur für sein Viertel Die Umsetzung hapert noch, vieles wird per Hand nachgetragen Wer gut sortiert, bekommt Punkte gutgeschrieben – für alle sichtbar Diese Zeichen symbolisieren das Bewusstsein der Leute Hier, die Leute mit einem Stern haben ein gutes Umweltbewusstsein Das Symbol heißt mangelhaft Insgesamt legen wir mehr Wert auf Ermutigung Hier haben alle ein Sternchen, wir stehen gut da Der Bewohner von eben, ist das hier Er ist Parteimitglied Er muss sowieso ein Vorbild sein Einfach Abfall in die Büsche werfen? In dieser Nachbarschaft in Shanghai bleibt das nicht ungestraft Müllvergehen kommen an den öffentlichen Pranger Die Direktorin des Nachbarschaftskomitees glaubt, dass es mehr Druck braucht Es ist gut, dass das mit dem Sozialpunktesystem verknüpft werden soll Nur dann nehmen die Leute es ernst Bis 2020 soll in ganz China ein Sozialpunktesystem gelten Regelverstöße wie bei Rot über die Straße gehen fließen genauso ein wie Sozialverhalten Was Punktabzug gibt, definieren Partei und Staat China gibt vor, mit dem System eine bessere Gesellschaft werden zu wollen Kritiker sprechen von totaler Überwachung Die große Mehrheit der Chinesen sieht das Punktesystem positiv Der Stolz auf das Vaterland und das Erreichte Hier ist er zu spüren: Shaoshan im Südwesten Chinas Geburtsort von Staats- und Parteigründer Mao Ein Wallfahrtsort für Parteimitglieder Trotz der Millionen Toten, für die Mao verantwortlich ist Mitarbeiter der Chinesischen Bank, von Lokalregierungen oder Nachbarschaftskomitees kamen heute Eine Betriebsgruppe vom Luxushotel Kempinski will Mao ihre Ehre erweisen Für Kuang Mudan ist Mao mehr als nur eine Figur der Geschichte Er ist ihr Vorbild Mao ist sehr wichtig für mich Er hat viel hinterlassen, von dem wir lernen können Jeder hat mal Schwierigkeiten im Job Es gibt Momente, da will man alles hinschmeißen

Dann denke ich an den großen Vorsitzenden Mao Er ist vorangegangen, ohne Angst vor Schwierigkeiten und mit Durchhaltevermögen Von ihm können wir viel lernen Mao symbolisiert für sie das moderne China, das zur alten Größe zurückfindet, die es Jahrtausende innehatte Die Verbeugung, für sie ein emotionaler Moment Ich musste fast weinen Chinas Entwicklung ist so schwer erkämpft Im Ausland verstehen viele nicht, was uns bewegt Es tut weh zu spüren, wenn so eine Anstrengung in anderen Ländern nicht gewürdigt wird Wir sollen wirtschaftlich ausgebremst werden Der Treueschwur auf die Partei Kuang Mudan und ihre Kollegen sprechen nach: Sie wollen dem Volk dienen und China zur alten Größe verhelfen Bei Maos früherer Nachbarin können sie sich dafür stärken Auch die 89-Jährige erreichte Kultstatus Sie tischt Maos Lieblingsspeisen auf, Schweinebauch Die Restaurantbesitzerin lobt Chinas Erfolgsgeschichte Der 70. Jahrestag unserer Volksrepublik ist ein großer Sieg Wir Chinesen haben genug Essen, wir leben in schönen Häusern Das ist das chinesische Volk Früher hatten wir nicht genug zu essen Wenn wir Maos Gedenken weiterführen, wird China noch besser werden Schlangestehen vor Maos Geburtshaus Auch das gehört zum Programm Viele in den alten Armeeanzügen, um sich Mao näher zu fühlen Jedes Jahr kommen etwa 20 Mio. Touristen her Mehr als 100.000 Mal wurde im Freilufttheater Maos Leben nachgespielt Maos Verbrechen schafften es noch nie auf die Bühne Hier feiern sie ihn als makellosen Helden Unser Stück erzählt sein ganzes Leben Wir wollen der nächsten Generation beibringen, dass sie an die denken sollen, die sich für sie aufgeopfert haben Das gute Leben ist hart erkämpft Den Aufstieg des verarmten Bauernstaats zur Weltmacht schreiben sie hier Mao zu Die Volksrepublik macht unaufhörlich Tempo Immer weiter wachsen: Die Städte, der Wohlstand, das Vermögen Nach außen fest verankert im Welthandel Nach innen das Versprechen, dass es allen besser gehen soll Es wird geschätzt, rund 400 Millionen Menschen wurden aus der Armut geholt Wenn man an 1980 denkt, ist das ein Drittel Chinas, das besseren Lebensstandard genießen kann Die Provinz Jiangxi, chinesisches Hinterland Wer Wohlstand sucht, geht weg von hier und lässt oft die Kinder zurück So wie Guo Guo, sie wächst bei ihrer Großmutter auf Die Haare kurzgeschoren, auf dem Land ist man pragmatisch Wenn ich länger aufs Feld gehe, passt ein Verwandter im Dorf aufs Kind auf Manchmal hole ich nur kurz Gemüse, wenn die Kleine schläft Guo Guos Eltern arbeiten in einer Fabrik 900 km entfernt Auch die Nachbarin ist alleinerziehende Oma, wie viele im Dorf Auch ihre Enkelin ist zwei Jahre alt Auch ihre Eltern verdienen Hunderte Kilometer entfernt ihr Geld Der Vater im Süden, die Mutter in einer Fabrik an der Ostküste

Ihre Tochter sieht sie vielleicht viermal im Jahr Als Wanderarbeiter haben sie kaum Urlaub Aber sie verdienen Geld, mit dem sie Häuser bauen, bescheidener Wohlstand in der Provinz Weggehen zum Arbeiten, damit es denen, die bleiben, besser geht Großmutter Wu Wujiao zog schon ihre drei Kinder im Dorf groß Vor fast 40 Jahren, damals in bitterer Armut Als ich das erste Kind bekam, hatte ich abends nichts zu essen Damals gab es nur wenig zu essen Als ich mein eigenes Feld hatte, ging es uns besser Aber es war ein hartes Leben Großmutter Dong hat sich zum Videotelefonat verabredet Guo Guos Mutter arbeitet am Fließband In der Mittagspause telefoniert sie In der Elektrofabrik bekommt sie nur einmal im Jahr für drei Wochen Heimaturlaub Dass sich Guo Guo kaum für die Frau im Handy interessiert – wen wundert’s Oma Dong sieht keinen Grund zum Klagen Meine Kinder bekamen zu essen, dann ging ich aufs Feld Es reichte, wenn sie Essen hatten Heute ist es besser, man hat sogar Zeit, mit dem Kind zu spielen, das gab’s früher nicht Was macht es mit einem Land, wenn die Großeltern die Kindererziehung übernehmen? 70 Mio. Kinder wachsen zurückgelassen von den Eltern auf, die als Wanderarbeiter ihre Heimat verließen Sie sind das Rückgrat von Chinas Wirtschaft Ein Wanderarbeiter-Stadtteil in Guangzhou im Süden Liu Xiaomei und ein Freund suchen Arbeit in einer Näherei Doch es ist schwer, Arbeit zu finden Hier könnte es einen Auftrag geben, Mäntel nähen Liu Xiaomei prüft die Nähte, überlegt, wie lange es dauert, ein Teil zu fertigen Ihr scheint es zu aufwendig, sie zieht weiter Denn hier zahlen sie pro Stück nur acht YUAN, ein Euro für jedes genähte Kleidungsstück Vielleicht gibt es dort drüben etwas Auch dieser Schnitt zu aufwendig, der Verdienst zu gering 20 Euro am Tag würde sie hier verdienen, vor einem Jahr war es das Doppelte Die Auftragslage ist schlecht, zu viele suchen Arbeit Das drückt die Löhne Die Situation ist viel schlechter als 2018, zu viele auf Arbeitssuche Die Wirtschaft läuft nicht so gut, letztes Jahr war es für uns viel besser Wieder ein Tag, an dem sie vom Ersparten leben Einige Häuser weiter diese Näherei Auch hier stehen die Maschinen still, seit Monaten, wie die Betriebsleiterin erzählt 2019 ist wirklich schlecht Wir waren noch gar nicht richtig ausgelastet 2018 stellten wir 30 Arbeiter an, 2019 nur die Hälfte Hier zeigt sich, was Chinas Wirtschaft zu schaffen macht China ist vom internationalen Handel abhängig Wenn die Weltwirtschaft schwächelt, gerät Chinas Wirtschaft unter Druck Weniger Aufträge, weniger Lohn, mehr Unsicherheit Wenn 1,4 Mrd. Chinesen weniger kaufen, sei das bis nach Deutschland spürbar

Egal, was China tut, es hat immer Einfluss Wie ein Elefant: Bewegt er sich, werden alle durchgeschüttelt Die Fabrikstadt Dongguan Auch dieser Ort gehört zu Chinas Werkbank der Welt Das Banner preist Fabrikflächen zur Vermietung an Von Hochbetrieb ist nichts zu spüren Gegenüber betreibt Frau Yang ihr Straßenrestaurant Mittags kommen Arbeiter zum Essen Seit Jahren kocht sie hier, kennt die Nachbarschaft und verfolgt jede Veränderung genau, es geht um ihr Geschäft Viele der Fabriken sind weggezogen, auf die Philippinen oder nach Vietnam Die Fabrik dort hatte über 3000 Arbeiter, jetzt sind nur 1000 übrig Einige Meter die Straße runter: eine Personalvermittlung Auch hier spüren sie die Veränderung Wu Zhihong ist der Chef, Fabriken im Techniksektor für die Handyproduktion, stellen weiter an, sagt er Andere hätten China verlassen Einige Fabriken gingen nach Südostasien, vor allem Schuhfabriken Das sorgt zurzeit für Anspannung auf dem Arbeitsmarkt hier 100 km weiter: Shenzhen Die Stadt ist eine Art Zukunftslabor der Volksrepublik Yang Shao ist Headhunter, er vermittelt Spitzenkräfte im Bereich Informationstechnologie Doch die IT-Unternehmen haben immer größere Schwierigkeiten, Investoren zu finden Wir sehen harte Einschnitte bei Personal für Start-Ups Bei großen Unternehmen ist es relativ stabil Insgesamt stellen die IT-Firmen, die wir betreuen, 2019 rund 30 % weniger ein Zurück aufs Land Frau Li besucht Guo Guo und ihre Großmutter jede Woche Sie bringt Bücher und Spiele für die Zweijährige Was Guo Guo nicht weiß: Sie ist Teil eines Forschungsprojekts Seit einem Jahr kommt Frau Li und bringt Großmutter Dong frühkindliche Erziehung bei Ihre Enkelin soll einfache Aufgaben lösen Und die Oma lernt, dass buntes Papier sortieren hilft, Guo Guo zu fördern: Bei Feinmotorik, logischem Denken und Konzentration Über die Hälfte unserer Kinder leben auf dem Land Um ihre Entwicklung zu fördern, müssen wir ihre Ausgangslage verbessern Dann können sie ihre Kompetenzen ausbauen und später ihre Aufgaben in der Gesellschaft erfüllen Damit in Chinas armen Provinzen die Kleinsten nicht zurückbleiben, schickt die Regierung Wissenschaftler ins Feld Über die Hälfte der Kinder lebt auf dem Land Um ihre Entwicklung zu fördern, müssen wir ihre Ausgangslage verbessern Dann können sie ihre Kompetenzen ausbauen und später ihre Aufgaben in der Gesellschaft erfüllen Aus Guo Guo soll etwas werden, damit es mit Chinas Fortschritt vorangeht Sie hat viele Spielsachen, andere Kinder besitzen gar nichts Für sie ist das toll Wenn sie groß ist, hoffe ich, dass sie an einer Uni angenommen wird Großmutters Wunsch entspricht dem Plan der Partei in Peking Es ist sein Plan: Staats- und Parteiführer Xi Jinping

Seit 2012 regiert er China Seitdem wurde das Regime noch autokratischer Er steht im Mittelpunkt der Feiern zum 70. Jahrestag Ganz Peking ist rausgeputzt für den großen Geburtstag Die Welt soll sehen, was China erreicht hat Noch mehr Kameras als sonst überwachen die Hauptstadt, im Stadtkern überall Sicherheitskräfte Fahrt zu einem, der nicht mitjubelt Andersdenkende werden nicht geduldet Verdächtigt wird jeder, der den christlichen Glauben leben will Wie Xu Yonghai Er ist der Vorsitzende einer Hauskirche, das gefällt dem Staat nicht Seit drei Tagen sind Aufpasser im Einsatz, sie überwachen mich Ich stehe unter Hausarrest Sie stehen vor der Tür, gegenüber schauen sie auch Ein Polizist und zwei Sicherheitsleute sind für mich abgestellt Sie folgen mir, wenn ich rausgehe, wenn ich auf dem Markt einkaufe Manchmal ist die Überwachung lückenhaft Denn Journalisten dürfen ihn nicht besuchen Dabei empfängt er die Presse gern Seine Aussage wiederholt er stetig: Der christliche Glaube sei nicht gefährlich Doch die Botschaft verfängt in China nicht Vor Feiertagen oder wichtigen Staatsbesuchen muss er immer die Stadt verlassen Sie sind noch nicht gekommen, um mich auf Zwangsreise zu schicken Noch nicht Vielleicht kommen sie in ein paar Tagen Bisher haben sie nur gefragt, ob ich mit ihnen zusammen aus Peking reisen will In den letzten Jahren waren wir zu viert unterwegs Zwei Polizisten, meine Frau und ich Auch sein Handy wird überwacht Für ihn ist es Teil des Alltags Es ist besorgniserregend, wie die Behörden Technologien nutzen, um Andersdenkende zu überwachen Sie weiten diese Technologien aus auf Schulen und andere Orte So wollen sie die Kommunikation der Menschen kontrollieren und herausfinden, wer die Regierung kritisiert Kaum etwas fürchtet die KP mehr als Kritik an ihrer Herrschaft Rückblick: Frühling 1989 Wochenlang protestieren Hunderttausende in Peking: Fordern demokratische Reformen, besetzen den Platz des Himmlischen Friedens “Unsere Studenten sind aufgewacht”, ruft er, “die Jahre der Diktatur sind zu Ende.” Die kommunistische Führung reagiert mit brutaler Härte, schickt das Militär mit Panzern gegen die Bevölkerung Es ist dieser 4. Juni, an dem You Weijie ihren Mann verliert Damals in ihrer Wohnung hören sie Schüsse draußen, erzählt die Witwe Ihr Mann will nachsehen, was da passiert, wird angeschossen und stirbt im Krankenhaus Das Massaker ist das Schlimmste, was man den Menschen in diesem Land angetan hat Bis heute hat die Regierung keine Antwort an ihr Volk und hat sich nicht entschuldigt Ich bedauere das sehr Das Tiananmen-Massaker: Hunderte, Tausende sterben, und die Staatsführung verordnet Schweigen Jeder, der darüber spricht, muss Repressionen fürchten Bis heute Reise in den Nordwesten Durch die Provinz Xinjiang Hier führte einst die Seidenstraße lang Hier leben Uighuren, Nachfahren der Händler, die meisten von ihnen Muslime Die kommunistische Partei allgegenwärtig Allerorten, wie hier in Kashgar, patrouilliert Polizei, alle 100 m Sicherheitskontrollen, wie am Flughafen Für Peking ist Xinjiang eine Unruheprovinz, in der man Terrorgefahr eindämmen muss

Heimliche Aufnahmen von einem Lager, Recherchen unerwünscht Das Lager ist nur eins von Hunderten, in denen Muslime angeblich festgehalten werden In der Türkei, in Istanbul, treffen wir im Sommer 2018 jemanden, der die Lager kennt Er flüchtete aus China Aus Sorge um seine Schwester will er anonym bleiben, denn sie ist eingesperrt in einem Lager Dort durfte er sie besuchten Auf meiner linken Seite waren 600 bis 700 Leute Sie standen aufrecht und sangen ein chinesisches Marschlied Oben war ein Schild, darauf stand: Erziehungszentrum der Partei Alle hatten blaue Uniformen an und bewegten sich nicht Experten sagen: Uighuren würden gezwungen, Chinesisch zu lernen, ihre islamische Identität solle ausradiert werden Frühere Insassen berichten von Folter Schätzungen gehen von einer Million Inhaftierten aus, das zu prüfen ist unmöglich China verwehrt unabhängigen Beobachtern die Einreise nach Xinjiang Es gibt keine Menschenrechte in Xinjiang Wie können wir zulassen, dass dort in modernen Zeiten alles im Geheimen passiert? Das ist alarmierend, das darf nicht sein Ausländische Regierungen, Deutschland, die USA und andere, sollten Forderungen stellen Damit Chinas Regierung weiß, dass sie dafür einen Preis zahlen muss In Hongkong proben viele seit Monaten den Aufstand Trotz Drohungen aus Peking trauen sie sich zu demonstrieren Sie fürchten, dass China entgegen seiner Zusagen, die Freiheiten in Hongkong beschränken will Viele unserer Freiheiten werden eingeschränkt Wir haben Angst, dass es hier autokratisch wird wie in Festlandchina Darum gehen wir auf die Straße, um zu sagen, dass wir das nicht akzeptieren Auslöser der Demonstrationen war ein geplantes Gesetz, beschuldigte Personen an Festlandchina auszuliefern Nach zahlreichen Protesten zog die Hongkonger Regierung das Vorhaben zurück Hätte die Regierung im Juni das Gesetz zurückgezogen, wäre alles gut gewesen Nun ist so viel passiert, dass das nicht mehr reicht Die Demonstranten kritisieren das Vorgehen der Polizei Das Wichtigste ist, dass die vielen Demonstranten freigelassen werden Und dass Vertrauen wieder hergestellt wird, indem eine Kommission die Polizeigewalt untersucht China wurde für viele zum Feindbild Und ihrer eigenen Regierung in Hongkong trauen sie nicht mehr Ihnen wurden bei der Übergabe der Kolonie von Großbritannien an China Freiheitsrechte zugesichert Bis 2047 sollen sie ihr System mit einigen demokratischen Rechten behalten dürfen Aber sie misstrauen der kommunistischen Führung in Peking Die Hongkong-Proteste sind ein klares Nein, vor allem an Xi Jinping Es ist eine Absage an die Eskalation unter Xi Jinping, die Zunahme von Zensur und Repression Das ist kein Modell, unter dem Hongkong leben will Darum will es sein eigenes System beibehalten Es hieß immer: ein Land, zwei Systeme Welches China wartet auf Guo Guo? Wie wird es für sie sein, wenn sie erwachsen ist? Wird die Führung in Peking dann immer noch alte Ideologien bemühen und Mao neue Denkmäler bauen? Oder bringt die Zukunft neue Freiheiten für die Menschen in China? Nichts scheint gewiss, vieles möglich bei dieser Weltmacht mit all ihren Widersprüchen Copyright Untertitel: NDR 2019